Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tausend Kilometer Datenübertragung ohne Signalverstärkung

02.04.2002


Die Pioniere des Internet und Surfer mit analogen Modems wissen ein Lied davon zu singen: Lange Ladezeiten beim Aufbau einer Seite oder beim Herunterladen von Dateien kosten Geduld, Nerven und Geld. Kein Wunder, dass die neuen Breitbandtechnologien mit DSL äußerst beliebt sind. Viele Anwendungen, wie die Übertragung von bewegten Bildern in Echtzeit und hoher Qualität (Streaming) rücken mit den Hochgeschwindigkeitsanschlüssen in greifbare Nähe. Damit wird der Weg für das Internet der Zukunft als multimediale Plattform mit neuen Dienstleistungen frei. So wie der Strom nicht einfach aus der Steckdose kommt oder unsere Verkehrsmittel auf eine ausgeklügelte Infrastruktur angewiesen sind, steckt auch hinter den neuen Datennetzen eine Menge Know-how.

Ihre Hauptschlagadern sind die so genannte Backbones. Sie bündeln und übertragen Daten über große Entfernungen, die über die lokalen Netzwerke eingesammelt wurden. Ein Backbone verbindet zum Beispiel mehrere Großstädte und kann landesweite oder globale Ausdehnung haben. Um die zunehmende Datenflut dieser Highways im Netz zu bewältigen, setzt man auf Licht und Glasfaserübertragung mit einer besonderen Technik: Dense Wavelength Division Multiplexing (DWDM). Der Lichtstrahl, der durch die Glasfasern rast und der die Daten trägt, wird in seine verschiedenen

Wellenlängen zerlegt. Das funktioniert ähnlich wie die Zerlegung des Sonnenlichts in seine Spektralfarben mit einem Prisma. Über jede dieser Farben können dann Daten gesendet werden. Durch die gleichzeitige Übertragung verschiedener optische Signale über eine einzige Glasfaser werden sehr hohe Übertragungsgeschwindigkeiten möglich.

Hier haben die Netzwerkspezialisten von Siemens einen Rekord zu vermelden: In China gelang die Übertragung von Live-Datenverkehr über eine Strecke von fast 1000 Kilometer ohne elektrische Regeneration des Signals. Für den Auftraggeber China Unicom wurde eine 160-Kanal-DWDM-Verbindung gebaut, auf der gleichzeitig 160 verschiedene Signale laufen können. Damit haben die Siemens-Techniker die Leistungsfähigkeit dieser Technik erneut unter Beweis gestellt.

Dr. Norbert Aschenbrenner | NewsDesk
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/pof

Weitere Berichte zu: Backbone Datenübertragung Glasfaser Signalverstärkung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien
15.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

nachricht Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie
15.08.2018 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics