Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GS-Office macht Geschäftserfolg für kleine Unternehmen leichter und sicherer

22.11.2010
Kaufmännische Komplettlösung GS-Office 2011 von Sage: Effiziente Auftragsverarbeitung, komfortable Finanzbuchhaltung und ein erweitertes Datensicherungsmodell

Die Sage Software GmbH (www.sage.de) bietet mit GS-Office 2011 Kleinunternehmen und Selbständigen eine kaufmännische Komplettlösung zur Effizienzverbesserung und Optimierung ihres Geschäftserfolgs. Die voll integrierte Lösung ist in den Bereichen Warenwirtschaft und Finanzbuchhaltung um zahlreiche Funktionen erweitert worden.

Zu den wichtigsten Neuerungen zählen eine detaillierte Produktkalkulation, Ratenzahlungsfunktionen, eine automatische Datensicherung sowie eine Anpassung der Zugriffsrechte und eine damit verbundene Reduzierung der Komplexität für einzelne Nutzer. Zudem enthält die Software wie gewohnt alle relevanten gesetzlichen Neuerungen für 2011: So wurden beispielsweise Änderungen bei der Umsatzsteuervoranmeldung und der Einnahmeüberschussrechnung (EÜR) in den mitgelieferten Formularen berücksichtigt.

Sicher ist sicher
Das Thema Sicherheit spielt bei GS-Office 2011 eine zentrale Rolle. Neben der Investitions- und Zukunftssicherheit, die die weltweite Sage Gruppe ihren mehr als sechs Millionen Anwendern bietet, hat die Sicherheit der Daten in der täglichen Arbeit eine immens hohe Bedeutung. Um alle geschäftskritischen Informationen so gut wie möglich zu schützen, verfügt GS-Office 2011 über ein erweitertes Sicherungsmodell, mit der die regelmäßige und automatische Datensicherung zum Kinderspiel wird. Die betriebswirtschaftliche Software sichert dabei alle zu einem Datenstamm (z.B. Mandanten) gehörenden Informationen in ein Archiv. Das heißt, dass auch Daten, die nicht direkt Stamm- oder Bewegungsdaten eines Mandanten sind, sondern ergänzende Daten wie etwa das Belegarchiv, gesichert werden. Bei einem Problem lassen sie sich mühelos wiederherstellen. Die Sicherung erfolgt auf Wunsch in dem Speicher schonenden ZIP-Format.

Sicherheit bietet GS-Office auch bei der Abwicklung von Kreditkartenzahlungen. Anwender, die Kreditkarteninformationen verarbeiten und speichern, sollten sich an das Payment Card Industry (PCI) Regelwerk halten und sich nach dem PCI-Standard zertifizieren lassen. Mit den Programmanpassungen erfüllt GS-Office die PCI-Anforderungen für eine erfolgreiche Zertifizierung, die aber noch vom Anwender selbst initiiert werden muss. Im Falle eines Missbrauchs von Kartendaten oder in dem Fall, dass der Händler oder dessen Service Provider die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen nach PCI nicht nachweisen können, drohen sogar Schadensersatzforderungen.

Hohe Bedienfreundlichkeit
GS-Office 2011 ist dank der übersichtlichen grafischen Oberfläche einfach in der Handhabung. Die Software verfügt in der aktuellen Version über die Möglichkeit, je nach Verantwortungs- bzw. Tätigkeitsbereich im Unternehmen den Funktions- bzw. Leistungsumfang der Software auf Arbeitsplatzebene anpassen zu können. Bereiche, die ein Nutzer nicht für seine Arbeit benötigt, werden ihm auch nicht mehr in GS-Office anzeigt. Dies führt zu einer deutlichen Steigerung der Arbeitsproduktivität und Übersichtlichkeit sowie der Sicherheit. Denn auf sensible Daten können dann nur bestimmte Personen Zugriff erhalten.
Effizienz bei der Auftragsbearbeitung
Zu den auffälligsten funktionalen Neuerungen in GS-Office 2011 zählt die detaillierte Produktkalkulation. Dadurch bekommt der Anwender mehr Transparenz bei der Preisfindung und Artikelkalkulation. So lässt sich im Artikelstamm darstellen, wie sich beispielsweise Änderungen von Verkaufspreisen oder Rabatten auf den Roherlös und den Deckungsbeitrag pro Artikel auswirken würden. GS-Office liefert sogleich eine grafische Übersicht zu den einzelnen Zusammenhängen. Eine weitere Funktionserweiterung ist die Ratenzahlung, die in der Dienstleistungsbranche oder bei hochpreisigen Waren üblich ist. Vor dem Buchen einer Rechnung lässt sich definieren, ob und in welchen Raten die Zahlung erfolgen soll. Das System zeigt dann nach Eingabe der Anzahl der Raten die Teilbeträge und die Laufzeit an.
Komfortable Finanzbuchhaltung
Beim Berichtswesen bietet GS-Office 2011 direkt auf der Startseite ein Statistikmodul, in dem alle aktuellen Umsätze, offene Posten oder das operative Geschäftsergebnis angezeigt werden. Dies sorgt zusätzlich zu Auswertungen wie Quartals- oder Jahresabschlüssen für mehr Transparenz bei den Geschäftszahlen und bietet eine gute Grundlage für Geschäftsentscheidungen.
TÜV-zertifizierter Premium Service
In allen GS-Office-Paketen ist zusätzlich für das erste Jahr die freie Nutzung des vom TÜV zertifizierten Sage Premium-Service enthalten. Grundlage des Premium-Service ist die Wartung. Sage kümmert sich hierbei kontinuierlich um die Aktualisierung und Weiterentwicklung der Software. Durch kostenlose Updates ist der Kunde bei allen relevanten gesetzlichen Aktualisierungen immer auf dem neuesten Stand und bekommt zudem die neueste Software-Version kostenlos geliefert. Zusätzlich haben Premium-Service-Kunden über den Support die Möglichkeit, bei Installation, Einarbeitung oder im Alltag, Hilfe und Tipps von Experten einzuholen. Egal ob per Telefon, E-Mail oder Fax – ein fachkundiges Support-Team steht den Unternehmen bei individuellen Fragen und Problemen zur Seite.
Preise und Verfügbarkeit
GS-Office 2011 von Sage ist ab 299,- Euro zzgl. MwSt. erhältlich. Für das erste Jahr ist bei GS-Office 2011 der TÜV-geprüfte Premium-Service im Kaufpreis enthalten. Die Versionen GS-Office Comfort sowie GS-Office Professional sind für 599,- Euro bzw. für 1.499,- Euro zzgl. MwSt. erhältlich. GS-Office 2011 ist für die Nutzung unter Win-dows-7 freigegeben und mit MS Office 2010 kompatibel.
Download von Pressemitteilung & Bildern unter: www.sage.de/presse
Besuchen Sie unseren Social Media Newsroom unter: www.sage.de/socialmedia
Sie sind Unternehmer und haben Fragen zu unseren Produkten. Gerne beraten wir Sie telefonisch unter: Tel.: 069/ 50007 – 6006.
Über Sage Software
Die Sage Software GmbH ist ein Unternehmen der britischen Sage-Gruppe. Diese ist mit rund 13.100 Mitarbeitern und 6,2 Millionen Kunden weltweit der drittgrößte Anbieter von betriebswirtschaftlicher Software und Services. Die Sage-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2008/2009 einen Umsatz von rund 1,640 Milliarden Euro.

Mit über 25 Jahren Erfahrung, 250.000 Kunden und mehr als 1.000 Fachhändlern ist Sage einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services im deutschen Mittelstand. Im Geschäftsjahr 2008/2009 erwirtschaftete Sage in Deutschland einen Umsatz von rund 89,3 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt hierzulande etwa 650 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.sage.de oder Tel.: 069/ 50007 – 6006.

Pressekontakt:
Sage Software GmbH
Jörg Wassink, Pressesprecher
Emil-von-Behring Straße 8-14
D-60439 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69-5 00 07-11 30
Fax: +49 (0) 69-5 00 07-71 30
E-Mail: Joerg.Wassink@sage.de
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer/Viktor Deleski
Sendlinger Straße 42 A
D-80331 München
Tel.: +49 (0)89-211 871-36 / -43
Fax: +49 (0)89-211 871-50
E-Mail: sk@schwartzpr.de / vd@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de

Anne-Kathrin Draeger | Sage Software GmbH
Weitere Informationen:
http://www.sage.de
http://www.sage.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Gegen das Verblassen historischer Dokumente
11.07.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optische Kontrolle von Herzfrequenz oder Insulinsekretion durch lichtschaltbaren Wirkstoff

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umweltressourcen nachhaltig nutzen

17.07.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation

17.07.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics