Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Outsourcing: Siemens realisiert neue Generation von Workplace Services

21.05.2010
Siemens IT Solutions and Services (SIS) reagiert auf die schnellen Veränderungen im Outsourcing-Markt und bietet ab sofort ein neues Service-Portfolio für Workplace Management.

Mit der Einführung von Microsoft Windows 7.0 ergeben sich neue Möglichkeiten, nutzerspezifische Arbeitsplätze einzurichten. SIS hat die passenden Konzepte für Hybrid-Frontend-Modelle und Backoffice-Infrastrukturservices. Dadurch lassen sich kostspielige Anschaffungen und Wartungen sowie Kosten für Support und Betreuung von PCs, Notebooks oder mobilen Geräten reduzieren.

Die neue Generation der Workplace Services ebnet Unternehmen den Weg für moderne, zukunfts-weisende IT-Infrastrukturen mit Virtualisierung und Cloud Computing. Alle Dienstleistungen sind sowohl klassisch als „dedicated Services“ für Rechner und Anwendungen als auch virtualisiert verfügbar. Diese Dienste können entweder direkt an den Arbeitsplätzen des Kundenunternehmens oder über Rechenzentrums-Services bereitgestellt werden. Der Vorteil für die Kunden: Sie sind absolut flexibel bei der Auswahl und Art der Implementierung von Workplace Services.

Neues Betriebssystem für mehr Flexibilität
Vor allem Betriebe mit Aussendienstmitarbeitern, Home-Office-Arbeitsplätzen, ausgelagerten Projekten oder grösseren Projekt-Teams an unterschiedlichen Orten profitieren von den neuen Angeboten, da Mitarbeiter ihre eigenen Endgeräte wie PCs, Notebooks, PDAs, iPads oder Smartphones nutzen können. Die Flexibilität des neuen Konzepts erlaubt es beispielsweise auch, gemanagte, standardkonforme Rechner und ungemanagte PCs für jeweils verschiedene Nutzergruppen zuzulassen. Auf den Geräten können entsprechend der konkreten Anforderung sowohl Standardanwendungen als auch preisgünstige Linux- bzw. Open-Source-Lösungen laufen.
Erfolgreiche Partnerschaft
Microsoft und Siemens IT Solutions and Services verbindet eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft, die die führende Rolle von Microsoft im Bereich Plattformen mit der Anwendungskompetenz von Siemens IT Solutions and Services im Bereich Lösungen, Betrieb und Services kombiniert. Als „Microsoft Gold Partner“ verfügt Siemens IT Solutions and Services über mehr als 2’300 zertifizierte Mitarbeiter und führt anspruchsvolle Beratungs- und Umsetzungsprojekte auf Basis von Microsoft Technologien auf höchstem Qualitätsniveau durch.

Siemens IT Solutions and Services ist ein international führender Anbieter von IT-Lösungen und Services und bietet Dienstleistungen aus einer Hand entlang der gesamten IT-Wertschöpfungskette – vom Consulting über die Systemintegration bis hin zum Management von IT-Infrastrukturen. Darüber hinaus vervollständigt Siemens IT Solutions and Services die Angebotspalette der anderen Siemens Sectors mit seinen IT-Lösungen. Mit umfassendem Know-how und spezifischem Branchenwissen schafft Siemens IT Solutions and Services messbaren Mehrwert für seine Kunden. Die im Januar 2007 formierte Siemens Division erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009 mit mehr als 35.000 Mitarbeitern rund 4,7 Mrd. EUR Umsatz – über 70 Prozent davon werden ausserhalb des Siemens Konzerns erzielt.

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/it-solutions

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Quantencomputer sollen tragbar werden
21.08.2019 | Universität Innsbruck

nachricht Industrieroboter mit Lasersystem strukturiert große Flächen hochpräzise und nahtlos
20.08.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Proteinaggregation: Zusammenlagerung von Proteinen nicht nur bei Alzheimer und Parkinson relevant

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das Schulbuch wird digital

21.08.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics