Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheitsanforderungen für Unternehmen steigen – so sieht eine moderne IT-Sicherheitsstrategie aus!

14.02.2020

Cyber-Attacken, Digitaler Datenklau und Hackerangriffe sorgen immer öfter für große Schlagzeilen in der Öffentlichkeit. Im Zeitalter der Digitalisierung haben viele Unternehmen auf den digitalen Wandel reagiert und auf computerbasierte Arbeitstechnik umgestellt.

Große Systeme speichern Hundertausende von Kundendaten, Mitarbeiterinformationen und Unternehmensabläufe ab und sind aus dem modernen Unternehmensalltag kaum noch wegzudenken. So kann ein Sicherheitsvorfall in einem Unternehmen ernste Auswirkungen haben und sogar die Unternehmerexistenz in Gefahr bringen.

Laut einer aktuellen Umfrage haben Sicherheitsexperten fast jede Woche mit einem größeren IT-Sicherheitsleck zu tun. Dabei liegt die Dunkelziffer wohl weitaus höher, da viele Cyber-Attacken oftmals unbemerkt bleiben und gar nicht erst gemeldet werden.

Viele Unternehmen hierzulande haben sehr sensible Informationen auf ihren digitalen Datenträgern abgespeichert, umso wichtiger ist es in einem Unternehmen für die nötige Sicherheit im IT-Bereich zu sorgen.

Dabei gibt es in Deutschland leider noch sehr großen Nachholbedarf, was die Sicherheit in Unternehmen angeht. Viele Unternehmen unterschätzen immer noch das Sicherheitsrisiko durch den digitalen Datenklau.

Mehr als die Hälfte aller Unternehmen hat bei der Umfrage ausgesagt, dass sie im vergangenen Jahr sogar finanzielle Verluste durch Cyber-Attacken gemacht haben.

So ist eine moderne Sicherheitsstrategie für Unternehmen essenziell, um im Ernstfall richtig zu handeln. Denn, wenn es zu einer Cyber-Attacke gekommen ist, gilt es den Schaden auf Minimum zu begrenzen. Der folgender Artikel zeigt Ihnen auf, wie sich Unternehmen im

Unternehmen setzen auf externes Fachpersonal

Das Vertrauen in automatisierte Systeme wächst in der Unternehmensbranche hierzulande. Immer mehr Unternehmen setzen auf moderne Computertechnologien, um Arbeitsprozesse zu vereinfachen und die Produktivität zu maximieren.

Dabei gilt es bestimmte Sicherheitsstandards einzuhalten, um sensible Unternehmensdaten zu schützen. Um für einen ausreichenden Sicherheitsschutz im IT-Bereich zu sorgen sind es nicht selten externe Fachleute wie die modernen IT-Sicherheitslösungen von Greenbone, die eine Verbesserung herbeiführen.

Die meisten Unternehmen können dabei zwar auf ihr internes Cyber-Defense-Team zurückgreifen, doch fehlt es manchmal an modernen Abwehrstrategien, um Cyber-Attacken vollständig zu vermeiden.

Wenn es zu einem Datenklau gekommen ist, sollten Unternehmen nicht lange zögern und sofort auf einen erfahrenen Experten von Außerhalb hinzuziehen. So ist es gesetzlich vorgeschrieben Angriffe auf Systembanken zu melden.

Datenschutzvorfälle sollten daher mit externen Beratern aufgeklärt werden und in Zukunft durch ein verbessertes Sicherheitssystem verhindert werden.

Sicherheitslösungen für alle Fälle vorbereiten

Ein Datenverlust kann sich nicht nur durch einen Hackerangriff oder eine Cyber-Attacke ergeben, sondern auch durch Mitarbeiter eines Unternehmens selbst verschuldet sein. Auch in diesem Fall gilt diesen Datenschutzvorfall zu melden.

Denn, wenn beispielsweise ein Mitarbeiter auf einer Geschäftsreise sein Diensthandy verloren hat oder ein Mitarbeiter durch einen Systemfehler den Verlust von sensiblen Daten bewirkt hat, sind sofort alle Stellen in einem Unternehmen zu unterrichten. Die IT-Sicherheit in einem Unternehmen sollte als ganzheitliche Aufgabe verstanden werden. So sind moderne IT-Sicherheitsprozesse heutzutage unumgänglich, um die Fehlerquote auf ein Minimum zu reduzieren.

Ständige Anpassung der IT-Sicherheit notwendig

Durch immer wieder wechselnde Vorschriften, Anforderungen und Prozesse in einem Unternehmen, können sich auch die Ansprüche für die IT-Sicherheit verändern. Demnach sollte man den IT-Bereich ständig an neue Unternehmensabläufe anpassen. Neue automatisierte Systeme zum Beispiel können einen zusätzlichen Sicherheitsschutz bedeuten. So müssen ständig alle Änderungen in einem Unternehmen bedacht werden.

Ebenso können neue entwickelte Cyber-Attacken vorhandene Sicherheitstechnik schon wieder alt aussehen lassen. Demnach ist es notwendig ständig alle Sicherheitsprozesse zu hinterfragen und zu evaluieren, ob es eine Anpassung bedarf.

Das Know-How von externen Fachpersonal kann dabei helfen Sicherheitslücken zu finden und Unternehmensabläufe deutlich sicherer zu gestalten. Die Vernetzung mit IT-Sicherheitsteams ist daher in vielen Unternehmen hierzulande gängige Praxis und sorgt für eine stetige Verbesserung im IT-Bereich.

Ebenso können zahlreiche Plattformen einen Weg zu Optimierung der IT-Sicherheit aufzeigen. Hier gilt es für Unternehmen den Schritt der digitalen Sicherheit nicht zu verpassen, um kostspielige Datenverluste zu vermeiden.

Sebastian Müller – freier Redakteur | Gastartikel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Pflanzenbestimmung mit Flora Incognita App im März verzehnfacht
03.04.2020 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Mit haptischen Reizen tiefer in virtuelle Welten eintauchen
03.04.2020 | Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

Wassertropfen, die auf Oberflächen fallen oder über sie gleiten, können Spuren elektrischer Ladung hinterlassen, so dass sich die Tropfen selbst aufladen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben dieses Phänomen, das uns auch in unserem Alltag begleitet, nun detailliert untersucht. Sie entwickelten eine Methode zur Quantifizierung der Ladungserzeugung und entwickelten zusätzlich ein theoretisches Modell zum besseren Verständnis. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte der beobachtete Effekt eine Möglichkeit zur Energieerzeugung und ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Reibungselektrizität sein.

Wassertropfen, die über nicht leitende Oberflächen gleiten, sind überall in unserem Leben zu finden: Vom Tropfen einer Kaffeemaschine über eine Dusche bis hin...

Im Focus: Harnessing the rain for hydrovoltaics

Drops of water falling on or sliding over surfaces may leave behind traces of electrical charge, causing the drops to charge themselves. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz have now begun a detailed investigation into this phenomenon that accompanies us in every-day life. They developed a method to quantify the charge generation and additionally created a theoretical model to aid understanding. According to the scientists, the observed effect could be a source of generated power and an important building block for understanding frictional electricity.

Water drops sliding over non-conducting surfaces can be found everywhere in our lives: From the dripping of a coffee machine, to a rinse in the shower, to an...

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste SARS-CoV-2-Genome aus Österreich veröffentlicht

03.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Projekt »Lade-PV« gestartet: Fahrzeugintegrierte PV für Elektro-Nutzfahrzeuge

03.04.2020 | Energie und Elektrotechnik

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics