Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gebäude vermessen via Internet

15.02.2010
Informatiker der Uni Bremen entwickeln mit Partnern 3D-Straßenansichten für eine exakte Stadtplanung direkt am Computer. In zwei Jahren entsteht eine Software, die mehr kann als Google Street View.

Google Earth und Street View kennen viele. Ebenso 3D-Fotopanoramen, mit denen sich überall auf der Welt die Städte und ihre Sehenswürdigkeiten erkunden lassen. Das Technologiezentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen geht im neuen, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Transferprojekt "Panovis" noch einen Schritt weiter.

Mit den beiden Unternehmen Panolife aus Bremen und IGI mbH aus Kreuztal entwickeln die Wissenschaftler eine Software, die neben der 3D-Visualisierung hoch aufgelöster Panoramafotos von Landschaften, Straßenzügen und Gebäuden zusätzliche Features ermöglicht. "So können etwa Stadtplaner oder Architekten direkt in den Ansichten Vermessungen vornehmen. Es braucht kein Team mehr vor Ort", benennt Projektmitarbeiter Frederic Pollmann eine wichtige Funktion. Oder es können virtuelle 3D-Modelle in die Panoramafotos eingesetzt werden, etwa die Ansicht eines Hauses in eine Baulücke. "Wir entwickeln dafür die Algorithmen, um eine fotorealistische Darstellung zu ermöglichen", sagt Pollmann.

Es soll der Eindruck entstehen, dass dieses Haus dort schon immer im Fotopanorama vorhanden war. Eine echte Herausforderung für die Forscher. Auch deshalb, weil die riesigen Datenmengen so komprimiert werden müssen, dass sie den Nutzern wie bei Google webbasiert im Internet zur Verfügung stehen. "Eine solche webbasierte Anwendung gibt es bislang noch nicht und wir wollen, dass jeder sie ganz einfach am PC mit dem Flashplayer nutzen kann", so Pollmann.

Das zweijährige Transferprojekt wird im Hightech-Förderprogramm KMU-innovativ mit 500.000 Euro gefördert. Am TZI entstehen zwei neue Arbeitsplätze und auch beim Bremer Unternehmen Panolife, das sich mit der innovativen Software ein zweites Standbein aufbauen möchte. Bekannt geworden mit realistischen 3D-Fotopanoramen, etwa vom Bremer Rathausmarkt oder der Oldenburger City, investiert Panolife jetzt 200.000 Euro für den Einstieg in ein "hochwissenschaftliches Geschäftsfeld", wie es Geschäftsführer Milad Dana benennt. Als Zielgruppen benennt er Stadt- und Planungsämter, Architekten oder auch Sicherheitsfirmen. Erst Ende 2008 gegründet beschäftigt Panolife inzwischen elf Mitarbeiter.

Ganz wichtig bei der Erfassung der Panoramafotos ist der Datenschutz. Es wird nur Material verwendet, auf dem vorab Autokennzeichen geschwärzt und Gesichter von Menschen unkenntlich gemacht sind. "Datenschutz ist in diesem Projekt von zentraler Bedeutung. Denn wir kennen die aktuellen Vorwürfe gegen Google Street View", sagt Milad Dana.

Für das Vermessungsgerät sorgt die IGI mbH, ein Spezialist für die Integration mobiler Datenerfassungssysteme. Dazu werden ein Laserscanner, eine Spezialkamera und ein hochgenaues Positionierungssystem in ein speziell für diese Anwendung optimiertes Vermessungsfahrzeug eingebaut. Nach Aussage ihres Entwicklungsleiters Dr. Jens Kremer verspricht sich die IGI mbH von ihrem Engagement im Projekt Panovis "die Erschließung eines ganz neuen Anwendungsgebietes" für ihre mobilen Systeme.

Einen Eindruck von den bisherigen Fotopanoramen gibt die Website: http://www.panolife.de

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI)
Frederic Pollmann
Tel. 0421 / 218-64421
E-Mail: fpol@tzi.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.panolife.de
http://www.tzi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion
04.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Projekt Applikationszentrum V/AR stellt vergleichende Messung von VR-Trackingsystemen vor
04.08.2020 | Virtual Dimension Center Fellbach w. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics