Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UGS entwickelt gemeinsam mit HP einfach implementierbare Lösung für die Zusammenarbeit in den Konstruktionsprozessen

16.01.2007
Teamcenter Community Appliance ermöglicht schnellere Produktivität von PLM-Implementierungen für die „Engineering Collaboration“

UGS Corp., ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), bringt eine neue Lösung für die ‚Real-Time’-Zusammenarbeit auf den Markt. Damit können Unternehmen schnell ein einheitliches System einsetzen, egal ob auf lokaler oder auf globaler Ebene. Die mit HP entwickelte Teamcenter Community Appliance ermöglicht die Zusammenarbeit aller Abteilungen eines Unternehmens und darüber hinaus. Sie umfasst Software und Services von UGS und Hardware von HP. Die Lösung lässt sich einfach in neue oder bestehende Teamcenter Engineering-Umgebungen integrieren.

„Die Teamcenter Community Appliance zielt darauf ab, das gesamte Teamcenter-Spektrum für Unternehmen, die nach einer weltweiten, einheitlich einsetzbaren Lösung für die Zusammenarbeit von Ingenieuren suchen, zu erweitern“, sagt Steve Bashada, Vice President of Teamcenter Appliance von UGS. „Durch die enge Zusammenarbeit mit unserem Partner HP haben wir eine ‚Plug and Play’-Lösung entwickelt. Sie reduziert Kosten, Zeit und den Arbeitsaufwand, der mit dem Einsatz eines neuen IT-Systems verbunden ist. Die Anwender von Teamcenter Engineering werden schnell feststellen, dass sich damit die Kommunikation und die Produktinnovation verbessern – ein Resultat aus der effizienteren Zusammenarbeit zwischen den Produktentwicklungs-Teams vor Ort und weltweit.“

UGS und HP: Praxiserprobte Lösungen, erfolgreiche Umsetzung

Das Angebot von Teamcenter Community Appliance ist das Ergebnis der engen und langen Partnerschaft zwischen UGS und HP – zwei der erfahrensten Anbieter von PLM-Software, Hardware und Services für die weltweite Fertigungsindustrie. Die Lösung enthält das Community-Collaboration-Modul von Teamcenter – das weltweit am häufigsten genutzte PLM-Portfolio – und ist mit dem Microsoft Windows Server System kompatibel. Sie läuft auf HP ProLiant Servern zusammen mit HP-Software, Speichermedien, Network-Switches und High-Availability-Funktionen. UGS unterstützt seine Kunden weiterhin bei der Planung und Implementierung sowie bei Support-Fragen.

Die Teamcenter Community Appliance-Lösung wurde entwickelt, um Kosten und Zeit durch eine schnelle und konsistente Implementierung in ein bestehendes Teamcenter-Umfeld zu reduzieren. Sie ist auch in Verbindung mit dem bisherigen PLM-Appliance-Angebot einsetzbar, einer früheren, ebenfalls vorkonfigurierten Lösung von UGS und HP, und erübrigt damit den Einsatz neuer Teamcenter-Software. Teamcenter Community Appliance bietet eine hohe System-Verfügbarkeit und -Sicherheit und ist flexibel an unterschiedlichste Kundenwünsche anpassbar.

„HP arbeitet mit UGS zusammen, um die Anforderungen für die sichere und dezentrale Zusammenarbeit unter Ingenieuren zu erfüllen“, sagt Bruce Toal, Director of Marketing, High Performance Computing bei HP. „Die Teamcenter Community Appliance-Lösung adressiert die Kundenbedürfnisse, um die Konstruktionslösungen für die ‚Real-Time’-Zusammenarbeit schnell und effektiv einzusetzen, die flexibel, anpassungsfähig und einfach anzuwenden sind und die Betriebskosten drastisch senken können.“

Hoher wirtschaftlicher Nutzen durch Zusammenarbeit in Echtzeit

Unternehmen, die ein System zur Zusammenarbeit in Echtzeit integrieren, profitieren von einem erhöhten Nutzen:

- Verbesserte Effizienz bei neuen Produkteinführungen, da das Know-how von allen Beteiligten sowie Kunden und Partnern genutzt wird

- Schnellere Markteinführungszeiten durch beschleunigte Konstruktionsprüfungen

- Optimierung von weltweiten Ressourcen, da Partner, Lieferanten und Kunden auf der ganzen Welt in Echtzeit effizient zusammenarbeiten können

Unternehmen können dadurch innovative, neue Produkte besser und schneller auf den Markt bringen. Darüber hinaus sind mit Teamcenter Community Appliance diese Vorteile nun für ein sehr breites Firmenspektrum zugänglich.

„Die Möglichkeit durch Teamcenter in Echtzeit miteinander zu arbeiten, hat unsere Geschäftsprozesse erheblich verändert und unsere Reisekosten, Konstruktionsänderungen und die Zeit unseres gesamten Produktentwicklungszyklus’ stark reduziert“, sagt Alan Walker, Director, Collaborative Product Definition Program bei der Siemens Industrial Power Generation AG. „Produktinformationen, die früher nur den Konstruktionsabteilungen zur Verfügung standen, können nun auch vom Vertrieb, Service, Marketing, der Fertigung und sogar von unseren Lieferanten und Partnern durch ein einfach anzuwendendes User-Interface eingesehen werden. Da unsere Mitarbeiter durch Teamcenter weltweit effektiv zusammenarbeiten, konnten wir unterschiedliche Geschäftsprozesse optimieren – von Antworten auf Ausschreibungsverfahren und der Beschaffung bis hin zu Konstruktionsprüfungen und Lieferantenabnahmen. Folglich haben wir mehr Zeit für Produktinnovationen, die unseren Kunden einen Mehrwert bringen.“

Die Lösung wird Anfang 2007 weltweit verfügbar sein.

Über UGS

UGS ist ein führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit weltweit fast 4 Millionen installierten Lizenzen und 46.000 Kunden. Der Hauptsitz liegt in Plano, Texas. Die Vision von UGS zielt auf eine nahtlose Zusammenarbeit von Unternehmen und ihren Partnern in weltweiten Innovations­netzwerken: Die offene Unternehmenssoftware von UGS bildet die Grundlage für die Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen und erfüllt zugleich den Zweck, die Kunden bei der weiteren Verbesserung ihrer Innovationsprozesse zu unterstützen. Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter http://www.ugs.com.

Note: UGS, JT and Transforming the process of innovation are trademarks or registered trademarks of UGS Corp. or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

The statements in this news release that are not historical statements, including statements regarding expected benefits of the product, adoption by customers, continued innovation and other statements identified by forward looking terms such as "may," "will," "expect," "plan," "anticipate" or "project," are forward-looking statements. These statements are subject to numerous risks and uncertainties which could cause actual results to differ materially from such statements, including, among others, risks relating to developments in the PLM industry, competition, failure to innovate, partnering strategy, major design errors or security flaws and intellectual property. UGS has included a discussion of these and other pertinent risk factors in its quarterly report on Form 10-Q for the period ended June 30, 2006 filed with the SEC. UGS disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.

Kontakt: UGS Niels Göttsch ++49 (0)6103-20 65-364 niels.goettsch@ugs.com

Niels Göttsch | UGS
Weitere Informationen:
http://www.ugs.com/products/teamcenter/tccapp.shtml
http://www.ugs.com

Weitere Berichte zu: Appliance Community Echtzeit Product Teamcenter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheit beim autonomen Fahren
22.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics