Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PSIRT-Homepage trägt zu einer hohen Sicherheit bei

19.07.2018

Im Rahmen von Industrie 4.0 und dem Industrial Internet of Things (IIoT) nimmt die Netzwerk-basierte Datenübertragung stetig zu.

Der Vorteil der grenzenlosen Kommunikation führt jedoch zu einer erhöhten Gefahr unbefugter Zugriffe, wenn keine geeigneten Schutzmaßnahmen getroffen werden.

Bei allen Produkten kann es trotz umfassender Erfahrungen und höchster Sorgfalt vorkommen, dass Fehler bei der Programmierung auftreten, die zu Sicherheitslücken führen.

Vor diesem Hintergrund hat Phoenix Contact als eines der ersten Unternehmen ein internationales Product Security Incident Response Team (PSIRT) gegründet.

Über die Seite können Kunden, Wissenschaftler, Behörden und alle mit dem Thema Zugriffssicherheit befassten Personen potenzielle Sicherheitslücken melden. Innerhalb von zwei Werktagen erhalten sie eine Eingangsbestätigung. Nach einer umgehenden Prüfung sowie der Bereitstellung von Patches wird die Sicherheitslücke auf dieser PSIRT-Homepage veröffentlicht.

Das entspricht der gängigen Praxis, um die Sicherheitslücke nicht potenziellen Angreifern bekannt zu machen, bevor Anwender ihre Applikation durch eine fehlerbereinigte Software-Version absichern konnten. Security-Spezialisten von Positive Technologies, eines Anbieters von Sicherheitslösungen, haben z. B. eine Sicherheitslücke in Switches der Produktfamilie FL-Switch entdeckt und über die PSIRT-Homepage mitgeteilt.

Die Schwachstelle wurde durch ein Firmware-Update behoben und anschließend eine entsprechende Information online publiziert. Zur Veröffentlichung von Sicherheitslücken kooperiert das PSIRT-Team zudem eng mit dem CERT@VDE, einer Plattform zur Koordination von IT-Security-Problemen speziell für kleinere und mittlere Unternehmen im Bereich Industrieautomation.

Die PSIRT-Homepage listet sämtliche Sicherheitslücken, die bisher bei Produkten von Phoenix Contact festgestellt worden sind, auf und wird ständig aktualisiert. Wenn Anwender immer auf dem neusten Stand sein möchten, können sie auch den PSIRT-Newsletter abonnieren.

Die Meldung sowie schnelle Beseitigung von und Information über Sicherheitslücken trägt dazu bei, dass die Produkte von Phoenix Contact und damit die Applikationen seiner Anwender stets die aktuellen Sicherheitsanforderungen erfüllen.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Corporate Communications
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 5235 3-41240

Eva von der Weppen | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG
Weitere Informationen:
http://www.phoenixcontact.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler
18.01.2019 | Optimum datamanagement solutions GmbH

nachricht Radar des Fraunhofer FHR analysiert Deorbiting-Systeme für mehr Nachhaltigkeit in der Raumfahrt
17.01.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics