Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Explore Science: Wie aus einem Anruf automatisch ein Text wird

01.06.2010
European Media Laboratory (EML) zeigt bei Explore Science, was Sprachtechnologie heute alles kann: Anrufe automatisch in SMS umwandeln und Mediengeräte mit Sprache steuern - Veranstaltungstage vom 09. bis 13. Juni im Luisenpark Mannheim

Schwingung, Schall und Klang – so heißt das Thema von Explore Science, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung vom 9. bis 13. Juni. Als Aussteller mit dabei ist auch das European Media Laboratory (EML), das Klaus Tschira gegründet hat. Die Sprachtechnologen des Heidelberger Forschungsunternehmens zeigen an zwei Ständen in der Baumhainhalle des Mannheimer Luisenparks, wie der Schall der Sprechstimme mit Computerprogrammen verarbeitet wird.

Wer an der „EML Transcription Platform“ den Hörer in die Hand nimmt und hineinspricht, kann seinen Anruf kurz darauf als Text auf dem Bildschirm lesen. Computerprogramme analysieren die Schallwellen der Stimme und wandeln gesprochene Sprache automatisch in Text um.

Während der Veranstaltungstage können die Besucher auch mit dem eigenen Handy eine 0800-Nummer anrufen und kostenfrei eine Nachricht aufsprechen, die sie dann als SMS zurückgeschickt bekommen. Unter den Anrufern wird ein iPod nano verlost – „als Belohnung dafür, dass die Anrufer uns helfen, das System besser zu machen“, sagt Dr. Siegfried Kunzmann, EML-Forschungs- und Entwicklungsleiter. Denn der Computer muss lernen, aus vielen Klängen verschiedener Sprecher die Bedeutung herauszulesen – ähnlich wie ein Kleinkind, aber viel mühsamer. „Ein Spracherkennungssystem wird nur mit vielen verschiedenen Stimmen und vielen Wörtern immer zuverlässiger“, weiß Siegfried Kunzmann. „Bei Erwachsenen funktioniert unser System schon recht gut. Jetzt wollen wir es für die Stimmen von Kindern und Jugendlichen verbessern.“

Am zweiten Stand, der „EMLounge“, können die Besucher mit Spracheingabe zwischen Fernsehkanälen umschalten oder Musiktitel auswählen. Auch hier wird die Sprache unabhängig vom Sprecher erkannt und in Text umgewandelt. Eine Wohnzimmerwand mit Fernseher und Stereoanlage dient als Demonstrationsplattform für die sprecherunabhängige EML-Software.

EML bei Explore Science:
09.06.-13.06.2010, 9-17 Uhr
Luisenpark Mannheim, Festhalle Baumhain, Mitmachstationen
Kontakt für Journalisten/Terminkoordination:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
European Media Laboratory GmbH
Villa Bosch
Schloss-Wolfsbrunnenweg 33
69118 Heidelberg
Mobil: +49-(0)170-5759896
Tel.: +49-(0)6221-533245
Fax: +49-(0)6221-533198
saueressig@eml.org
Über das EML
Die European Media Laboratory GmbH (EML) wurde von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen. Ihr Ziel: aktuelle Ergebnisse der IT-Forschung in innovative Produkte umsetzen. Das EML arbeitet in der automatischen Sprachverarbeitung sowie der Mensch-Technik-Interaktion. Das Team besteht aus Sprachtechnologie-Spezialisten und Informatikern, die ihre langjährige Erfahrung für nutzerfreundliche Entwicklungen nutzen.

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.eml-development.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion
04.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Projekt Applikationszentrum V/AR stellt vergleichende Messung von VR-Trackingsystemen vor
04.08.2020 | Virtual Dimension Center Fellbach w. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Im Focus: Perseiden: Die Sternschnuppen-Sommernächte im August

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg -In diesem Jahr wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden am Vormittag des 12. August seinen Höhepunkt erreichen. In den Nächten vom 11. auf den 12. und vom 12. auf den 13. August geht der Mond nach Mitternacht auf, so dass die späten Abendstunden nicht vom Mondlicht aufgehellt werden - ideal um nach den Perseiden Ausschau zu halten. Man blickt dazu in Richtung Osten, wo das Sternbild Perseus aufgeht, nach dem diese Sternschnuppen benannt wurden.

Der Hochsommer ist die Zeit der Sternschnuppen: Schon ab Mitte bis Ende Juli tauchen die ersten Sternschnuppen der Perseiden am Himmel auf, die aus dem dem...

Im Focus: Mit dem Lego-Prinzip gegen das Virus

HZDR-Wissenschaftler*innen erhalten millionenschwere Förderung für Corona-Forschung

Um die Corona-Pandemie zu bewältigen, stattet der Freistaat Sachsen ein Forschungsteam um Prof. Michael Bachmann vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf...

Im Focus: Im Einsatz für eine Welt ohne Narben

Hinter jeder Narbe steht eine Geschichte. Manchmal ist diese mit einer dramatischen Erfahrung verbunden: schwere Verletzungen, Operationen oder chronische Erkrankungen. Wenn es nach Dr. Yuval Rinkevich ginge, würden wir anstelle von Narben vielmehr über Regeneration sprechen, also der spurenlosen Wundheilung. Damit dies eines Tages Wirklichkeit wird, untersucht Rinkevich mit seinem Team am Helmholtz Zentrum München jeden einzelnen Aspekt der Wundheilung von Säugetieren, beginnend beim Embryo bis hin zum hohen Erwachsenenalter. Yuval Rinkevich erklärt, wie er sich eine Welt ohne Narben vorstellt.

Narben gehören zum natürlichen Wundheilunsgprozess des Körpers nach einer Verletzung. Warum wollen wir sie vermeiden?

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Methanolsynthese: Einblicke in die Struktur eines rätselhaften Katalysators

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weiße Flecken in den Böden der Erde

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics