Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige kühlende Jacken an australischer Universität entwickelt

29.06.2004


Forscher der RMIT University in Melbourne haben eine neue Generation von kühlenden Jacken entwickelt, mit denen die Körpertemperatur von Top-Athleten vor Wettkämpfen reduziert werden kann. In Zusammenarbeit mit dem Australian Institute of Sport (AIS) setzte ein Team der Faculty of Science, Engineering and Technology an der RMIT University Molekulartechnologie ein, um australischen Sportlern bei der Vorbereitung großer Wettkämpfe, wie den Olympischen Spielen, einen spürbaren Vorteil zu verschaffen.



Die Technologie, die dabei zum Einsatz kommt, ist den für die so genannten ’Ice Jackets’ verwendeten Materialien überlegen, welche vom AIS für die Olympischen Spiele in Atlanta 1996 entwickelt wurden. Diese Kühljacken, die auf Eis und gefrorenem Gel basierten, lösten bei den Athleten Reaktionen wie Zittern und einen starken Anstieg der Blutzufuhr zum Kopf aus, was wiederum zu Unbehagen und Kopfschmerzen führte. Das Forscherteam um Professor David Mainwaring, dem Dekan für Forschung und Innovation der Faculty of Science, Engineering and Technology, setzte neue molekulare Materialien ein, die es ermöglichen, Wärme auf einem Temperaturniveau vom Körper abzuleiten, das sehr nah an der normalen Hauttemperatur liegt. Das Resultat ist eine wesentlich wirksamere Kühlung.

Laut Professor Mainwaring werden die Jacken bereits von australischen Sportlern in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele im August getestet. Die hoch entwickelten Kühljacken und die Expertise des AIS hinsichtlich der Kühlphysiologie bei Spitzensportlern liefern zusammen eine ideale Kombination sportspezifischer Methoden zur Kühlung der Athleten vor dem Wettkampf unter heißen und feuchten Bedingungen. Bei Tests, die das AIS mit Radsportteams durchgeführt hat, zeigte sich eine deutliche Verbesserung von Kraft und Schnelligkeit bei großer Hitze.


Professor Wollner zufolge, von der ebenfalls am Projekt beteiligten School of Fashion and Textiles an der RMIT University, sind die Einsatzmöglichkeiten der neuen Jacke nahezu endlos: " Die Jacke könnte beispielsweise bei Multiple Sklerose Patienten und bei Notfällen für die therapeutische Kühlung bei Hirnverletzungen verwendet werden", so Wollner. "Das australische Cricket Team hat um vier Jacken zur Erprobung bei Testspielen in Darwin gebeten und die Cricket Academy des AIS wird sie auf dem Subkontinent testen."

Weitere Informationen in englischer Sprache:
Professor David Mainwaring
E-mail: david.mainwaring@rmit.edu.au, Tel.: + 61 3 9925 4784


Sabine Ranke-Heinemann | Institut Ranke-Heinemann
Weitere Informationen:
http://www.ranke-heinemann.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation
17.07.2018 | Eierund GmbH / HoseOnline.de

nachricht Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest
21.06.2018 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics