Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgsrezepte für Intranets gesucht

30.10.2014

Fraunhofer IAO nimmt interne Plattformen unter die Lupe und sucht herausragende Beispiele

Was macht ein erfolgreiches Intranet aus und wie gelingt es Unternehmen, dieses aufzubauen und einzuführen? Um das herauszufinden, untersucht das Fraunhofer IAO im Rahmen der Studie »Intranet Insights 2015« besonders erfolgreiche und herausragende interne Plattformen. Unternehmen mit einzigartigen Intranets sind eingeladen, an der Untersuchung teilzunehmen. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2014.

Die Rolle von Intranets und Unternehmensportalen hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt: Statt Kantinenplan und Telefonliste beinhalten Intranets zunehmend operative Werkzeuge zur internen Kommunikation und Zusammenarbeit. Doch dies funktioniert nicht immer und überall gleichermaßen: Trotz modernster Technik sind bisweilen auch leblose, unbevölkerte Intranets anzutreffen. Was machen die besten Intranets also richtig? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein? Wie wird ein Intranet »gelebt«?

Zur Untersuchung dieser Fragen startet das Fraunhofer IAO eine Analyse von Intranets und Unternehmensportalen aus der Praxis für die Praxis. Ziel ist es, herausragende Intranet-Projekte vor dem Hintergrund ihrer Strategie und Zielstellung, Plattform und Technologie, Inhalte und Funktionalitäten sowie Organisation und internen Prozesse zu analysieren.

Im Mittelpunkt der qualitativen Studie stehen interne Unternehmensplattformen, die sich durch ihr Konzept, ihre Architektur, ihre Akzeptanz oder ihre Wirkung auf die Unternehmenskultur in besonderer Weise hervorheben. Insbesondere die persönlichen Erfahrungen bzw. »Lessons learned« aus diesen Bereichen sollen in die Studienergebnisse einfließen.

Die internen Unternehmensplattformen werden dabei in den jeweiligen Unternehmenskontext eingeordnet sowie auf die entsprechenden Hauptzielgruppen der Plattform und die Nutzungsszenarien bezogen. Diese Vorgehensweise ermöglicht es, Stärken und Schwächen, Chancen und Grenzen und damit bedeutende Verbesserungspotenziale interner Plattformen zu identifizieren.

Um vielfältige und praxisrelevante Ergebnisse zu erhalten, sucht das Fraunhofer IAO Unternehmen mit einzigartigen internen Plattformen, die sich an der Studie beteiligen. Die Unternehmen können sich in unterschiedlichen Phasen ihrer Intranet-Entwicklung befinden, von der Initialisierung und Planung über das Design bis hin zur Implementierung, dem Betrieb oder der Weiterentwicklung der internen Plattform. Je mehr Unternehmen sich an der Befragung beteiligen, desto besser lassen sich die größten Herausforderungen oder vermeidbaren Risiken solcher Projekte aufdecken. Die erhobenen Daten und Ergebnisse werden auf Wunsch anonymisiert und vertraulich behandelt, die Unternehmen dürfen sich aber auch namentlich mit ihren Lösungen identifizieren.

Die Teilnehmer erhalten neben der namentlichen Erwähnung ihres Unternehmens in der Studie eines renommierten Instituts ein kostenloses Exemplar und damit einen Einblick in erfahrungsbasiertes und anwendungsorientiertes Wissen anderer Organisationen. Die Studie bietet zudem Erkenntnisse über Vorgehensweisen, Methoden und Werkzeuge zur Entwicklung und zum Betrieb von Intranets und Unternehmensportalen. Interessierte Unternehmen können sich bis 30. November 2014 beim angegebenen Kontakt melden.

Ansprechpartner:
Johannes Jüngst
Web Application Engineering
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-5159
johannes.juengst@iao.fraunhofer.de


Weitere Informationen:

http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/geschaeftsfelder/informations-und-kommunikationstechnik/1446-erfolgsrezepte-fuer-intranets-gesucht.html

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Technologiemodul senkt Ausschussrate von Mikrolinsen auf ein Minimum
14.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Per Kamera-Drohne zum 3D-Fabriklayout
14.10.2019 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

16.10.2019 | Messenachrichten

Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen

16.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics