Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Büromöbelplanung am PC

10.10.2006
Eine Innovation gefördert durch das BMWi-Programm "Innovationskompetenz mittelständischer Unternehmen (PRO INNO)"

Die Büromöbelfertigung steht unter hohem Preis- und Wettbewerbsdruck. Konstruktion und Herstellung der Produkte erfolgen auf Basis allgemeiner Marktabschätzungen und Prognosen, die den Kundengeschmack oft nur unzureichend treffen. Im Auftrag des BMWi unterstützte die AiF die imos AG aus Herford (Nordrhein-Westfalen) und das Büromöbelwerk EB GmbH aus Eilenburg (Sachsen) bei der Entwicklung eines Softwaresystems für Büromöbelhersteller, das deren Kunden in die Produktgestaltung und die Informationsabläufe von der Planung bis zur Umsetzung eines Möbels einbezieht. Es ermöglicht nicht nur die flexible und individuellere Herstellung von Büromöbeln, sondern sorgt auch für eine höhere Kundenbindung durch permanente Kommunikation des Produzenten mit dem Kunden.

Gegenwärtig sind in der Möbelbranche einzelne innerbetriebliche Prozessschritte wie Planung und Konstruktion automatisiert. Die Anbindung an EDV-Systeme bei Möbelhändlern existiert nur in Einzelfällen für die Serienfertigung und ermöglicht nicht die aktive Einbindung der Kunden. Einige große deutsche Möbelhersteller arbeiten an solchen Entwicklungen. Deren Systeme sind jedoch auf bestimmte Hersteller ausgerichtet und lassen sich nicht auf andere Unternehmen übertragen.

Mit dem neuen System kann der Kunde seine Raumausstattung im Internet selbst pla-nen und ihr Entstehen beobachten. Er übermittelt seine Planungsdaten an den Herstel-ler. Der dort installierte Server prüft die Daten und korrigiert sie, wenn erforderlich. Auf der Basis der hinterlegten Konstruktionsprinzipien wird der Entwurf um die Daten des Kunden ergänzt. Werden konstruktive Fehler des Kunden erkannt, erstellt das System automatisch eine korrekte Variante und übermittelt sie dem Kunden. Der sieht sich den neuen Vorschlag auf seinem PC an und kann ihn ablehnen oder akzeptieren. Während die konstruktiven Details ausgearbeitet werden, werden automatisch die Stück- und Teilelisten erstellt. Anhand dieser Informationen erhält der Kunde ein detalliertes Angebot. Die Erstellung von Produktionsunterlagen, beispielsweise Montageanleitungen und CNC-Programme, erfolgt ebenfalls im System. Der Kunde kann über ein Informationssystem kontinuierlich die Verwirklichung seines Produktes verfolgen.

Die Software befindet sich gegenwärtig in der Markteinführung. Einzelne Module wurden bereits bei Büromöbelherstellern installiert.

Ansprechpartner: Professor Frank Prekwinkel, imos AG, Herford,
E-Mail: fp@imos3d.com, Tel.: 05221 9760
Jörg Lehmann, Büromöbelwerk EB GmbH, Eilenburg,
E-Mail: j.lehmann@roesch-office.de Tel.: 03423 666100
Pressearbeit: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF), Silvia Niediek, E-Mail: presse@aif.de,

Tel.: 0221 37680-55, Internet: www.aif.de

Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de
http://www.forschungskoop.de

Weitere Berichte zu: Büromöbelplanung Büromöbelwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht TU Ilmenau entwickelt intelligente Sensorik zur Verarbeitung von Big Data
21.10.2019 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria
18.10.2019 | Fraunhofer Austria Research GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Das Stromnetz fit für E-Mobilität machen

21.10.2019 | Förderungen Preise

Kompakt, effizient, robust und zuverlässig: FBH-Entwicklungen für den Weltraum

21.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics