Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens erweitert Industrial Ethernet-Angebot um hochverfügbare Redundanzlösung

13.11.2012
Die Siemens-Division Industry Automation erweitert ihr Portfolio industrieller Netzwerkprodukte um eine hochverfügbare Systemlösung für stoßfreie und damit verzögerungslose Redundanz in Industrial Ethernet-Netzwerken.

Die Netzwerkzugangspunkte Scalance X-200RNA (Redundant Network Access) sind für alle Anwendungen und Branchen konzipiert, in denen besonders hoch verfügbare Netzwerkverbindungen gefordert sind.



Die Siemens-Division Industry Automation bietet zwei Redundanz-Lösungen auf Basis des Parallel Redundancy Protocol (PRP) und High-Availability Seamless Redundancy Protocol (HSR) gemäß Standard IEC 62439-3. Diese sind neben einer Ausführung für parallele PRP-Netzwerke auch in einer Version für ringförmige HSR-Netzwerke verfügbar.

Die Zugangspunkte Scalance X-200RNA für PRP-Netzwerke verbinden bis zu zwei Netzsegmente oder Endgeräte ohne PRP-Funktionalität verzögerungsfrei über zwei parallele Netzwerke. In ringförmigen Netzstrukturen wird eine stoßfreie Datenübertragung für hochverfügbare Anlagen, beispielsweise im Bereich der Prozessautomatisierung, über das HSR-Verfahren realisiert. Die Scalance X204RNA-Geräte mit HSR-Funktionalität können zudem zum einfachen und redundanten Übergang von HSRauf PRP- Netzwerkstrukturen eingesetzt werden.

Siemens bietet die Zugangspunkte als Scalance X204RNA im Kunststoffgehäuse mit vier elektrischen RJ45-Ports sowie als Scalance X204RNA EEC (Enhanced Environmental Conditions) im Metallgehäuse mit zwei elektrischen Ports und zwei elektrisch-optischen Combo-Ports für SFP (Small Form-Factor Pluggable)- Stecktransceiver und Weitbereichnetzteil an. Für die Netzwerkdiagnose stehen verschiedene Informationen über SNMP (Simple Network Management Protocol) zur Verfügung.

Des Weiteren bietet Siemens mit dem Softwarepaket Softnet-IE RNA eine Lösung an, mit der sich PCs kostengünstig und ohne zusätzlichen Programmieraufwand in redundante, parallele Netzwerkstrukturen auf Basis von PRP einbinden lassen. Mit Hilfe der Siemens-Software kann ein Rechner über zwei LAN-Netzwerke die gleiche stoßfreie Redundanzverbindung herstellen wie die Netzzugangspunkte Scalance X-200RNA.

Typische Anwendungsbereiche für hochverfügbare Redundanzverbindungen finden sich in der Energie-Branche sowie in Anwendungen der Prozessautomatisierung, etwa in der Pharma- oder Chemie- Industrie.

Video HSR – High-Availability Seamless Redundancy – Ringförmiges Industrial Ethernet-Netzwerk mit stoßfreier Redundanz

http://youtu.be/sBKiqJ9EkR0

Video PRP – Parallele redundante Industrial Ethernet-Netzwerke mit stoßfreier Redundanz

http://youtu.be/NZze7lP8Dbg

Siemens Redundant Network Access (RNA)
www.siemens.de/rna

| Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/rna

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Effizienter produzieren dank digitaler Simulation
24.01.2020 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Schnelles & langsames Denken: Neues DFKI-Projekt soll Deep-Learning-Verfahren verlässlicher machen
23.01.2020 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Physik lebender Systeme - Wie Proteine die Zellachse finden

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Bioreaktor Kuh - Antikörper aus der Kuh ersetzen Antibiotika

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

INNOVENT startet Innovatives Anwenderprojekt (INNAP) „Sol-Gel-Beschichtungen für temperaturempfindliche Substrate“

27.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics