Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computerlinguistin hat Supercomputer Watson beim Quizlösen geholfen

13.06.2012
Die Saarbrücker Nachwuchswissenschaftlerin Annemarie Friedrich hat im vergangenen Jahr im Rahmen ihrer Masterarbeit bei IBM in New York am Projekt „Watson“ mitgearbeitet.
Der Supercomputer Watson hat im letzten Jahr für Schlagzeilen gesorgt, da es ihm gelungen ist, in der amerikanischen Quizshow Jeopardy! die beiden besten menschlichen Konkurrenten zu schlagen. Friedrich forscht im Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ der Universität des Saarlandes und promoviert derzeit bei Computerlinguistik-Professor Manfred Pinkal. Jetzt erhält Friedrich vom IT-Unternehmen IBM den „IBM Ph.D. Fellowship Award“.

„Das Besondere an Watson ist, dass er im Gegensatz zu normalen Suchmaschinen in der Lage ist, sinnvolle Zusammenhänge herzustellen“, erklärt Annemarie Friedrich, die während ihrer Masterarbeit geholfen hat, dem Rechner die menschliche Sprache „beizubringen“. Mithilfe bestimmter Rechenverfahren durchsucht Watson große Textmengen und erstellt logische Verknüpfungen. Auf diese Weise erkennt der Supercomputer gewissermaßen die Bedeutung des Inhalts unterschiedlicher Texte, sodass er die Quizfragen in der Wissenssendung eigenständig korrekt beantworten konnte.
Annemarie Friedrich forscht auf dem Gebiet der Semantik. Sie befasst sich insbesondere damit, wie Rechner lernen können, Bedeutung und Zusammenhänge von Wörtern in komplexen Sätzen und Texten zu verstehen. „Wenn etwa von einem Zweig die Rede ist, ist es für ein Textanalyse-System wichtig zu wissen, ob es sich um einen Unternehmenszweig oder den Zweig eines Kirschbaumes handelt“, erläutert die 25-Jährige.

Die Saarbrücker Computerlinguistin wird nun für zwei Semester von IBM bei ihrer Forschungsarbeit mit einem Stipendium unterstützt. Mit dem IBM Ph.D. Fellowship Award fördert das Unternehmen jedes Jahr weltweit herausragende Nachwuchswissenschaftler bei ihren Forschungsprojekten. Dabei bietet das Unternehmen nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern stellt den jungen Forschern auch fachkundige Mentoren zur Seite. Annemarie Friedrich hat unter anderem während ihrer Bachelorarbeit bei IBM in Böblingen geforscht und ihr Masterstudium in Computerlinguistik an der Saar-Uni und an der Universität Edinburgh absolviert.
Hintergrund:
Die Computerlinguistik der Universität des Saarlandes ist international hoch angesehen. Die Forscher der Saar-Uni arbeiten eng mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und den beiden Max-Planck-Instituten für Informatik und Software-Systeme zusammen, die alle auf dem Saarbrücker Campus ansässig sind. Studenten werden von zahlreichen Wissenschaftlern intensiv betreut und können bereits früh an internationalen Forschungsprojekten mitarbeiten.

Seit 2007 wird der Saarbrücker Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern gefördert. Hier wird unter anderem untersucht, wie man multimodale Informationen aus Audiodateien, Bildern, Texten und Videos noch effizienter organisieren, verstehen und durchsuchen kann.

Weitere Informationen zur Computerlinguistik und zum Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ finden Sie im Internet unter:
http://www.coli.uni-saarland.de
http://www.mmci.uni-saarland.de

Ein Pressefoto finden Sie unter:
http://www.uni-saarland.de/aktuelles/presse/pressefotos.html

Pressefotos von Watson gibt es im Internet zum Beispiel unter:
http://www-03.ibm.com/press/us/en/presskit/27297.wss

Fragen beantworten:

Annemarie Friedrich
Cluster of Excellence „Multimodal Computing and Interaction”
Tel.: 0681/302-4347
E-Mail: afried@coli.uni-saarland.de
Prof. Dr. Manfred Pinkal
Cluster of Excellence „Multimodal Computing and Interaction”
Tel.: 0681/302-4343
E-Mail: pinkal@coli.uni-sb.de

Melanie Löw | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligentes Robotersystem an der TU Bergakademie Freiberg verbessert Trinkwasserkontrolle in Binnengewässern
29.01.2020 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Neues Spin-off für Quantenoptimierung
28.01.2020 | Universität Innsbruck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Struktur und Funktion von Lichtrezeptor bei Cyanobakterien aufgeklärt

Chemie: Veröffentlichung in PNAS

Bestimmte Proteine dienen Pflanzen und auch Cyanobakterien als Lichtrezeptoren. Das Team des Center for Structural Studies (CSS) der Heinrich-Heine-Universität...

Im Focus: Protein pores packed in polymers make super-efficient filtration membranes

A multidisciplinary team of engineers and scientists has developed a new class of filtration membranes for a variety of applications, from water purification to small-molecule separations to contaminant-removal processes, that are faster to produce and higher performing than current technology. This could reduce energy consumption, operational costs and production time in industrial separations.

Led by Manish Kumar, associate professor in the Cockrell School of Engineering at The University of Texas at Austin, the research team describes their new...

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zu viel Stickstoff bremst Waldwachstum in Europa

29.01.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Wenn Magic Mushrooms blau machen

29.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Vegetation der Berggebiete trocknet Alpenflüsse aus

29.01.2020 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics