Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stadtrundgang per Mausklick

01.03.2010
Um neue Investoren zu gewinnen, müssen Städte sich einiges einfallen lassen.

Eine eigens entwickelte Software unterstützt sie dabei und schickt interessierte Firmen auf einen virtuellen Rundgang durch Gewerbeparks. Auch Bürger können mit dem Tool ihre Stadt erkunden.

Die Bewohner von Staßfurt in Sachsen-Anhalt haben Glück: Sie können schon vor dem Umbau ihrer Stadt sehen, wie sich die geplanten Baumaßnahmen auswirken. Möglich macht dies eine Software des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg, die Freiflächen, einzelne Gebäude, Stadtteile und sogar komplette Industrie- und Gewerbeparks maßstabsgetreu und fotorealistisch in virtuellen 3-D-Projektionen darstellt.

Eigens für Staßfurt haben die Forscher vom IFF jetzt ein 3-D-Szenario erstellt. Durch Bergbauarbeiten hatte sich die Innenstadt des Städtchens gesenkt, in der entstandenen Grube wurde ein See mit Verweilzonen angelegt. Nun soll die Uferzone ausgebaut werden. Durch die neuen Anlagen können die Staßfurter bereits jetzt virtuell spazieren gehen. »Wir haben das Geländemodell auf Basis von zweidimensionalen sowie zusätzlichen Höheninformationen aus einem Laserscan erstellt. Anschließend haben wir die Grundstücksflächen mit digitalen Vor-Ort-Fotografien kombiniert und die so entstandenen 3-D-Gebäudemodelle in die virtuelle Welt integriert,« erläutert Andreas Höpfner, Wissenschaftler am IFF.

Die Kommunen, Städte und Landkreise wollen die neue Software nicht nur für die Stadtplanung einsetzen. Vielmehr soll das Programm auch für das regionale Marketing genutzt werden, etwa um potentielle Investoren anzulocken: Bei einem virtuellen Streifzug können diese ihren Standort und ihre Sicht auf das 3D-Modell – etwa auf einen Industriepark – jederzeit ändern und interaktiv Zusatzinformationen wie Freiflächen, Grundstücksgrößen, Preise, maximale Bauhöhen, Bodenqualität und Wegstrecken per Mausklick abrufen – die Stammdaten eines Grundstücks werden bei Bedarf interaktiv aus einer Grundstücksdatenbank geladen. Für Investoren sind außerdem Standortfaktoren wichtig – beispielsweise welche Unternehmen in der Umgebung angesiedelt sind. »Mit unserer Software lassen sich sogar Hintergrundinformationen zu ansässigen Firmen abfragen. Investoren können so herausfinden, ob sich mögliche Partner am Standort befinden. Das ist in dieser Form mit keiner anderen Virtual-Reality-Software möglich,« sagt Höpfner. Für die Lutherstadt Wittenberg hat das IFF bereits ein 3D-Modell des Industrie- und Gewerbeparks »Agro-Chemie Park Piesteritz« erstellt, das sich als Marketinginstrument nutzen lässt. Die Stadtmodelle sind vom 3. bis zum 9. März auf der Internationalen Handwerksmesse in München und im April 2010 auf der Internationalen Bauaustellung in Sachsen-Anhalt zu sehen.

Andreas Höpfner | Fraunhofer Mediendienst
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/presse/presseinformationen/2010/03/virtueller-stadtrundgang.jsp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen
16.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics