Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelles Institut verbessert komplexe Simulationscodes

04.07.2007
Das Forschungszentrum Jülich und seine Partner gründen Kooperation im Bereich Hochleistungsrechnen

Um die hochmodernen Programmierwerkzeuge im Hochleistungsrechnen (engl. high-performance computing - HPC) weiterzuentwickeln, arbeitet das Forschungszentrum Jülich mit der RWTH Aachen, TU Dresden und der University of Tennessee in Knoxville zusammen. Gemeinsam haben sie das Virtual Institute High-Productivity Supercomputing (VI-HPS) gegründet, das von der Helmholtz-Gemeinschaft gefördert wird. Die Kooperation vernetzt das Fachwissen der Schlüsselakteure im Bereich der Leistungsanalyse- und Fehlererkennungswerkzeuge für Spitzenrechensysteme. Der Hauptredner der heutigen Einweihungsfeier in Jülich ist Douglass Post, Chief Scientist des United States Department of Defense High Performance Computing Modernization Program.

Der Sprecher des VI-HPS, Felix Wolf vom Forschungszentrum Jülich, freut sich über die aus der Partnerschaft entstandenen Synergien: "Die Integration führender Werkzeugprojekte wird den HPC-Nutzern einen klaren Produktivitätsvorteil einbringen". Zudem erklärt der stellvertretende Sprecher der Kooperation Christian Bischof (Aachen): "Neben der Verbesserung der technischen Leistungsfähigkeit der Werkzeuge des VI-HPS, liegt ein weiterer Schwerpunkt darin, mehr Nutzer davon zu überzeugen, dass die Verwendung dieser Werkzeuge sowohl während der Entwicklung als auch in der Anwendungsphase Zeit einspart."

Das Virtuelle Institut wurde gemeinsam vom Forschungszentrum Jülich, der RWTH Aachen, der Technischen Universität Dresden und der University of Tennessee gegründet. Ziel der Partnerschaft ist es, die Qualität von komplexen Simulationscodes zu verbessern und ihren Entwicklungsprozess in der Wissenschaft und Technik zu beschleunigen, um sie für höchst entwickelte parallele Computersysteme verwenden zu können. Die vier Institutionen werden modernste integrierte Programmierwerkzeuge für Höchstleistungsrechner entwickeln, die die Programmierer dabei unterstützen sollen, Programmierfehler zu identifizieren und die Leistung in der Anwendung zu optimieren.

... mehr zu:
»RWTH »Science »Supercomputing »VI-HPS »Virtuell

Das Virtuelle Institut wird heute im Rahmen eines halbtägigen Kolloquiums im Forschungszentrum Jülich eingeweiht. Douglass Post, Chief Scientist des United States Department of Defense High Performance Computing Modernization Program (HPCMP), wird den Hauptvortrag mit dem Titel "Möglichkeiten und Herausforderungen von Computational Science und Engineering" halten.

Virtuelle Institute sind ein bewährtes Förderinstrument der Helmholtz-Gemeinschaft. Die Helmholtz-Zentren und Universitäten nutzen dieses Instrument zur Bündelung von Forschungskompetenzen, um dadurch exzellente Forschungszentren von internationaler Bedeutung in den zentralen Forschungsbereichen zu schaffen.

Die virtuellen Institute werden für drei Jahre mit 300.000 Euro pro Jahr gefördert.

Das VI-HPS fügt sich nahtlos in die langfristige Kooperation und die gemeinsamen Initiativen zwischen dem Forschungszentrum Jülich und der RWTH Aachen im Bereich Simulation Science und Supercomputing ein. Eine Helmholtz-Hochschul-Nachwuchsgruppe arbeitet in Jülich und Aachen im Bereich der Leistungsanalyse und ist Teil der Graduiertenschule AICES, die der RWTH Aachen im Rahmen der deutschen Exzellenzinitiative bewilligt wurde, um Studenten im Bereich Computational Engineering Science (CES) auszubilden. Die von der RWTH Aachen und dem Forschungszentrum Jülich getragene German Research School for Simulation Sciences (GRS) wird begabten Studenten durch das Graduiertenprogramm "Computational Science and Engineering" und durch den Bezug zum Hochleistungsrechnen spannende Ausbildungsmöglichkeiten bieten.

Weitere Informationen zum Thema Supercomputing in Jülich http://www.fz-juelich.de/supercomputer

Weitere Informationen zum VI-HPS
http://www.vi-hps.org/
Weitere Informationen zur AICES
http://www.aices.rwth-aachen.de/
Weitere Informationen zur GRS
http://www.fz-juelich.de/portal/index.php?index=721&cmd=show&mid=437
Kontakt:
Virtual Institute High-Productivity Supercomputing Felix Wolf Forschungszentrum Jülich GmbH Zentralinstitut für Angewandte Mathematik (ZAM)
52425 Jülich
Deutschland
Tel.: +49 2461 61-1583
Fax: +49 2461 61-6656
E-Mail: f.wolf@fz-juelich.de

Kosta Schinarakis | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de
http://www.fz-juelich.de/supercomputer

Weitere Berichte zu: RWTH Science Supercomputing VI-HPS Virtuell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheit beim autonomen Fahren
22.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics