Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kostenlose Software mit neuen Funktionen für den Hybrid-Rekorder Sistore MX von Siemens

19.08.2008
Die Anzahl der Hybridlösungen, mit deren Hilfe sich vorhandene Analogkameras um zusätzliche IP-Kameras erweitern sowie analoge und digitale Aufzeichnungen gleichzeitig verarbeiten lassen, nimmt immer mehr zu.

Aus diesem Grund spielt die kontinuierliche Weiterentwicklung der Software bei Siemens eine zentrale Rolle.

Mit neuen und verbesserten Funktionen erfüllt Siemens jederzeit die sich verändernden Sicherheitsanforderungen der Kunden. Im Rahmen dieses Entwicklungsprozesses bietet Siemens jetzt zusätzliche Funktionen für das Hybrid-Aufzeichnungssystem Sistore MX an, die den Kunden völlig kostenfrei zur Verfügung stehen.

Die aktuelle Software-Version 2.70 umfasst Erweiterungen der Firmware des Hybrid-Rekorders sowie der Komponenten RemoteView und WebView für den Fernzugriff (als Standard im System integriert). Damit die Kunden ihre Netzwerke bestmöglich nutzen können, unterstützt Sistore MX neu Dual Encoding mit zwei Komprimierungsformaten: Während MJPEG vor allem für die Einzelbildaufzeichnung geeignet ist, kann MPEG4 für die schnelle und effiziente Fernübertragung verwendet werden.

Neue Funktionen wie die Audio-Übertragung für RemoteView und die optimierte Alarmbehandlung mit Alarmliste und -bild gestatten eine noch flexiblere und zuverlässigere Überwachung der Objekte. Darüber hinaus stehen virtuelle Alarmkontakte für Siemens IP-Kameras zur Fernüberwachung zur Verfügung.

Angesichts der zunehmenden Nutzung von Megapixel IP-Kameras bietet Sistore MX jetzt die Möglichkeit, die Daten dieser Geräte im Live- sowie im Wiedergabemodus aufzuzeichnen und wiederzugeben. Die Liste der unterstützten IP-Kameras wurde mit der neuen Software-Version noch einmal erweitert. Selbstverständlich sind auch alle Siemens-Modelle kompatibel.

Obwohl das System bereits vorher entsprechend den deutschen Unfallverhütungsvorschriften für Banken „UVV-Kassen“ zertifiziert war, bieten die neuen Funktionen auch interessante Möglichkeiten für den Einsatz in Banken: Die Datenschnittstelle, die unter anderem zur Integration von Geldausgabeautomaten dienen kann, wurde weiter verbessert. Zudem ist die Einbindung von EC-Kartenlesern beispielsweise zur Öffnung von Bankfoyers in Ergänzung mit zusätzlichen Überwachungsfunktionen möglich.

Um den Kunden die Möglichkeit zu geben, verschiedene Standorte oder Filialen noch besser zu überwachen, erlaubt die Software jetzt die duale Videobilddarstellung mit Lageplanfunktion auf zwei Monitoren. Diese Funktion kann sowohl lokal als auch per Fernzugriff über die integrierte Software RemoteView (zur Nutzung an einem PC) oder WebView (über Internet Explorer oder Firefox) ausgeführt werden. Windows Vista wird ebenfalls unterstützt.

Die hier aufgeführten neuen Funktionen stellen nur eine Auswahl der erweiterten Möglichkeiten des bewährten Hybrid-Aufzeichnungssystems Sistore MX dar, das bereits in der ganzen Welt – von lokalen Banken bis zu den Zentralen internationaler Konzerne – erfolgreich eingesetzt wird.

Die neue Software-Version lässt sich kostenlos nachrüsten oder auch problemlos als Demoversion von www.siemens.com/sistoremx herunterladen.

Rückfragehinweis
Sven Giesecke
Siemens Building Technologies
Tel. +49 (721) 595-3231
E-Mail: svengiesecke@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und OSRAM. Mit weltweit rund 209 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 einen Umsatz von etwa 40 Milliarden Euro (pro forma, unkonsolidiert).

Die Siemens-Division Building Technologies (Zug, Schweiz) verbindet Angebote für energieeffiziente Gebäudeautomation, Brandschutz, elektronische Sicherheit und elektrische Installationstechnik sowohl als Dienstleister und Systemintegrator wie auch als Hersteller entsprechender Produkte. Durch die einmalige Kombination dieser Aktivitäten nimmt Building Technologies weltweit eine Spitzenposition auf dem Markt für Gebäudeautomation ein. Die Division ist organisatorischer Teil der Siemens Schweiz AG und umfasst überdies die Siemens Building Technologies GmbH & Co. oHG, Erlangen, die Building Technologies Inc., Buffalo Grove, USA, deren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften sowie alle wesentlichen Siemens-Aktivitäten auf dem Gebiet der Gebäudetechnik.

Marco Vörös | Prospero GmbH
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/industry
http://www.siemens.de/buildingtechnologies

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne
20.07.2018 | Universität Rostock

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren

23.07.2018 | Studien Analysen

Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics