Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RightApps Management: Neue Steria-Lösung senkt IT-Kosten und -Risiken

13.07.2012
Steria, führender Anbieter IT-gestützter Business Services, hat mit RightApps Management eine neue Lösung für das IT-Anwendungsmanagement entwickelt.

Steria bietet damit eine neue Methodik, welche die wirtschaftlichen Erfolge, die Unternehmen durch den Einsatz von IT anstreben, noch stärker in den Fokus rückt. Zudem enthält die Lösung ein Geschäftsmodell mit nutzungsabhängiger Preisgestaltung, einem Pay-per-use-Modell.

Unternehmen erhalten eine größere Kontrolle über ihre Kosten und weitere geschäftsrelevante Größen durch mehr Transparenz der IT-Anwendungen. Auf diese Weise lassen sich Sicherheitsrisiken und Potenziale für Kosteneinsparungen leichter erkennen.

Im Zuge dieses neuen Ansatzes auf dem Gebiet des Application Managements arbeitet Steria eng mit seinen Kunden zusammen, um die Geschäftsziele für jedes Projekt zu definieren und eine Reihe von Szenarien zu erstellen. Der Erfolg des Projekts wird anhand dieser Zielsetzungen genau festgelegt, und die Kunden bezahlen entsprechend dem realisierten Geschäftsergebnis. Mit dieser Methodik können Unternehmen ihre IT-Anwendungen wirkungsvoll optimieren, um Risiken zu erkennen und die Kapitalaufwendungen zu senken.

Mit den leistungsbasierten Messgrößen trägt die RightApps Management zu einer verbesserten Abstimmung von Geschäftstätigkeit und IT bei und führt dazu, dass der IT-Bereich schneller auf geschäftliche Veränderungen reagiert. RightApps wird es Unternehmen erleichtern, Sicherheitsrisiken und Zuverlässigkeitsprobleme zu identifizieren, sensible Daten in ihren Anwendungen zu überwachen und ineffiziente Applikationen zu erkennen. So lassen sich signifikante, Kostensenkungen langfristig realisieren. Die Lösung wird zudem mithilfe der Steria-Experten dazu beitragen, ein weiteres Problem zu lösen, mit dem viele Organisationen zu kämpfen haben: das Fehlen stark spezialisierter IT-Fachleute.

François Enaud, CEO von Steria, kommentiert die Einführung so:
"Die unkontrollierten Kosten schlecht gemanagter Anwendungen können immens sein. Wenn Organisationen ihre Anwendungen nicht im Griff haben, laufen sie Gefahr, den Überblick über die Kosten des Betriebs dieser Anwendungen und die Sicherheit zu verlieren. Tatsächlich besitzen die meisten Unternehmen keinen genauen Überblick über die eingesetzten Anwendungen und darüber, wie diese unterstützt werden.
Steria hilft bei der Bewältigung dieser Herausforderung. RightApps Management ist der nächste Schritt in der Weiterentwicklung unseres Serviceangebots in diesem Bereich. Wir haben unsere Methodik für das Application Management weiterentwickelt, indem wir nun das Geschäftsergebnis stärker in den Mittelpunkt stellen - was traditionell schwierig zu messen ist. So können IT-Teams einen größeren Teil ihrer Zeit Transformationsprojekten widmen, anstatt sich mit dem Anwendungsmanagement im Tagesgeschäft zu befassen.

Steria wird eine bewährte Methodik nutzen, die den Kunden einen besseren Überblick darüber ermöglicht, welche Anwendungen sie haben, wie diese unterstützt werden und wie sie optimiert werden können, um sie sicherer und im Betrieb kostengünstiger zu machen."

Über Steria:
Steria bietet Business-Services, die unter Einsatz modernster Informationstechnologien Unternehmen wie Behörden ein effizienteres und profitableres Arbeiten ermöglichen. Steria verbindet die tiefgehende Kenntnis der Geschäftsprozesse seiner Kunden mit einer umfassenden Expertise in IT und Business Process Outsourcing. So gelingt es dem Unternehmen, den Herausforderungen seiner Kunden mit innovativen Lösungen zu begegnen. Durch seinen kooperativen Beratungsstil arbeitet Steria eng und partnerschaftlich mit seinen Kunden zusammen, begleitet sie bei ihren Transformationsprozessen und stellt so sicher, dass sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. 20.000 Steria-Mitarbeiter in 16 Ländern stehen hinter den Systemen, Services und Prozessen, die Tag für Tag die Welt in Gang halten, und berühren dabei das Leben von Millionen Menschen weltweit. 1969 gegründet, unterhält Steria heute Standorte in Europa, Indien, Nordafrika und Südostasien. Der Umsatz des Unternehmens betrug im Jahr 2011 1,75 Milliarden Euro. 21 Prozent (inkl. Trust für Mitarbeiter-Aktien in UK) des Kapitals sind im Besitz der Steria-Mitarbeiter. Die Gruppe, mit Hauptsitz in Paris, ist an der Euronext Paris gelistet.
Pressekontakt:
Steria Mummert Consulting
Birgit Eckmüller
Tel.: +49 (0) 40 22703-5219
E-Mail: birgit.eckmueller@steria-mummert.de

Jörg Forthmann | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.steria.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen
16.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics