Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Büromöbelplanung am PC

10.10.2006
Eine Innovation gefördert durch das BMWi-Programm "Innovationskompetenz mittelständischer Unternehmen (PRO INNO)"

Die Büromöbelfertigung steht unter hohem Preis- und Wettbewerbsdruck. Konstruktion und Herstellung der Produkte erfolgen auf Basis allgemeiner Marktabschätzungen und Prognosen, die den Kundengeschmack oft nur unzureichend treffen. Im Auftrag des BMWi unterstützte die AiF die imos AG aus Herford (Nordrhein-Westfalen) und das Büromöbelwerk EB GmbH aus Eilenburg (Sachsen) bei der Entwicklung eines Softwaresystems für Büromöbelhersteller, das deren Kunden in die Produktgestaltung und die Informationsabläufe von der Planung bis zur Umsetzung eines Möbels einbezieht. Es ermöglicht nicht nur die flexible und individuellere Herstellung von Büromöbeln, sondern sorgt auch für eine höhere Kundenbindung durch permanente Kommunikation des Produzenten mit dem Kunden.

Gegenwärtig sind in der Möbelbranche einzelne innerbetriebliche Prozessschritte wie Planung und Konstruktion automatisiert. Die Anbindung an EDV-Systeme bei Möbelhändlern existiert nur in Einzelfällen für die Serienfertigung und ermöglicht nicht die aktive Einbindung der Kunden. Einige große deutsche Möbelhersteller arbeiten an solchen Entwicklungen. Deren Systeme sind jedoch auf bestimmte Hersteller ausgerichtet und lassen sich nicht auf andere Unternehmen übertragen.

Mit dem neuen System kann der Kunde seine Raumausstattung im Internet selbst pla-nen und ihr Entstehen beobachten. Er übermittelt seine Planungsdaten an den Herstel-ler. Der dort installierte Server prüft die Daten und korrigiert sie, wenn erforderlich. Auf der Basis der hinterlegten Konstruktionsprinzipien wird der Entwurf um die Daten des Kunden ergänzt. Werden konstruktive Fehler des Kunden erkannt, erstellt das System automatisch eine korrekte Variante und übermittelt sie dem Kunden. Der sieht sich den neuen Vorschlag auf seinem PC an und kann ihn ablehnen oder akzeptieren. Während die konstruktiven Details ausgearbeitet werden, werden automatisch die Stück- und Teilelisten erstellt. Anhand dieser Informationen erhält der Kunde ein detalliertes Angebot. Die Erstellung von Produktionsunterlagen, beispielsweise Montageanleitungen und CNC-Programme, erfolgt ebenfalls im System. Der Kunde kann über ein Informationssystem kontinuierlich die Verwirklichung seines Produktes verfolgen.

Die Software befindet sich gegenwärtig in der Markteinführung. Einzelne Module wurden bereits bei Büromöbelherstellern installiert.

Ansprechpartner: Professor Frank Prekwinkel, imos AG, Herford,
E-Mail: fp@imos3d.com, Tel.: 05221 9760
Jörg Lehmann, Büromöbelwerk EB GmbH, Eilenburg,
E-Mail: j.lehmann@roesch-office.de Tel.: 03423 666100
Pressearbeit: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF), Silvia Niediek, E-Mail: presse@aif.de,

Tel.: 0221 37680-55, Internet: www.aif.de

Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de
http://www.forschungskoop.de

Weitere Berichte zu: Büromöbelplanung Büromöbelwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Gegen das Verblassen historischer Dokumente
11.07.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen

19.07.2018 | Studien Analysen

Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore

19.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics