Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leipziger Forscher wollen Verknüpfung von Geo-Daten im Web verbessern

06.02.2013
Mitarbeiter des Instituts für Angewandte Informatik der der Universität Leipzig wollen mit ihrem kürzlich gestarteten Projekt "GeoKnow" "die Vernetzung von Geo-Datenbanken und Informationsquellen vereinfachen sowie die Bearbeitung, Visualisierung und Verknüpfung von Geo-Daten im Web verbessern", erklärt Projektleiter Dr. Jens Lehman. Im GeoKnow-Projekt, das zum 1. Dezember 2012 gestartet ist, arbeiten EU, Forscher und Industrie zusammen.

"Räumliche Daten und Informationen sind heute im Internet weitreichend verfügbar. So haben auch viele Web-Anwendungen einen geografischen Bezug. Doch trotz umfangreicher Datenbanken werden viele dieser sogenannten Geo-Daten derzeit nur unzureichend verknüpft", sagt er.

Kartendienste wie Google Maps, Yahoo Maps und Microsoft Live Maps zeigten Standorte von Geschäften und deren Kundenbewertungen an. Momentan seien mögliche Suchanfragen an diese Kartendienste aber noch sehr begrenzt, da es bisher nicht möglich ist, geografische Standorte mit nutzerrelevanten Informationen, wie etwa den Öffnungszeiten eines Geschäftes, zu verknüpfen. Die erforderlichen Informationen, um solche Fragen zu beantworten, seien zwar vorhanden, aber auf eine Vielzahl von Informationsquellen und Datenbanken verteilt, die nicht miteinander verknüpft sind.

Um die Ziele ihres Projektes zu verwirklichen, planen die Mitarbeiter neben der Optimierung bereits bestehender Software auch die Entwicklung neuer frei verfügbarer Werkzeuge. Diese sollen Web-Nutzern, Unternehmen und Organisationen helfen, strukturierte Geodaten im Web zu finden und zu verwerten. So wird es künftig für Nutzer beispielsweise möglich sein, nach Apotheken in ihrer Nähe zu suchen, die außerhalb der gewöhnlichen Arbeitszeiten geöffnet haben "GeoKnow richtet sich aber vorallem an Nutzer, und Unternehmen der Reisebranche und des Lieferkettenmanagement-Sektors, die von den Ergebnissen im Projekt profitieren können", berichtet Lehmann. Nutzern aus der Reisebranche stünden unter anderem besser vernetze Hintergrundinformationen, erweiterte Inhalte und verbesserten Geo-Suchfunktionen zur Verfügung, die zum Beispiel für die Urlaubsbuchung verwendet werden können.

Diesen vielfältigen Herausforderungen der Integration und Verwertung von Geodaten im Web widmen sich sechs Partner aus Industrie und Forschung. Dazu gehören neben dem Research and Innovation Center aus Griechenland (Athena RC), Open Link Software aus Großbritannien, Unister und Brox aus Deutschland sowie die Firma Ontos aus der Schweiz. Koordiniert wird das auf drei Jahre angelegte EU-Projekt von Dr. Jens Lehmann innerhalb der Forschungsgruppe Agile Knowledge Engineering and Semantic Web (AKSW) des Instituts für Angewandte Informatik (InfAI) an der Universität Leipzig.

Weitere Informationen
zum Projekt: www.geoknow.eu
zur Forschungsgruppe: http://aksw.org
Weitere Informationen:
Dr. Jens Lehmann
Telefon: +49 341 97-32260
E-Mail: lehmann@informatik.uni-leipzig.de
Sandra Praetor
Telefon: +49 341 97-32246
E-Mail: praetor@informatik.uni-leipzig.de

Katrin Henneberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.informatik.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Agile Knowledge Engineering Geo-Daten GeoKnow Geodaten Reisebranche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit
15.11.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

nachricht Elektronische Haut zeigt Weg nach Norden - HZDR-Forscher verleihen Menschen mit Sensoren Magnetsinn
15.11.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics