Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Love Parade: Software sucht Hotspots in Menschenmassen

10.08.2011
Forscherin will in Zukunft Echtzeitsimulationen ermöglichen

Eine von der Doktorandin Barbara Krausz am Fraunhofer IAIS entwickelte Software erkennt mittels Analyse von Videobildern Bewegungsmuster, die auf mögliche Problemzonen in Menschenansammlungen hinweisen. Ziel ist es, gefährliche Situationen schon im Vorhinein abschätzen zu können, um Tragödien wie bei der Love Parade 2010 in Duisburg zu vermeiden. Die Forscherin möchte zukünftig über eine Echtzeitsimulation die rasche Ergründung von Handlungsempfehlungen ermöglichen.

Schwankende Menge

"Bei der Analyse der Love-Parade-Videos konnte ich charakteristische Bewegungsmuster erkennen, die immer dann aufgetreten sind, wenn Leute dicht gedrängt standen", erläutert Krausz im Gespräch mit pressetext. "Die Menschen beginnen dann langsam von einer Seite auf die andere zu schwanken, um die Balance zu halten." Das von der Wissenschafterin entwickelte Analyseprogramm macht sich diese Feststellungen zunutze. Bild für Bild vergleicht es die Verschiebung von Pixeln, um vermehrtes Auftreten dieser Bewegungsabläufe registrieren zu können. Findet es deutliche Abweichungen vom normalen Ablauf, so schlägt es Alarm.

"Dabei ist es nicht nötig, Personen zu erfassen", so Krausz weiter. "Darum ist der Einsatz auch datenschutzrechtlich unbedenklich." Fehlalarme sind nicht ausgeschlossen, da eine Änderung des Bewegungsmusters der Masse auch dann auftritt, wenn sich etwa ein Einsatzfahrzeug seinen Weg bahnt. Sie sind jedoch unproblematisch, da ein menschlicher Gegencheck des Videobildes schnell Aufschluss über den Ernst der Lage gibt. Zudem traten bei den bisherigen Testläufen nur wenige Falschmeldungen auf.

Schockwellen als Gefahren-Indikator

Das Programm erkennt auch ein weiteres Merkmal dicht stehender Menschenmengen, das ebenfalls ein Warnzeichen für bevorstehende Probleme sein kann. So übertragen sich in solchen Situationen die Bewegungen weniger aufgrund des Platzmangels unmittelbar auf die nebenstehenden Reihen und setzen sich in der weiteren Masse fort. Krausz spricht hier von "Schockwellen", die die Software ebenfalls per Pixelanalyse erfassen kann. Auf den Aufnahmen jener Rampe, eine halbe Stunde bevor in deren Bereich in Dusiburg 21 Menschen zu Tode kamen, meldete die Software vermehrtes Auftreten dieses Phänomens.

Die Wissenschafterin arbeitet bis Ende des Jahres an ihrem Doktorat, in dessen Zuge das Analysetool entwickelt wurde. Aktuell wird das Programm mit weiteren Aufnahmen getestet und optimiert. Parallel dazu ist eine Simulation in Entwicklung, die auf Basis von Live-Videobildern mögliche Szenarien prognostizieren kann und damit zu besseren Handlungsempfehlungen beitragen soll. "Hierzu ist jedoch noch einige Forschungsarbeit nötig", so Krausz abschließend.

| Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Platooning in der Logistikbranche: Weltweit erster Praxiseinsatz vernetzter Lkw-Kolonnen auf der A9
25.06.2018 | Hochschule Fresenius

nachricht Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa
25.06.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics