Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017

CurveUps: Computerwissenschaftler am IST Austria entwickeln flache Strukturen, die sich selbsttätig in gekrümmte Freiformobjekte mit glatten Oberflächen verwandeln. Die neue Methode wird bei der diesjährigen SIGGRAPH-Konferenz präsentiert.

Obwohl es 3D-Drucker schon seit den 1980er Jahren gibt, sind wir noch weit davon entfernt, ihr gesamtes Potenzial auszureizen. Einen aktuellen Forschungs- und Entwicklungsbereich stellen „selbsttätige“ Objekte dar: flache Materialien, die sich selbsttätig durch die inneren Materialkräfte in die gewünschten 3D-Objekte transformieren können.


CurveUps sind flache Materialien, die sich selbsttätig durch die inneren Materialkräfte in die gewünschten 3D-Objekte transformieren können.

IST Austria

Bisher war dies auf Objekte mit scharfen Kanten und geringer Krümmung beschränkt, und die Transformation beruhte hauptsächlich auf Faltmethoden und Prozessen, die nicht sehr genau gesteuert werden konnten, wie zum Beispiel chemische Reaktionen oder Aufblähung. Nun hat es eine Gruppe von Computerwissenschaftler am IST Austria erstmals geschafft, selbsttätige Objekte mit glatter Oberfläche und beliebiger Form herzustellen.

Zu diesem Zweck entwickelten sie ein raffiniertes Materialdesign und eine neue Methode der Selbsttransformation – sie bezeichnen ihre innovativen Ergebnisse als „CurveUps“. Das Team aus Ruslan Guseinov, Eder Miguel und Bernd Bickel entwickelte darüber hinaus auch Berechnungswerkzeuge, die aus dem gewünschten 3D-Modell eines Benutzers automatisch eine flache 2D-Vorlage erzeugen, die sich bei ihrer Freisetzung dann in die originale 3D-Version verwandelt.

Das Ziel des Projekts war in mehrfacher Hinsicht hoch gesteckt. Ein 3D Objekt zu erzeugen, das in seiner endgültigen Form mechanisch stabil ist, stellt eine große Herausforderung dar. Darüber hinaus musste das Team einen steuerbaren Mechanismus entwickeln um die 3D-Form zu erzeugen.

„Ich habe mit vielen verschiedenen Materialien und Methoden experimentiert, bevor wir das gegenwärtige Design gefunden haben“, erklärt Erstautor Ruslan Guseinov. CurveUps bestehen aus winzigen Plättchen, die zwischen vorgedehnten Schichten aus Latex eingeschlossen sind. Während des Transformationsprozesses zieht die Spannung der gedehnten Latexschichten die Plättchen zu einer durchgängigen Schale zusammen.

Die innovative Design- und Transformationsmethode war aber nur ein Teil der Arbeit des Teams. Als diesen Ideen vorlagen, konzentrierten sich die Computerwissenschaftler schließlich darauf, die Werkzeuge für die Erzeugung der 2D-Druckvorlagen zu entwickeln. Ihr Programm wandelt ein 3D-Modell eines Benutzers automatisch in ein 2D-Plättchen-Design mit der nötigen Orientierung, dem Ort und der Form sämtlicher Plättchen und Verbindungsstifte um.

Da auch die kleinsten Modelle aus hunderten oder tausenden Plättchen bestehen, stellt dies ein Optimierungsproblem ungeheuren Ausmaßes dar – undurchführbar auf einem PC. Um dies zu lösen, setzte die Gruppe einen zweistufigen Optimierungsprozess ein, der zuerst eine ungefähre Lösung ergibt und anschließend punktuell Verbesserungen vornimmt, noch bevor die endgültige Vorlage erzeugt wird. Der gesamte Prozess vom 3D-Modell bis zum CurveUp kann im unten verlinkten Video betrachtet werden.

CurveUps beeindrucken nicht nur technisch und mathematisch, sondern stellen einen wichtigen Durchbruch im 3D-Druck dar. „Unsere Forschung ist ein Schritt hin zur Entwicklung neuer Herstellungstechniken: Es gab viele Fortschritte in der Herstellung flacher Objekte, beispielsweise in der Elektronik, die bisher auf 2D-Formen beschränkt waren“, sagt Ruslan Guseinov. „Mit CurveUps ermöglichen wir die Erzeugung von 3D-Objekten, die mit denselben Technologien ausgestattet sind. Damit erweitern wir die Grenzen der digitalen Fabrikation weit über das bisher Mögliche hinaus.“

Dem stimmt Bernd Bickel zu: “Es gibt viel Wissen zur 2D-Drucktechnik, und diese Einsatzmöglichkeiten verbinden wir nun mit denen der 3D-Objekte. Das ist ein extrem spannender Bereich in der Forschung des 3D-Drucks, und unsere Gruppe arbeitet aktiv daran, die Möglichkeiten noch mehr zu erweitern“.

Ruslan Guseinov ist im dritten Jahr seines PhD-Studiums am IST Austria und ist in der Forschungsgruppe Computergrafik und digitale Fabrikation tätig. Eder Miguel war vormals Postdoc in der Gruppe und ist nun als Postdoc an der Rey-Juan-Carlos-Universität beschäftigt. Leiter der Gruppe ist Assistant Professor Bernd Bickel, der 2015 ans IST Austria wechselte. Ihr Forschungsbericht wird in Los Angeles, Kalifornien, auf der diesjährigen SIGGRAPH, der weltweit führenden Konferenzen zu Computergrafik und interaktiven Techniken, präsentiert werden.

Weitere Informationen:

http://visualcomputing.ist.ac.at/publications/2017/CurveUp/ Weitere Informationen über das Projekt

https://www.youtube.com/watch?v=OSo1HZFhVaU / Video: CurveUps: Shaping Objects from Flat Plates with Tension-Actuated Curvature (SIGGRAPH 2017)

Dr. Elisabeth Guggenberger | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: 3D-Druck 3D-Modell CurveUps Krümmung Plättchen SIGGRAPH chemische Reaktionen latex

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit
15.11.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

nachricht Elektronische Haut zeigt Weg nach Norden - HZDR-Forscher verleihen Menschen mit Sensoren Magnetsinn
15.11.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

“3rd Conference on Laser Polishing – LaP 2018” Attracts International Experts and Users

09.11.2018 | Event News

On the brain’s ability to find the right direction

06.11.2018 | Event News

European Space Talks: Weltraumschrott – eine Gefahr für die Gesellschaft?

23.10.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics