Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF-Projekt zur digitalen Erfassung von Fingerabdrücken

23.07.2010
Am Forschungszentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) der Universität Kassel untersucht die Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) unter Leitung von Prof. Dr. Alexander Roßnagel, wie moderne Verfahren der digitalen Mustererkennung von Fingerspuren verfassungs- und datenschutzkonform gestaltet werden können.

Diese Untersuchungen sind Teil eines großen Verbundprojekts, das im Rahmen des BMBF-Programms „Forschung für die zivile Sicherheit" als Bestandteil der Hightech-Strategie der Bundesregierung für die nächsten drei Jahre gefördert wird, um Beiträge zur zivilen Sicherheit zu erbringen und den internationalen Markt für Sicherheitsprodukte und -verfahren aus Deutschland zu erschließen.

Konkret untersucht das Verbundprojekt „Digitale Fingerspuren (Digi-Dak)" (Daktyloskopie = Fingerabdruckverfahren) Mustererkennungstechniken für Fingerspuren, die mittels berührungsloser optischer 3D-Oberflächensensortechnik erfasst werden.

Bisher können Mustererkennungstechniken nur zum Einsatz kommen, wenn zuvor die Fingerspuren manuell erfasst worden sind. Dies ist umständlich, zeitraubend und unter Umständen (z.B. „Bombenkoffer") gefährlich. Im Projekt Digi-Dak werden neue Verfahren erforscht, um Fingerspuren besser ausfindig zu machen sowie vollständig und schnell zu erfassen. Diese Verfahren sollen die Kriminalisten insbesondere an großflächigen Tatorten oder bei der Kontrolle zahlreicher Gegenstände (z.B. Gepäck und Fracht) mit speziellen Herausforderungen wie Spurenüberlagerungen unterstützen, um schwierige, aufwändige und zeitintensive Spurensicherungen berührungslos, automatisiert und zeiteffizient zu ermöglichen. Herausforderungen sind beispielsweise die Fingerspurenerfassung mittels Grob- und Feinscan, Alterungsdetektion und die Möglichkeiten der optischen Trennung von übergriffenen und überlagerten Fingerspuren. Für diese Verfahren werden ausgewählte, komplexe und realistische Testszenarien erarbeitet, um die gewonnenen Mustererkennungstechniken umfassend zu evaluieren und zu optimieren.

Indem die neuen Verfahren die Spurenerfassung verbessern, erleichtern sie nicht nur die kriminalistische Arbeit, sondern begründen zugleich auch neue Potentiale der Überwachung und verursachen neue Herausforderungen des Datenschutzes und der Freiheitssicherung. Von Anfang an untersucht daher die Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) der Universität Kassel absehbare Risiken für Freiheitsrechte, entwickelt Vorschläge zum Ausgleich der Freiheits- und Sicherheitsinteressen bei der digitalen Erfassung von Fingerabdrücken und erforscht die Sicherung von Beweiswert und Beweiskraft der erfassten Fingerspuren. Ziel des Gesamtprojekts ist daher die Entwicklung eines mit Verfassung und Datenschutz konformen Systems zur automatisierten Sicherung von Fingerspuren.

An dem Forschungsprojekt beteiligt sind Arbeitsgruppen der Universität Magdeburg (AG Multimedia and Security und AG Datenbanken), der FH Brandenburg (Angewandte Informatik, Datensicherheit), der Universität Kassel (Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet)), die METOP GmbH, die FRT Fries Research & Technology GmbH und das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt. Assoziierte Partner sind das Landeskriminalamt Niedersachsen, die Staatsanwaltschaft Halle, die Telerob GmbH, das Bundeskriminalamt, das DNRI, das Politie-Korps landelijke politiediensten sowie die Association BIOSECURE. Sie bereichern das Projekt im interdisziplinären Kontext und sind an der Verwertung der Projektergebnisse beteiligt.

Nähere Informationen zum Studiendesign und den Forschungsmethoden sind abrufbar unter
http://www.uni-kassel.de/fb7/oeff_recht/projekte/
http://cms.uni-kassel.de/unicms/index.php?id=32301
Info
Prof. Dr. Alexander Roßnagel
Dr. Gerrit Hornung, LL.M.
Matthias Pocs, LL.M.
tel (0561) 804 6096
fax (0561) 804 6081
e-mail matthias.pocs@uni-kassel.de
Universität Kassel
Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet)
Wilhelmhöher Allee 64-66
34109 Kassel

Christine Mandel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen
16.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics