Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Learning: Herausforderungen und Nutzung in der betrieblichen Weiterbildung

30.05.2011
-IBT® SERVER mobile von time4you kommt in die Unternehmen

Der Arbeitsalltag wird immer mobiler und auch in den HR Abteilungen ist der Wunsch vieler Mitarbeiter nach verschiedenen Zugängen zu den Weiterbildungsangeboten angekommen.

Dies betrifft Azubis, Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter sowie Berufsgruppen, die viel unterwegs sein müssen und nicht zwingend den PC am Arbeitsplatz für Weiterbildung und Qualifizierung nutzen können. Für die meisten Berufstätigen ist aber auch aus Zeitgründen ein flexibleres, zeit- und ortsunabhängiges "mobiles Lernen" mit ihren mobilen Endgeräten eine komfortable Lösung, denn freie Zeiten oder Wartezeiten können durchaus als Lernzeit genutzt werden. Herausforderung Nummer 1: für diese Anforderungen müssen verschiedene didaktische Konzepte für mobiles Lernen in beruflichen Umgebungen entwickelt werden. Herausforderung Nr. 2: die entsprechenden Tools müssen in die betriebliche Lerninfrastruktur integriert und angepasst werden.

Mobile Lernumgebungen unterscheiden sich grundlegend von herkömmlichen Webanwendungen. Bei der neuen Version 15 der IBT® SERVER-Software Familie der Karlsruher time4you GmbH wurde in den Bereichen Seminaradministration, Social Media-Integration und „mobile learning“ intensiv erweitert. Das Produkt IBT® mobile umfasst den Einsatz aller herkömmlichen Geräte wie Smartphones oder PC Tablets und ist zudem als Schnittstelle zum IBT® SERVER für den mobilen Einsatz des Lern-, Kompetenz- und Trainingsmanagements von „unterwegs“ bestens geeignet. Besonders gut geeignet ist IBT® Mobile für den Einsatz in Branchen wie der Energiewirtschaft, Handel oder bei Versicherungen.

Technik: IBT® Mobile ist eine Lösung, die speziell für mobile Endgeräte wie Smartphones optimiert wurde. Unterstützt werden die Systeme Windows Mobile, Blackberry, Android. Bei der Usability wurde darauf geachtet, dass folgende Faktoren erfüllt wurden: kleine Bildschirmgröße, einfache Navigation, geringe Übertragungsbandbreite sowie für den Nutzer möglichst wenig Eingaben über die Tastatur. Die mobile Website enthält ein Portal und Foyer für den Zugang zu den wichtigsten Bildungsprodukten und Lernfunktionen. Die Schaltflächen in den Tests sind oben statt unten angeordnet und auf die wesentlichen Funktionen reduziert. Auf Frames und Mouse-Over-Effekte wurde ebenfalls verzichtet.

Infos und Produktdaten zu IBT® mobile und IBT® SERVER unter: http://www.time4you.de/ibt/site/time4you/ibt/de/page/products/overview/main.page

Wer sich allgemein zum Thema mobiles Lernen informieren möchte, kann am 9. Juni um 16 Uhr die Livesession der time4you verfolgen. Hier werden die Möglichkeiten von Smartphones oder TabletPCs zur Vertiefung und Erweiterung von Lerninhalten innerhalb bestehender Blended Learning Arrangements gezeigt. Anhand von Beispielen aus dem BMBF-Projekt "Mobiles Lernen - prozessbezogenes Informieren und Lernen in wechselnden Arbeitsumgebungen" werden realitätsnahe Einsatzmöglichkeiten für mobiles Lernen im Prozess der Arbeit dargestellt.

Link zur Livessesion, Information und Anmeldung über: http://www.time4you.de/ibt/site/time4you/ibt/de/page/enterprise/events/main.page

Checklisten zu den Grundlagen von mobile Learning über press@time4you.de
Technikhintergrund IBT® SERVER: Die IBT® SERVER-Software steuert in zahlreichen Unternehmen und Organisationen die zentralen Personal-, Lern-, Informations- und Wissensprozesse. Der IBT® SERVER ist als modulares System flexibel einsetzbar, internationale Standards und Schnittstellen garantieren Kompatibilität zu den führenden IT-Architekturen und langfristigen Investitionsschutz. IBT® Web Desktops, basierend auf AJAX, und die IBT® Personal Desktops für höchsten Bedienkomfort in der Administration des Systems sowie ein umfassendes Reporting mit IBT® Management Information runden das System ab.
Unternehmensprofil time4you GmbH
Die time4you GmbH communication & learning gehört im deutschsprachigen Raum (Dtl/A/CH) zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen für Personal-, Informations- und Trainingsmanagement. Das innovative Karlsruher Unternehmen bietet seinen nationalen und internationalen Mittelstands- und Konzernkunden sowie Öffentlichen Einrichtungen und Bildungsanbietern maßgeschneiderte schlüsselfertige High-End-Lösungen. Die Kunden der time4you GmbH profitieren seit vielen Jahren von dem erfolgreichen Einsatz der IBT® SERVER-Software. Unternehmen und Organisationen wie die Hugo Boss AG, HUK-COBURG, Deutsche Telekom/T-COM, Manor AG, die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die InWEnt gGmbh, die Bertelsmann Stiftung oder das Schweizer Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) nutzen seit Jahren die Expertise der time4you GmbH. Realisiert werden Lern- und Informationsportale im Intranet und Internet, Mitarbeiterportale, Wissensportale sowie Produkttrainings, multimediale Lerninhalte, Kompetenz- und Trainingsmanagement, Zertifizierungsprogramme, internationale Projektarbeit, Corporate Universities und virtuelle Hochschulen.

time4you ist Mitglied beim Q-Verband e.V. sowie Gründungsmitglied und Mitglied des Vorstandes des D-ELAN - Deutsches Netzwerk der E-Learning-Akteure e.V.

| time4you GmbH
Weitere Informationen:
http://www.time4you.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht One step ahead: Adaptive Radarsysteme für smarte Fahrerassistenz
20.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

nachricht Virtual Reality ohne Kopfschmerz oder Simulationsübelkeit
19.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit traditionellen Methoden gegen extreme Trockenheit

24.09.2018 | Geowissenschaften

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018 | Messenachrichten

Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

24.09.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics