Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Update für das WWW

02.08.2010
EU-Projekt SAIL arbeitet am Internet der Zukunft.

Das Internet der Zukunft soll vielfältiger, schneller und sicherer werden. Um dieses Ziel zu erreichen, entwickeln Telekommunikationshersteller, -netzbetreiber sowie Forschungseinrichtungen im EU-Projekt SAIL (Scalable and Adaptive Internet Solution) gemeinsam neue Technologien und Lösungen für den Übergang zum Internet der Zukunft. 24 Unternehmen und Institutionen sind beteiligt. Sie stammen aus neun europäischen Ländern sowie aus Israel und Australien. Verantwortlich für das Thema Sicherheit ist das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie.

Das Internet, und wie es in privaten und geschäftlichen Bereichen genutzt wird, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten so stark verändert, dass die heutige Technologie zukünftigen Anforderungen nicht mehr genügt: Die steigende Zahl der Nutzer wird die Telekommunikationsnetze früher oder später überfordern, und die wachsende Menge der Daten macht es immer schwerer, den Verkehr zu beherrschen und Informationen im WWW oder angeschlossenen Datenbanken schnell und zuverlässig zu finden. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, hat die Europäische Union das Forschungsprojekt SAIL gestartet, das skalierbare und anpassungsfähige Lösungen für das Internet der Zukunft entwickelt. „SAIL ist ein wichtiges Werkzeug für eine breite Akzeptanz innerhalb der Industrie. Es verbessert die Möglichkeiten für die Standardisierung von Lösungen und Förderung des Future Internet“, sagt Thomas Edwall, Project Manager von Ericsson. „Durch seine industrierelevanten Innovationen trägt SAIL dazu bei, dass die europäische Entwicklung in der IKT immer einen Schritt voraus ist. Die Förderung schafft qualifizierte Arbeitsplätze im IKT-Bereich.“

SAIL nutzt State-of-the-Art-Architekturen und-Technologien, die im Projekt erweitert und ergänzt werden. SAIL wird dabei verschiedene Prototypen entwickeln, mit denen Verbesserungen an konkreten Anwendungsfällen direkt aufzeigt werden sollen. Das Projekt gliedert sich in drei Bereiche: Cloud-Networking, Open Connectivity Services und Network of Information. Cloud Networking kombiniert Cloud Computing mit Verfahren für den effizienten Betrieb von Telekommunikationsnetzen. Mit Open Connectivity Services werden Datentransport und Routing über heterogene Netzwerktechnologien, wie z.B. Glasfaser-Backbones oder drahtlose Zugangsnetze adressiert.

Fraunhofer SIT verantwortet innerhalb des SAIL Projektes u. a. die gemeinsame Behandlung sicherheitsrelevanter Aktivitäten aus den drei Projektbereichen. Ziel des Instituts ist dabei die Erstellung eines projektweit einheitlichen Sicherheitsframeworks, das übergreifend verwendet werden kann und anhand dessen die Projektergebnisse, im Hinblick auf die Umsetzung sicherheitsrelevanter Fragestellungen, beurteilt werden können. Darüber hinaus wird sich Fraunhofer SIT im Bereich des Cloud Networking an der Identifizierung neuer Sicherheitsrisiken beteiligen und ein Konzept für den sicherheitsbewussten Umgang mit virtuellen Netzwerken, Speicher- und Rechnerressourcen entwerfen.

Um industrienah Prototypen entwickeln und testen zu können, beteiligen sich zahlreiche Unternehmen an SAIL – Netzbetreiber ebenso wie Hersteller von Geräten und Komponenten. Zum Konsortium gehören neben Projektkoordinator Ericsson auch Alcatel-Lucent, Nokia Siemens Networks, NEC, Hewlett-Packard, France Telecom, Telefonica, Telecom Italia, Portugal Telecom Inovação, DoCoMo, Robotiker, SICS, IST - Technische Univ. von Lissabon, Univ. Paderborn, Aalto Univ., KTH Stockholm, Fraunhofer SIT, Univ. Bremen, Institut Telecom, Technion, INRIA, Trinity College Dublin, Univ. Kantabrien und NICTA. Das SAIL-Projekt hat eine Laufzeit von 30 Monaten. Die Fördersumme beträgt 12,4 Mio €.

Oliver Küch | idw
Weitere Informationen:
http://www.sail-project.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion
04.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Projekt Applikationszentrum V/AR stellt vergleichende Messung von VR-Trackingsystemen vor
04.08.2020 | Virtual Dimension Center Fellbach w. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics