Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smart home, auch sicher: IT-Sicherheitslücken bei Smart-Home-Systemen

26.03.2015

Das eigene Heim vom Smartphone aus fernsteuern – von der Heizung bis zur Photovoltaikanlage, Bewegungsmelder im Haus steuern nicht nur das Licht, sondern auch Musik, Lüftung, Heizung und mehr.

Das ist eine Vision des bequemen Smart Homes der Zukunft. Doch wie jeder Computer und jedes Smartphone können auch die intelligenten Haussysteme IT-Sicherheitslücken aufweisen. Der Anbieter Loxone hat die Sicherheit des Systems mithilfe der FH St. Pölten verbessert und potenzielle Sicherheitslücken geschlossen.


Symbolbild IT

FH St. Pölten

Vier Studierende des Departments Informatik und Security der FH St. Pölten haben das System in Kooperation mit der Firma Loxone getestet und dabei mehrere potenzielle Schwachstellen entdeckt: Über verschiedene Wege können sich Dritte zwischenschalten und als „Man-in-the-Middle“ agieren.

„AngreiferInnen können dann Geräte des Smarthome-Systems steuern, also zum Beispiel einen Alarm quittieren oder das System so programmieren, dass immer um Mitternacht die Überwachungskamera deaktiviert wird“, sagt Daniel Schwarz, Student im Master Studiengang Information Security an der FH St. Pölten.

Gemeinsam mit seinen Studienkollegen Manuel Deticek, Alexander Inführ und Robert Pölzelbauer hat er die Sicherheitslücken im System entdeckt. Begleitet wurden die Studierenden dabei von FH-Dozent Thomas Brandstetter und Researcher Christoph Lang-Muhr.

„Unsere Studierenden überprüfen in der Forschungswerkstatt gemeinsam mit unseren wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern regelmäßig Sicherheitslücken in IT-relevanten Systemen. Das erhöht den Praxisbezug der Ausbildung und Unternehmen können mithilfe der Expertise der Fachhochschule ihre Systeme verbessern“, erklärt Thomas Brandstetter.

Update der Firmware empfohlen

Die entdeckten Schwachstellen bei der Haussteuerung von Loxone ermöglichen Eingriffe in das Loxone-System z.B. durch das Umleiten der BenutzerInnen auf unauffällige, aber manipulierte Webseiten oder indem die mangelnde Verschlüsselung der Daten bei der Übertragung ausgenutzt wird.

Bisher sind keine Fälle von Angriffen auf das Loxone-System bekannt und mittlerweile hat die Firma Loxone Updates ausgeliefert, bei der die Sicherheitslücken behoben wurden. „Das Update geschieht nicht automatisch. Benutzer und Benutzerinnen sollten es daher schnellstmöglich manuell einspielen oder Ihren Systembetreuer um die Durchführung des Updates bitten.“, sagt Daniel Schwarz.

“Ein Smart Home-System kann die Sicherheit der Bewohnerinnen und Bewohner maßgeblich erhöhen, vorausgesetzt das System selbst ist ausreichend geschützt. Sicherheit ist uns ein hohes Anliegen und wir werden unser System dahingehend immer weiter verbessern. Durch die Zusammenarbeit mit der FH St. Pölten sind wir hier einen wesentlichen Schrittweiter”, sagt Thomas Moser, Geschäftsführer der Firma Loxone.

Mit ihrem Projekt „Smart Home Testing and Awareness Campaign” gewannen die Studenten auch den ersten Platz in der Kategorie IT Security bei der diesjährigen Projektvernissage der FH St. Pölten, bei der studentische Projekte vorgestellt und prämiert werden.

Über die Fachhochschule St. Pölten
Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den sechs Themengebieten Medien & Wirtschaft, Medien & Digitale Technologien, Informatik & Security, Bahntechnologien & Mobilität, Gesundheit und Soziales. In mittlerweile 17 Studiengängen werden rund 2.300 Studierende betreut. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt zu den oben genannten Themen sowie institutsübergreifend und interdisziplinär. Die Studiengänge stehen in stetigem Austausch mit den Instituten, die laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickeln und umsetzen.

Informationen und Rückfragen:
Mag. Mark Hammer
Marketing und Unternehmenskommunikation
T: +43 (2742) 313 228 – 269
M: +43 (676) 847 228 – 269
E: mark.hammer@fhstp.ac.at
I: www.fhstp.ac.at/presse

Weitere Informationen:

http://www.fhstp.ac.at Fachhochschule St. Pölten
http://www.loxone.com Loxone

Mag. Mark Hammer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Wie Industrieunternehmen ihre Effizienz mit 5G-Netzen steigern können
08.07.2020 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Fahrerkabine 4.0: Automatisiertes Belastungsmanagement
08.07.2020 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Löchrige Graphenbänder mit Stickstoff für Elektronik und Quantencomputing

08.07.2020 | Materialwissenschaften

Graphen: Auf den Belag kommt es an

08.07.2020 | Materialwissenschaften

Enzyme als Doppelagenten: Neuer Mechanismus bei der Proteinmodifikation entdeckt

08.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics