Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Learning für kleine und mittlere Unternehmen in Hessen

18.10.2006
Viele Unternehmen stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Zunehmende Konkurrenz etwa oder auch höhere Vergleichbarkeit der Angebote durch moderne Informationsmittel machen eine kontinuierliche Steigerung der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit erforderlich.

"Diesen unternehmerischen Herausforderungen", so der hessische Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel, "muss am Hochtechnologiestandort Deutschland durch ein hohes Qualifikationsniveau der Mitarbeiter begegnet werden. E-Learning kann dabei einen effektiven Beitrag für die notwendigen Qualifizierungsmaßnahmen der Mitarbeiter leisten." hessen-it, die Aktionslinie des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung für den hessischen IKT-Markt zeigt deshalb in Zusammenarbeit mit der vhs in der Lernenden Region Waldeck-Frankenberg "Perspektiven des elektronischen Lernens in regionalem Kontext" auf. Alle Interessierten sind zu der kostenfreien Veranstaltung am 26.10.2006 in Frankenberg/Eder herzlich eingeladen.

Hessen ist ein starker und wichtiger Wirtschaftsstandort innerhalb Deutschlands und Europas. Große Unternehmen aus der Automobil- oder der Chemie- und Pharmabranche sind in Hessen ebenso zu Hause wie beispielsweise ein starkes Finanz- und Bankgewerbe oder eine Vielzahl kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), die etwa im Dienstleistungsbereich differenzierte, spezialisierte und wettbewerbsfähige Leistungen anbieten. So verschieden die Unternehmensstrukturen und -größen auch sind, stehen doch alle vor ähnlichen Herausforderungen. Zunehmende internationale Konkurrenz, höhere Vergleichbarkeit der Angebote durch moderne Informations- und Kommunikationsmittel und Preisdruck auch durch weltweite Lohnunterschiede machen eine kontinuierliche Steigerung der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit erforderlich. "Diesen unternehmerischen Herausforderungen", so der hessische Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel, "muss am Hochtechnologiestandort Deutschland durch ein hohes Qualifikationsniveau der Mitarbeiter begegnet werden. E-Learning kann dabei einen effektiven Beitrag für die notwendigen Qualifizierungsmaßnahmen der Mitarbeiter leisten."

Sowohl Produkt- als auch Prozessinnovationen sind gefordert
Bei der unternehmerischen Entwicklung durch Qualifikation geht es nicht nur um erforderliche Innovationen im Sinne neuer oder besserer Produkte und Leistungen, mit denen die Marktstellung ausgebaut oder eine neuer Markt erschlossen werden kann. Ebenso wichtig ist es, den Blick auf innerbetriebliche Prozesse und Verfahren zu richten, um Optimierungspotenziale zu identifizieren und zu nutzen. Nicht zu vergessen ist auch die Weiterentwicklung von Kunden- und Lieferantenbeziehungen zu Netzwerken, die im Zuge komplexer werdender Geschäftsbeziehungen an Bedeutung gewinnen. Ist es beispielsweise im Rahmen einer Angebotsstellung erforderlich, auf Lieferantenangebote zurückzugreifen, müssen relevante Ansprechpartner innerhalb und außerhalb des eigenen Unternehmens schnell und effizient ausfindig gemacht und kontaktiert werden können. In diesem konkreten Fall stellt das Lieferantennetzwerk eine Ressource dar, das mit elektronischen Werkzeugen, die Wissen sichtbar und vor allem recherchierbar machen, erschlossen wird.
... mehr zu:
»E-Learning »KMU

Ähnliche Herausforderungen in der Personalentwicklung

Die Ansprüche an die Personalentwicklung weisen dabei die Gemeinsamkeit auf, Lernprozesse an der Unternehmensstrategie auszurichten, sie in diese zu integrieren und Wissen als Werkzeug in ihren Dienst zu stellen. Die allgemein gehaltene Forderung nach mehr Weiterbildung und besserer Qualifikation der Arbeitnehmer muss jedoch spezifiziert werden. Betriebliche Weiterbildung dient immer dem Ziel der Verwirklichung der Unternehmensziele. E-Learning als elektronisches Werkzeug zur Planung, Durchführung und Steuerung von Bildungsprozessen bietet hier große Vorteile, wird bisher aber eher von großen Unternehmen eingesetzt.

Hessen unterstützt KMU

Der Einsteig in elektronisches Lernen und Wissensmanagement ist bereits mit vergleichsweise einfachen Mitteln realisierbar. Dennoch stehen KMU vor größeren Hürden bei der Einführung als große Unternehmen, so dass eigene Konzepte für diese Zielgruppe gefragt sind: KMU haben oftmals nicht die erforderlichen Ressourcen, Personal für die Entwicklung von Lerninhalten oder Anwendungen bereitzustellen, und auf dem Markt käufliche Lerninhalte treffen selten die spezialisierten Anforderungen von KMU. Manchmal ist auch das Verständnis von Weiterbildung als Teil der Unternehmenskultur in großen Unternehmen weiter entwickelt, so dass erst Vorbehalte abgebaut werden müssen, bevor an die Qualifikation mit elektronischen Medien gedacht werden kann.

hessen-it, die Aktionslinie des hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung für den gesamten IT-Markt in Hessen, zeigt in einem Workshop am 26.10.2006 in Frankenberg (Eder) "Perspektiven des elektronischen Lernens in regionalem Kontext" auf und lädt dazu Vertreter von kleinen und mittleren Unternehmen, private Anwender, E-Learning-Anbieter, Akteure der hessischen Lernenden Regionen sowie der hessischen Weiterbildung ein. Dabei werden die besonderen Herausforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen in Bezug auf elektronische Weiterbildung diskutiert und Erfahrungen aus dem Bundesprojekt LERNET sowie aus der Lernenden Region vorgestellt. Es wird dargelegt, wie Modelle für E-Learning in regionalen Verbünden entwickelt werden können.

Die abschließende Podiumsdiskussion geht der Frage nach, wie E-Learning für die Belange von KMU unter einer regionalen Perspektive weiterentwickelt werden kann. Weitere Informationen sowie das Programm zu der gemeinsam mit der Volkshochschule in der Lernenden Region Waldeck/Frankenberg organisierten Veranstaltung erhalten Sie unter http://www.hessen-it.de in der Rubrik E-Learning.

Mirco Sander | idw
Weitere Informationen:
http://www.hessen-it.de/dynasite.cfm?dssid=55&dsmid=5396
http://www.hessen-it.de/mm/hessen-it_E-Learning-Workshop06.pdf

Weitere Berichte zu: E-Learning KMU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheit beim autonomen Fahren
22.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics