Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Breitband in Deutschland - Maßnahmen zur Schließung der Versorgungslücke

10.10.2006
Die "Systems" steht beim eco Verband der deutschen Internetwirtschaft ganz im Zeichen der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Breitbandversorgung in Deutschland und deren Auswirkungen auf die Internetbranche.

Im Rahmen der Pressekonferenz werden die nach wie vor vorhandenen weißen Flecken in der Versorgung auf dem Bundesgebiet thematisiert sowie Alternativtechnologien zum DSL-Anschluss vorgestellt. Außerdem wird die jüngste Entscheidung der Bundesnetzagentur zur Entbündelung - der Trennung von Telefonanschluss und DSL - diskutiert.

"Der eco-Verband begrüßt die Entscheidung der Bundesnetzagentur, mit der die Deutsche Telekom AG verpflichtet wird, Wettbewerbern auf deren Nachfrage einen entbündelten Breitbandzugang auf IP-Basis zu gewähren", kommentiert eco-Geschäftsführer Harald A. Summa. Gleichzeitig warnt eco aber davor, bereits zum jetzigen Zeitpunkt in Feierlaune zu geraten. Es handele sich zunächst einmal um eine Entscheidung auf dem Papier, die zudem Ausnahmen gestatte, wenn die Deutsche Telekom für das neue Netz auch neue Produkte anbiete. Diese sind für Oktober geplant. "Außerdem führt mehr Wettbewerb nicht zwangsläufig zu niedrigeren Kosten bei den Unternehmen und Verbrauchern", so Harald A. Summa. So werde heute nicht separat für DSL und den Telefonanschluss bezahlt, sondern die Kosten für die Leitung würden lediglich auf beide verteilt. "Daher ist damit zu rechnen, dass nach der Entbündelung die Kosten für die einzelne Leistung deutlich steigen."

Da zu erwarten ist, dass eine Umstellung von der zurzeit noch zu 95 Prozent auf T-DSL basierenden Breitbandversorgung Zeit in Anspruch nehmen wird, empfiehlt der eco-Verband, sich nach Alternativtechnologien umzusehen. Insbesondere in den Gebieten der Bundesrepublik, in denen die Breitbandversorgung nach wie vor große Lücken aufweise, müsse man sich Gedanken über Ausweichmöglichkeiten machen. Dazu zählten bei weitem nicht - wie irrtümlicherweise angenommen wird - nur ländliche Regionen, sondern auch ganze Bezirke größerer Städte. Auf der "Systems" präsentiert eco deshalb die Breitbandversorgung aus der Steckdose, über Satellit, per Fernsehkabel, mittels Funk(WiMax, WLL und WLAN Mesh Networks) sowie über Glasfaser.

eco organisiert daher seit Mitte 2005 eine bundesweite Informationskampagne (Roadshow) direkt in den Bedarfsregionen über alternative Breitband-Anbieter. Seit dem 1. September 2006 erfreut sich diese Kampagne im Rahmen eines Begleitvorhabens in Kooperation mit dem Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr einer Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium. Ab Oktober wird die "Roadshow" in weiteren deutschen Städten fortgesetzt. "Die Konvergenz der Medien, die Verknüpfung zwischen Internet, Fernsehen und Telefon, ist derzeit in aller Munde. Für die Realisierung dieses technischen Fortschritts müssen aber erst die Grundlagen geschaffen werden. Sonst wird wieder einmal der zweite Schritt vor dem ersten gemacht", sagt Harald A. Summa.

eco (www.eco.de) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 300 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 200.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 40 Mrd Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 130 Backbones des deutschen Internet vertreten. Verbandsziel ist es, die kommerzielle Nutzung des Internet voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Der eco-Verband versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien.

Weitere Informationen: eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., Lichtstr. 43h, 50825 Köln, Tel.: 0221/700048-0, E-Mail: info@eco.de, Web: www.eco.de

PR-Agentur: Team Andreas Dripke, Tel.: 0611/97315-0, E-Mail: team@dripke.de

Team Andreas Dripke | Team Dripke
Weitere Informationen:
http://www.eco.de

Weitere Berichte zu: Breitband Breitbandversorgung Bundesnetzagentur SYSTEM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheit beim autonomen Fahren
22.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics