Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue deutsch-japanische Forschergruppe - Gebündelte Kompetenz für ultraschnelle Datenverarbeitung

08.02.2010
Eine neue deutsch-japanische Forschungsgruppe mit dem Titel "Quantum Computing in Isotopically Engineered Diamond" soll den Weg zur uneingeschränkt sicheren Kommunikation und ultraschnellen Datenverarbeitung weisen.

Zu den deutschen Partnern gehört neben den Technischen Universitäten München und Dortmund das 3. Physikalische Institut der Universität Stuttgart. Ziel der Wissenschaftler ist die Realisierung mehrerer Quantenlogischer Schaltungen (so genannte Qubit-Quantum Schaltungen), deren Betrieb bei Raumtemperatur durch die Verwendung von Einzelspins (einer quantenmechanischen Eigenschaft von Elementarteilchen) in Zusammenhang mit Farbzentren in Diamant erreicht wird.

Weiterhin sollen Technologien zur zielgenauen Positionierung von einzelnen Atomen entwickelt werden. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sowie dem Japan Science and Technology Agency (JST) im Rahmen der strategischen deutsch-japanischen Initiative "Nanoelectronics" gemeinsam gefördert.

In den Zusammenschluss gehen Teams ein, die auf ihrem jeweiligen Gebiet weltweit Vorreiter sind. Auf deutscher Seite sind dies Experten auf dem Gebiet der Quanteninformationsverarbeitungstechnologie mit hervorragender Fachkompetenz im Bereich der Materialwissenschaften. Forscher der Universität Stuttgart sind weltweit bekannt für Ihre Arbeiten zur Manipulation einzelner Atome in Diamant. Das japanische Team wiederum ist auf die Dotierung von Einzelatomen und Diamantphysik spezialisiert. So gelang dort die weltweit erste Herstellung von synthetischen Diamanten.

Durch diese Bündelung der Kompetenzen dürfte das Projekt zu einem bedeutenden Durchbruch im Bereich der Festkörperquantenin-formationsverarbeitung führen: Die Wissenschaftler erwarten eine Erhöhung der Qubitzahlen, den Beweis skalierbarer Quantenlogik und die Realisierung einfacher Quantenalgorithmen. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu Quantencomputern, die es erlauben werden, Daten wesentlich schneller als auf bisherigen Rechnern zu verarbeiten.

Weitere Informationen bei Dr. Fedor Jelezko, 3. Physikalisches Institut, Tel. 0711/685-65276, e-mail: f.jelezko@physik.uni-stuttgart.de

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria
18.10.2019 | Fraunhofer Austria Research GmbH

nachricht Dank Hochfrequenz wird Kommunikation ins All möglich
17.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Das Rezept für eine Fruchtfliege

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics