Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem neuesten Stand - VDO Seekartenplotter jetzt mit Anschlussmöglichkeiten für AIS und Radar

20.01.2006


Siemens VDO bringt seine Seekartenplotter auf den neuesten Stand. Um Sicherheit und Komfort auf Yachten und Sportbooten weiter zu erhöhen, können die maritimen Navigationssysteme aus den Serien VDO MAP 7 und VDO MAP 11 nun auch die Daten des „Automatic Identification System“ (AIS) verarbeiten. Außerdem bieten einige Plotter künftig erstmals den Anschluss an eine Radarantenne.

Das AIS ist ein Identifizierungssystem aus der gewerblichen Seefahrt, das dem automatischen Informationsaustausch zwischen den Schiffen dient und auf diese Weise gefährliche Situationen oder gar Kollisionen vermeidet. Dafür nutzt Siemens VDO offizielle Daten über sämtliche Berufsschiffe im entsprechenden Gebiet und stellt diese als bewegte Objekte mit Angaben zu Kurs und Geschwindigkeit auf den Seekarten dar. So haben Skipper jederzeit einen aktuellen und umfassenden Überblick in ihrem Revier und können komfortabel und sicher den Kurs planen. Diese neue Funktion bietet Siemens VDO voraussichtlich ab April 2006 für den Plotter MAP 11csE und später auch für MAP 7 V und MAP 7 W/WI. Bereits ausgelieferte Geräte dieser Serien können dann mit einem Software-Update entsprechend aufgerüstet werden.

Ebenfalls dem Komfort und der Sicherheit dient die neue Anschlussmöglichkeit einer Radarantenne, die Siemens VDO für den Plotter MAP 11csE und später auch für MAP 7 W/WI vorbereitet. Während die Signale der Radarantenne eines Schiffes bislang auf einem separaten Bildschirm dargestellt werden mussten, sind die Echos dann maßstabsgetreu in die elektronische Seekarte integriert. So erfasst der Bootsführer künftig alle wichtigen Informationen auf einen Blick.



Mit diesen beiden wesentlichen Ergänzungen geht die kontinuierliche Entwicklung der Seekartenplotter bei Siemens VDO unvermindert weiter. Nicht zuletzt wegen der permanenten Optimierung bietet das Unternehmen mit seinen beiden Produktfamilien VDO MAP 7 und VDO MAP 11 mittlerweile ein breites Portfolio, das nahezu alle Anforderungen aus der Sportschifffahrt abdeckt. So eignen sich die MAP 7-Systeme als ebenso kleine wie leistungsstarke Plotter vor allem für kleinere Boote und den Einsatz im Chartergeschäft. Denn sämtliche Geräte sind ausgesprochen handlich, können einfach montiert und mit einer praktischen Quick-Out-Halterung auch im Handumdrehen wieder entfernt werden.

Vor allem für den Festeinbau auf größeren Schiffen konzipiert ist der Plotter VDO MAP 11csE, der auf der Brücke zu einer veritabeln Schaltzentrale ausgebaut werden kann und damit zum wichtigsten Instrument des Skippers wird. So ist dieses Topmodell nicht nur ein elektronischer Pfadfinder, sondern kann auch zur Wetterstation und zum Kombiinstrument für Motordaten aufgerüstet werden. Außerdem ist der Monitor auf Wunsch auch eine Multimedia-Zentrale: Über zwei Video-Eingänge können zum Beispiel eine Unterwasser- oder Motorraumkamera oder ein DVD-Player angeschlossen werden.

Leseranfragen bitte unter Stichwort "AIS-Anschluss für Seekartenplotter" an:
Siemens VDO Trading GmbH, Telefon 069 40 80 50, E-Mail: marine@vdo.com / Internet: www.siemensvdo.de

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie fertigt das Unternehmen Produkte rund um Antriebsstrang, Motorsteuerelektronik und Einspritztechnik, die die Motorleistung verbessern und Emissionen reduzieren. Für gesteigerten Fahrkomfort und Bedienerfreundlichkeit sorgen Informations- und Car-Communication-Systeme mit Instrumentierung, Audio- und Navigationsgeräten, Telematik- und Multimedia-Anwendungen bis hin zu kompletten Cockpits. Einen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten Siemens VDO-Produkte für Chassis und Karosserie, wie Airbag-, ABS- oder Zugangskontrollsysteme. Eine eigene Handelssparte vertreibt Produkte für die Nachausrüstung von Pkw und Nutzfahrzeugen, mit den Schwerpunkten Flottenmanagement und Audio- und Navigationssysteme. Siemens VDO Automotive erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Jutta Huber | Siemens VDO Automotive AG
Weitere Informationen:
http://www.siemensvdo.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation
17.07.2018 | Eierund GmbH / HoseOnline.de

nachricht Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest
21.06.2018 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics