Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Philips und UKE testen erstes Softwaretool für automatische Auswertung von MRT- und PET-Bildern ...

28.06.2007
... bei der Diagnose von neurodegenerativen Erkrankungen

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und Royal Philips Electronics haben ein computergestütztes Diagnostik-System (CAD-System) für neurodegenerative Erkrankungen entwickelt, das Klinikteams bei der frühen und zuverlässigen Diagnose unterstützt.

Neurodegenerative Erkrankungen wie etwa die Alzheimer-Krankheit führen im Verlauf nahezu zwangsläufig zur Demenz. Die neue Technik, die ihre Genauigkeit bereits retrospektiv an Bilddaten mit im Krankheitsverlauf gesicherter Diagnose unter Beweis gestellt hat, soll nun im UKE klinisch getestet werden.

Bei dem CAD-System handelt es sich um ein Softwarepaket, das automatisch PET-Aufnahmen (Aufnahmen mittels Positronen-Emissions-Tomographie) des Gehirns von Patienten mit Verdacht auf eine neurodegenerative Erkrankung auswertet. Das System kombiniert die PET-Information mit MRT-Aufnahmen (Aufnahmen mittels Magnet-Resonanz-Tomographie) für eine korrekte Differenzialdiagnose. Die Entwicklung eines solchen Systems wird letztendlich zu einer höheren Lebensqualität von Patienten führen, da Medikamente, die das Fortschreiten der Erkrankung und damit die schlimmsten Auswirkungen der Demenz verzögern, früher verschrieben werden können. Außerdem erhalten Pharmaunternehmen und Klinikteams damit ein wertvolles Werkzeug für die Evaluierung neuer Medikamente gegen neurodegenerative Erkrankungen.

Dr. Ralph Buchert von der Klinik für Nuklearmedizin des UKE ist überzeugt, dass in naher Zukunft die Bedeutung und damit die Nachfrage nach einer zuverlässigen Frühdiagnose neurodegenerativer Erkrankungen zunehmen werden. Aber nicht jeder Arzt habe Zugang zum klinischen Fachwissen und zu der Erfahrung eines Universitätsklinikums. Die Verfügbarkeit eines automatischen Systems werde Ärzten in diesen Fällen helfen, zuverlässige Diagnosen zu stellen.

Von Demenz sind aktuell mehr als 25 Millionen Menschen weltweit betroffen. Die häufigste Ursache für Demenz ist die Alzheimersche Erkrankung. Da die Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer zu erkranken, mit dem Alter stark zunimmt und der Anteil älterer Menschen in den kommenden Jahrzehnten steigen wird, geht man davon aus, dass das Problem Demenz epidemische Ausmaße annehmen wird, wenn nicht wirksame Therapien gefunden werden.

"Aufbauend auf unseren Erfahrungen in multi-modaler diagnostischer Bildgebung haben wir funktionale und strukturelle Hirnaufnahmedaten in einem vollintegrierten und benutzerfreundlichen System für die Diagnosestellung der wichtigsten neurodegenerativen Erkrankungen kombiniert", sagt Dr. Lothar Spies, Leiter der Abteilung "Digital Imaging" bei Philips Research. "Dies ermöglicht letztendlich einen frühen Therapiebeginn sowie hoch individualisierte Therapien."

Das von Philips Research und dem UKE entwickelte Softwaretool kombiniert die PET-Aufnahmen, die die Gehirnaktivität abbilden, mit anatomischen MRT-Aufnahmen des Gehirns. Unter Verwendung hoch entwickelter Bildverarbeitungs- und Computerlernverfahren in Kombination mit einer Datenbank von normalen sowie krankheitsspezifischen Referenzaufnahmen analysiert das System dann die Aufnahmen automatisch und zeigt pathologische Veränderungen im Gehirn des Patienten an. Basierend auf den Verteilungsmustern der Veränderungen schlägt das System die wahrscheinlichste Diagnose vor. Damit hilft das System allen Ärzten, dieselbe Genauigkeit und Zuverlässigkeit in der Diagnose zu erzielen wie hoch qualifizierte Spezialisten.

In der klinischen Evaluierungsphase, die in Kürze im UKE anlaufen soll, wird das computergestützte Diagnostiksystem parallel zu den vorhandenen Diagnoseverfahren des UKE eingesetzt. Eines der Ziele dieser Evaluierung ist die weitere Optimierung des Systems für den Nachweis und die Differenzierung der drei häufigsten neurodegenerativen Erkrankungen (Alzheimersche Krankheit, Lewy-Körperchen-Demenz und Frontotemporale Demenz).

Dr. Mathias Goyen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uke.uni-hamburg.de

Weitere Berichte zu: Alzheimer Demenz MRT-Aufnahme Softwaretool UKE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheit beim autonomen Fahren
22.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics