Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommissionierung 2.0

02.04.2019

Wer schnell und präzise Ware verpacken muss, kommt manchmal ganz schön ins Schleudern. Besonders, wenn die Inhalte variieren. Dann ist höchste Konzentration bei jedem Paket gefragt – über Stunden. Dass in solchen Situationen Fehler passieren, ist nicht verwunderlich. Retouren und genervte Kunden sind die Folge.

Kamerabasierte Assistenzsysteme bieten Möglichkeiten, Mitarbeiter in ihren Routinen zu unterstützen. Die Systeme sind so eingerichtet, dass sie die Inhalte der Pakete schon während der Verpackung per Kamera überprüfen und im Falle eines fehlenden Artikels Rückmeldung geben. Fehler, Retouren und Beschwerden werden so erheblich reduziert oder gänzlich vermieden.


Vier-Augen-Prinzip mit Kamera

Der Aufbau der Assistenzsysteme ist überraschend simpel, die Anforderungen an die Hardware überschaubar. Entscheidend ist die Leistungs- und Lernfähigkeit der eingesetzten Software sowie die reibungslose Kommunikation aller Komponenten. In Kombination ermöglichen es ein komplexes Bildverarbeitungsprogramm, eine umfassende Datenbank, ein Touch-Monitor und ein Industrie-Rechner, Mitarbeitern in der Kommissionierung qualifizierte Hilfestellung zu geben:

  • Stets aktuelle visuelle Information über den nächsten Artikel: Der Mitarbeiter weiß mit einem Blick, was auf ihn zukommt und welche Komponenten er benötigt. Ein langwieriges Durchsuchen von Listen entfällt dadurch.
  • Kontrolle über die Vollständigkeit schon während der Verpackung: Durch direkte Hinweise des Systems wird eine Unterbrechung des Arbeitsflusses verhindert. Die Mitarbeiter müssen keine fertigen Pakete zurückholen. Auch ein erneutes Verpacken entfällt.
  • Visuelle Rückmeldung an den Mitarbeiter, auch im Erfolgsfall: Die zusätzliche Motivation hilft, die Konzentration auch langfristig zu erhalten und das Assistenzsystem als hilfreichen Kollegen wahrzunehmen.
  • Dokumentation des gesamten Arbeitsvorganges: Sowohl der Packvorgang als auch die Sendung selbst werden gespeichert und sind zur Überprüfung und als Nachweis stets abrufbar.

Ein kamerabasiertes Assistenzsystem ermöglich es, schnell und korrekt die gewünschten Pakete zu packen, ohne sich mit der Kontrolle auf Richtigkeit und Vollständigkeit aufhalten zu müssen. So behalten die Mitarbeiter stets einen klaren Kopf und können sich besser auf ihre Arbeit konzentrieren.

Kosten sparen – Mitarbeiter motivieren – Umsatz steigern

Durch die umfassende Dokumentation kann jederzeit ein Nachweis über die Vollständigkeit und Richtigkeit der Lieferung erfolgen. Diskussionen mit Kunden über nicht gelieferte Komponenten lassen sich leicht lösen. Auch Retouren gehören der Vergangenheit an, da keine falschen Produkte mehr ausgeliefert werden. Das spart Zeit, die sonst für die Korrektur solcher Fehler nötig gewesen wäre.

Neben den rein wirtschaftlichen Aspekten profitieren auch die Mitarbeiter selbst von einem Kameraassistenzsystem in der Kommissionierung. Die erbrachte Leistung wird positiv kommentiert. Die gefühlte Wertschätzung der eigenen Arbeit resultiert in eine höhere Motivation, psychische Entlastung und eine geringere Krankheitsrate. Darüber hinaus können auch ungelernte Mitarbeiter ohne langwierige Anlernphase eingesetzt werden. Die nötigen Informationen für ihre Tätigkeit erhalten sie direkt vom System. 

Technik für den Arbeitsplatz der Zukunft

Die Einsatzmöglichkeiten von Assistenzsystemen für verschiedenste Tätigkeitsfelder in der Produktion, Qualitätskontrolle und Unterstützung von Angestellten sind enorm.

Ein Beispiel dafür ist der Schlaue Klaus der Optimum datamanagement solutions GmbH.

Das kamerabasierte Assistenzsystem unterstützt Mitarbeiter in zahlreichen industriellen Tätigkeitsfeldern. Problemlos lassen sich manuelle Arbeitsabläufe optimieren, Konstruktionsschritte kontrollieren oder Waren identifizieren. Zudem ist die Integration in bestehende Routinen ein überschaubarer Aufwand. Der Arbeitsplatz der Zukunft ist schon heute zum Greifen nah.

Weitere Informationen:

https://www.optimum-gmbh.de

Wolfgang Mahanty | Optimum datamanagemnt solutions GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Plasmonen im atomaren Flachland
25.02.2020 | Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie

nachricht Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien
25.02.2020 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Im Focus: From China to the South Pole: Joining forces to solve the neutrino mass puzzle

Study by Mainz physicists indicates that the next generation of neutrino experiments may well find the answer to one of the most pressing issues in neutrino physics

Among the most exciting challenges in modern physics is the identification of the neutrino mass ordering. Physicists from the Cluster of Excellence PRISMA+ at...

Im Focus: Krankheiten ohne Medikamente heilen

Fraunhofer-Forschende wollen mit Mikroimplantaten Nervenzellen gezielt elektrisch stimulieren und damit chronische Leiden wie Asthma, Diabetes oder Parkinson behandeln. Was diese Therapieform so besonders macht und welche Herausforderungen die Forscher noch lösen müssen.

Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts ist jede vierte Frau von Harninkontinenz betroffen. Diese Form der Blasenschwäche wurde bislang durch ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Plasmonen im atomaren Flachland

25.02.2020 | Informationstechnologie

Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

25.02.2020 | Informationstechnologie

Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

25.02.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics