Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laufen lernen auf ungeraden Wegen

14.02.2017

Interaktion zwischen Mensch und Technik: Forscher der TU Chemnitz entwickeln neue Einsatz-Möglichkeiten für Roboter

Wie kann der Roboter Menschen bei ihrer Arbeit unterstützen? Wie können Menschen und Roboter miteinander kommunizieren? Wie navigiert ein Roboter ohne fremde Hilfe auf unebenem Gelände?


Der Roboter „Deimos“ bewältigt unebenes Gelände, erkennt menschliche Gesten und kann ferngesteuert werden.

Vera Fink

In den vergangenen rund drei Jahren arbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität Chemnitz und der HTW Dresden in dem interdisziplinären Projekt zusammen. Sie erforschten Methoden zum Einsatz mobiler Roboter auch in unstrukturierten Umgebungen, zum Beispiel Baustellen.

Schwerpunkt des Projektes: die Interaktion und Kooperation zwischen Mensch und Roboter, etwa als Unterstützung bei Transport-, Navigations- und Überwachungsaufgaben. Federführend leitet Prof. Dr. Guido Brunnett, Inhaber der TU-Professur Graphische Datenverarbeitung und Visualisierung, das Projekt. Gefördert wurde es im Projekt-Zeitraum aus Mitteln des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) mit rund einer Million Euro. Der Abschluss-Workshop fand jetzt an der TU Chemnitz statt.

Roboter läuft im unebenen Gelände

„Bisher wurden Roboter hauptsächlich in speziell für sie eingerichteten Bereichen von Fabriken eingesetzt“, sagt Prof. Dr. Peter Protzel von der Technischen Universität Chemnitz. Seine Professur Prozessautomatisierung untersuchte die Realisierung der Navigation und Umgebungserkennung. „Unebenes Gebiet wie eine Baustelle mit Kieswegen, Pfützen und veränderlichen Situationen stellte für uns eine echte Herausforderung dar.“

Ein wichtiges Ergebnis: „Wir konnten wesentliche Fortschritte in der autonomen Navigation erzielen“, konkretisiert Protzel. So scannte der Forschungs-Roboter „Deimos“ selbstständig seine Umgebung und erstellte auf Grundlage dieser Daten eine Karte, um Menschen oder Gegenstände auf der Baustelle zu lokalisieren und anzusteuern. Eine Leitstelle unterstützte den Roboter. Sie teilte ihm seine Aufgaben mit und stellte zusätzliche Informationen zur Umgebung bereit.

„Die Verknüpfung eines autonomen Roboters mit einer zentralen Leitstelle ist eines der wichtigsten Herausstellungsmerkmale des Projektes“, betont Prof. Dr. Wolfram Hardt, Inhaber der Professur Technische Informatik an der TU Chemnitz. Seine Professur realisierte die Leitstelle, die als zentraler Daten-Sammelpunkt diente und die Verwaltung der Aufgaben und Prozesse des Roboters übernahm.

Mit Gesten gesteuert

Weiterer Projekt-Schwerpunkt: die intuitive Kommunikation zwischen Mensch und Roboter. So setzte das Projektteam ein Touchpad-basiertes Interaktions-Konzept um und erarbeitete Lösungen für die unmittelbare Kommunikation über Sprache und Körpergesten: „Als langfristiges Ziel möchten wir erreichen, dass wir mit Robotern so wie mit Menschen kommunizieren können. Im Rahmen des Projekts „H-RoC“ konnten wir dem Roboter bereits beibringen, Gesten zu verstehen, die für unsere menschliche Kommunikation grundlegend sind“, erklärt Prof. Guido Brunnett. So verstehe der Baustellen-Roboter „Deimos“ zum Beispiel die Zeigegesten der Befehle „Komm her!“ und „Stopp!“. Weitere Befehle sollen folgen.

Hintergrund:

Die Robotik ist eines der innovativsten und zukunftsorientiertesten Forschungsgebiete. In Sachsen wird die Robotik mit vielfältigen Forschungsprojekten im Rahmen der Verbundinitiative „RoX – Robots in Saxony“ vorangetrieben (siehe robotsinsaxony.eu). Gefördert wird sie vom Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Eines dieser Projekte ist das an der TU Chemnitz angesiedelte Forschungsprojekt „H-RoC- Human Robot Cooperation“, welches am 9. Februar 2017 mit einem Workshop abgeschlossen wurde. Die beteiligten Forscherinnen und Forscher präsentierten ihre Ergebnisse und diskutierten Themen für zukünftige Projekte auf dem Gebiet der Robotik.

Die Forschungsergebnisse können online abgerufen werden. Ein Demonstrations-Video ist im YouTube-Kanal der TU Chemnitz verlinkt.

Weitere Informationen zu diesem Projekt erteilen:

Micha Fiedlschuster, Interdisziplinäres Kompetenzzentrum „Virtual Humans“, Telefon 0371 531-30302, E-Mail micha.fiedlschuster@informatik.tu-chemnitz.de
Prof. Dr. Guido Brunnett, Sprecher des Kompetenzzentrums, Telefon 0371 531-31533, E-Mail guido.brunnett@informatik.tu-chemnitz.de

Weitere Informationen:

http://mytuc.org/lbgp

Matthias Fejes | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/

Weitere Berichte zu: Graphische Datenverarbeitung Navigation Roboter Robotik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheit beim autonomen Fahren
22.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics