Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höherer Schlafkomfort dank an TUD entwickelter aktiv klimatisierter Matratze mit multifunktionalen Gebrauchswerten

05.01.2007
Schlafkomfort wird insbesondere durch das klimatische Verhalten des Bettes charakterisiert. Im Schlafraum wird eine Temperatur von 18 °C bei einer relativen Luftfeuchte von 50 % empfohlen.

Für den Schläfer hingegen gewährleistet eine (gefühlte) Temperatur zwischen 28° C und 32° C unter der Bettdecke das den Schlaf fördernde Wohlbefinden. In gleicher Weise wirkt durch elektrische und informationstechnische Anlagen verursachter Elektrosmog auf das Wohlbefinden des Menschen.

Gemeinsam mit Kooperationspartnern entwickelten Wissenschaftler des Instituts für Textil- und Bekleidungstechnik der TUD ein multifunktional wirksames Bettsystem, das dem Nutzer neben der optimalen Schlaflage auch eine aktive Klimatisierung und damit einen hohen, individuell abzustimmenden Schlafkomfort bietet. Durch geeigneten Materialeinsatz gelang es auch, Hausstaubmilbenbefall und dadurch entstehenden Milbenkot zu vermeiden und elektrische Felder unterschiedlicher Frequenzen vom Schlafenden abzuschirmen.

Um die aktive Klimatisierung mit der optimalen Schlaflage kombinieren zu können, werden druckelastische Abstandsgewirke in mehreren Schichten gestapelt und lokal gegen Verrutschen untereinander gesichert, ohne die Durchströmungsfähigkeit dieser überaus luftdurchlässigen textilen Konstruktion einzuschränken.

Diese mehrschichtige Anordnung der druckelastischen Abstandsgewirke befindet sich in einer fünfseitigen textilen Hülle geringerer Luftdurchlässigkeit. Die von einer dezentralen Klimaanlage kommende temperierte Luft kann durch ein Leitungssystem innerhalb der unteren Schicht der Abstandsgewirke verteilt werden und dann durch den thermischen Effekt innerhalb der Abstandsgewirke aufsteigen. Die vom Schläfer abgegebene Körperfeuchte wird von der aus der Klimaanlage kommenden temperierten Luft aufgenommen und aus dem Bettsystem entfernt.

Die Deckschicht der Matratze enthält eine Textilfläche, die Elektrosmog abschirmt. Diese mit Silber präparierte textile Fläche schützt außerdem vor Milben, denn Silber hat durch den oligodynamischen Effekt bakterizide und fungizide Wirkung.

Die externe Klimaanlage arbeitet geräuscharm und kann unmittelbar unter dem Bett installiert werden. Als besondere Zusatzfunktion ist es möglich, die von der Klimaanlage behandelte und transportierte Luft mit Duftstoffen zu versehen, so dass für den Schläfer ein individuelles Wohlbehagen geschaffen werden kann.

Die neuartige Matratze wird auf der Messe Heimtextil, Frankfurt/Main vom 10. bis 13. Januar 2007 gemeinsam von der TUD, der Firma Erzstef Erzgebirgische Steppdeckenfabrik GmbH Ehrenfriedersdorf und anderen Projektpartnern präsentiert.

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation
17.07.2018 | Eierund GmbH / HoseOnline.de

nachricht Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest
21.06.2018 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics