Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Software ermöglicht Meinungsumfragen per Smartphone

19.08.2013
Wissenschaftler der Abteilung Automatische Sprachverarbeitung am Institut für Informatik der Universität Leipzig haben zusammen mit dem Leipziger Unternehmen elements and constructs eine Software entwickelt, mit der Meinungsumfragen ganz leicht zum Beispiel über das Smartphone möglich werden – eine Neuheit am Markt, die von der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig finanziell gefördert wird.

Wenn auf Konferenzen oder Tagungen bisher nach der Meinung der Teilnehmer gefragt wurde, verbrachte der Moderator viel Zeit damit, die Antworten zu notieren und später auszuwerten. Heute reicht es, wenn die Teilnehmer ihre Smartphones oder Tabletcomputer zücken und ihr Feedback mithilfe einer neuen Anwendung kundtun:

Über "ted:word" können sie ihre Aussagen als Freitext eingeben; die Software aggregiert die gesammelten Antworten dann zu übergeordneten Schlagwörtern, die nach der Befragung direkt ausgewertet werden können. Dies ermöglicht die Abfrage einer potenziell unbegrenzten Anzahl an individuellen Meinungen.

Bei "ted:word" handelt es sich um ein Software-Add-In, also eine Erweiterung einer bestehenden Software. Die Neuentwicklung basiert dabei auf "ted:work", einer Software, die von der elements and constructs GmbH & Co. KG (eac) aus Leipzig entwickelt und im März dieses Jahres auf den Markt gebracht wurde. Mit dieser Software können bereits jetzt Abstimmungen in Großgruppen mit geringem technischen Aufwand durchgeführt werden. Über PowerPoint führt der Abstimmungsleiter die Abfrage; die Teilnehmer können via QR-Code oder durch die Eingabe einer URL mit ihren webfähigen Endgeräten an der Abstimmung teilnehmen. Die Resultate der Befragung stehen danach sofort zur Verfügung.

"Ted:work" stößt jedoch auf sprachliche Grenzen: Die Software ist beschränkt auf Abstimmungs- bzw. Mitbestimmungssituationen, bei denen die Antwortmöglichkeiten durch den Abstimmungsleiter vorgegeben werden. Freie Texteingabe ist nicht möglich. Hier kommt die Abteilung Automatische Sprachverarbeitung ins Spiel. Mit ihrem Wissen über die automatische semantische Verarbeitung von Texten und einer Sammlung umfangreicher mehrsprachiger linguistischer Ressourcen in Form von Wortlisten liefert die Abteilung Automatische Sprachverarbeitung das nötige Know-how für die Ergänzung von "ted:work". Dadurch ist beim Add-In "ted:word" eine Freitexteingabe und semantische Analyse der Abstimmung möglich.

Die Industrie- und Handelskammer zu Leipzig unterstützt das Kooperationsprojekt durch Zuwendungen aus dem Sondertopf "Wirtschaft trifft Wissenschaft" finanziell. Seit 2003 fördert die IHK Leipzig Projekte der Zusammenarbeit der Leipziger Hochschulen mit regionalen Unternehmen. Dadurch soll der Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft, aber auch die Erschließung von Kenntnissen und Erfahrungen aus der unternehmerischen Praxis für die Hochschulen gefördert werden.

Die Abteilung Automatische Sprachverarbeitung am Institut für Informatik der Universität Leipzig entwickelt Verfahren zur automatischen semantischen Analyse geschriebener Sprache. Ziel ist es dabei, Wissen aus geschriebenen Texten automatisch zu extrahieren. Die daraus entwickelten Methoden zum Text und Trend Mining sowie Content- und Wissensmanagement werden unter anderem in Forschung und Entwicklung in der Automobilindustrie eingesetzt.

asv.informatik.uni-leipzig.de

Die Leipziger elements and constructs GmbH & Co. KG (eac) bietet seit 2007 psychologische Softwarelösungen und Beratung an. Auf Basis fundierter psychologischer Erkenntnisse entwickelt die eac IT-Methoden und setzt diese in Coaching und Beratung, Marktforschung sowie Organisations- und Unternehmensentwicklung ein. www.elementsandconstructs.de

Dominique Bielmeier
Weitere Informationen:
Prof. Dr. Gerhard Heyer
Institut für Informatik
Telefon: +49 341 97-32231
E-Mail: heyer@informatik.uni-leipzig.de
Web: www.asv.informatik.uni-leipzig.de/staff/Gerhard_Heyer
Dr. Matthias Rosenberger
elements and constructs GmbH & Co. KG
Telefon: +49 341 31919940
E-Mail: m.rosenberger@elementsandconstructs.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Nanoelektronik lernt wie das Gehirn
14.07.2020 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion
14.07.2020 | Technische Hochschule Deggendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wind trägt Mikroplastik in die Arktis

14.07.2020 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Nanoelektronik lernt wie das Gehirn

14.07.2020 | Informationstechnologie

Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion

14.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics