Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leipziger Forscher ermöglichen bessere Vernetzung von Datenmengen

12.12.2012
Neu entwickelte Technologien bieten Experten aus Industrie und Verwaltung eine einfachere und effizientere Möglichkeit, verlinkte Daten im Internet und in Intranets zu veröffentlichen.
Diese Technologien und deren ständige Weiterentwicklung liefern die Grundlage für die Zukunft des Web der Daten. Forscher des EU-geförderten Projekts Linked Open Data (LOD2) des Instituts für Informatik der Universität Leipzig haben deshalb vor kurzem die zweite Version eines innovativen Software-Pakets zur effektiveren Nutzung großer Datenmengen veröffentlicht.

Mit Hilfe dieser Technologien kann eine Stadtverwaltung beispielsweise Daten zu Kindergartenplätzen oder Städtebauplanung in einem maschinenlesbaren Format veröffentlichen und Immobilienportale können diese Daten nutzen, um Wohnungssuchenden gezieltere Angebote zu machen. Das LOD2-Projekt bietet zur Veröffentlichung und Verknüpfung solcher Daten ein frei verfügbares Technologie- und Dienstleistungspaket. Dazu gehört insbesondere der LOD2-Software-Stack, dessen zweite Version am 7. Dezember veröffentlicht wurde.

Das Softwarepaket ist eines der wesentlichen Ergebnisse des zweiten Projektjahres des Projektes. "In unserer Welt mit zunehmend datenzentrierten Geschäftsmodellen sind innovative und skalierbare Technologien notwendig, um das Potenzial der Vernetzung verschiedenster Datenquellen zu nutzen. Der effektive Umgang mit Daten sowohl in Intranets als auch frei verfügbar im Internet wird zunehmend wichtiger, um Wettbewerbsvorteile zu sichern", sagte der LOD2-Projektkoordinator Dr. Sören Auer vom Institut für Informatik der Universität Leipzig.

Daten und Informationen werden heute im Internet und Intranets in großen Mengen produziert. Die Datenmenge wächst dabei stetig. Die Möglichkeiten, diese Daten effektiv zu nutzen, sind jedoch immer noch sehr beschränkt.

Trotz umfangreicher Datenbanken sind viele Informationen im World Wide Web derzeit nur unzureichend verknüpft und können daher schwer gefunden werden. Diesem Problem widmen sich die Prinzipien und Technologien im Bereich Linked Open Data (LOD). Für Verlage, Unternehmen aber auch staatliche Institutionen bieten sie leistungsfähige Möglichkeiten der Datenveröffentlichung, -verwertung und -integration.

Softwarehersteller, Informations- und Dienstleistungsanbieter sowie Forschungseinrichtungen arbeiten gemeinsam an den vielfältigen Aufgaben rund um Linked Open Data. 14 Unternehmen und Institutionen aus 11 europäischen Ländern und ein assoziierter Partner aus Korea sind an dem großangelegten Forschungsprojekt LOD2, welches zum 1. September 2010 angelaufen ist, beteiligt. Koordiniert wird das vierjährige Verbundprojekt durch die Forschungsgruppe Agile Knowledge Engineering and Sematic Web (AKSW) des Lehrstuhls Betriebliche Informationssysteme unter Leitung von Prof. Dr. Klaus-Peter Fähnrich am Institut für Informatik der Universität Leipzig. LOD2 wird durch das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm gefördert. Durch die Entwicklung neuen Wissens und neuer Technologien soll das Projekt europäischen Bürgern und Verbrauchern neue Chancen eröffnen und nachhaltiges Wachstum sowie Fortschritt in Europa fördern.

Weitere Informationen zum Projekt sind zu finden unter:
http://lod2.eu

Weitere Informationen:
Dr. Sören Auer
Telefon: +49 341 97-32367
E-Mail: auer@uni-leipzig.de
www.informatik.uni-leipzig.de/~auer/

Sandra Praetor
Telefon: +49 341 97-32346
E-Mail: praetor@informatik.uni-leipzig.de

Susann Huster | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://lod2.eu
http://www.informatik.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Datenmenge Intranet LOD2 Linked Open Data Vernetzung linked

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker
17.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics