Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitalisieren oder digitalisiert werden? Handwerkszeug für die digitale Transformation

28.06.2018

Digitalisierung bedeutet nicht nur technischen Wandel, sie bringt auch radikal neue Chancen und Risiken für Geschäftsmodelle mit sich. Unternehmen müssen sich strategisch damit auseinandersetzen – selbst wenn das eigene Marktsegment vom digitalen Wandel unbehelligt zu sein scheint. Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS unterstützt Unternehmen bei Digitalisierungsstrategien sowie der Schulung ihrer Teams im mittleren und höheren Management.

In einem aktuellen Essay »Warum man Digitalisierung nicht ignorieren sollte« analysieren die Fraunhofer-Experten die wichtigsten Fragestellungen zur digitalen Transformation: Was ist Digitalisierung? Welche Chancen und Risiken ergeben sich für Unternehmen?


Wie können sie die Digitalisierung strategisch für sich nutzen? Aufgrund der Verdrängungskämpfe auf globalisierten Märkten sollten Unternehmen möglichst selbst zum »Digitalisierer« werden und Geschäftsmodelle bestimmen, statt ihnen nur zu folgen – so eine Empfehlung der Autoren.

»Digitalisierung ist mehr als der geschickte Einsatz moderner IT-Technologie, sie beeinflusst das Auftreten eines Unternehmens am Markt und seine Produkte, Produktions- und Logistikprozesse sowie große Teile der Unternehmensstrategie«, sagt Dr. Felix Hasenbeck, Geschäftsfeldleiter Unternehmensmodellierung und -analyse.

In der Zusammenarbeit mit Unternehmen zeigt sich ein vermehrter Bedarf der Firmen, ihre Belegschaft fit für die digitale Transformation zu machen – nicht nur auf technischer, sondern auch auf strategischer Ebene.

Schulungen und Planspiele für den Digitalisierungswettbewerb

Im Rahmen seines erfolgreichen Data-Scientist-Schulungsprogramms bietet das Fraunhofer IAIS aus diesem Grund vom 26. bis 28. September 2018 ein dreitägiges Seminar an, welches die geschäftlichen Prinzipien der Digitalisierung fokussiert und Mitarbeitenden aus dem mittleren und höheren Management das Handwerkszeug vermittelt, um ihr Unternehmen im Wettbewerb der Digitalisierung richtig aufzustellen.

In einem realistischen Planspiel auf Basis der Simulationsmethode »Business Wargaming« nehmen die Teilnehmenden aktiv die Rollen der wichtigsten Führungspositionen eines fiktiven Unternehmens ein. Ihre Aufgabe ist es, als »Digitalisierer« innerhalb eines vorgegebenen Szenarios einen nationalen Mittelständler zum internationalen Marktführer zu transformieren – dafür entwickeln sie Ziele, Strategien und Strukturen.

Drei Digitalisierungsexperten des Fraunhofer IAIS stehen der Gruppe für technologische und geschäftliche Fragestellungen interaktiv zur Seite und vermitteln praxisnah die wichtigsten Konzepte.

»Der Ansatz des Business Wargamings hat sich in unseren Projekten bewährt, um strategische Meilensteine der Digitalisierung zu entwickeln«, sagt Hasenbeck. »Das hilft insbesondere dabei, Reaktionen von Wettbewerbern auf veränderte Marktbedingungen zu analysieren und bei der digitalen Transformation mitzudenken.«

Weitere Informationen:

https://www.iais.fraunhofer.de/content/dam/iais/gf/um/PDF/Digit_201800115_normal... Download Essay (PDF): »Warum man Digitalisierung nicht ignorieren sollte«
https://www.iais.fraunhofer.de/schulung-digitalisierung Schulung »Digitalisierung: Den Wettkampf gewinnen«
https://www.iais.fraunhofer.de/uma Geschäftsfeld: Unternehmensmodellierung und -analyse

Silke Loh | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mixed Reality für die Industrie: Hochschulen und Industrieunternehmen entwickeln gemeinsam
10.12.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Testen sicherheitsrelevanter Hardware: Ingenieure zeigen, nicht alle Fehler beeinflussen Software
10.12.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics