Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Vier von fünf Treffern sind Ballast!" bei den untersuchten deutschen Internetsuchmaschinen

21.12.2001


Das stellten Studierende der FH Köln bei der ersten inhaltlichen Analyse der Trefferlisten von deutschen Internet-Suchmaschinen fest.

"Vier von fünf Treffern sind Ballast!" Das ist das Ergebnis der ersten inhaltlichen Analyse der Trefferlisten deutscher Internet-Suchmaschinen, die Studentinnen und Studenten des Fachbereichs Informationswissenschaft der Fachhochschule Köln im Rahmen eines Forschungsprojekts durchgeführt haben. Von Mai bis Juli 2001 wurden die deutschen Suchmaschinen Abacho, Acoon, Fireball und Lycos sowie die Webkataloge Web.de und Yahoo! von den Studierenden auf ihre Leistungsfähigkeit hin untersucht. Als Prüfwerte dienten dabei die Kriterien "Recall" (Wie viel Prozent der zur Suchanfrage passenden Webseiten werden gefunden?), "Precision" (Wieviele der ausgegebenen Treffer sind relevant?) und "Availability" (nach Auswahl vorher bekannter Webseiten wird überprüft, ob die Suchmaschinen diese auch finden können).

RECALL
Beim relativen Recall erreicht Lycos als Testsieger rund 42 Prozent. Über dem Durchschnitt von 30 Prozent liegen Abacho und Fireball, unter dem Durchschnittswert Yahoo!, Acoon und Web.de. Im Schnitt finden die Suchwerkzeuge von zehn relevanten Webseiten nur drei.

PRECISION
Die Precision ist insgesamt dürftig. Durchschnittswerte von 18,6 Prozent bedeuten, dass die untersuchten Systeme von fünf "Treffern" nur einen relevanten zeigen. Gut 80 Prozent der in der Trefferliste aufgeführten Dokumente sind schlicht Ballast.

AVAILABILITY
Die größte Availability erreicht Lycos mit 72 Prozent. Mit großem Abstand folgen die übrigen Suchmaschinen und danach die Web-Kataloge. Lycos deckt offenbar beachtliche Mengen der deutschen Webseiten ab, so die Schlussfolgerung der Forschungsprojektgruppe. Sie führen dies u. a. darauf zurück, dass Lycos die Datenbasis des norwegischen Unternehmens FAST gekauft hat. Abacho schneidet mit 32 Prozent Availabilty durchaus gut ab, wenn man bedenkt, so die Forscherinnen und Forscher, dass dies auf der Grundlage einer eigenen Datenbasis ausschließlich deutscher Webseiten zu Stande kommt. Web-Kataloge werden im Gegensatz zu Suchmaschinen nicht per automatisierter Technik sondern von Personen gepflegt. Daher kommen sie auch zu weitaus kleineren Datenbasen und in der Regel zu einer äußerst geringen Availability.

VERGLEICHENDE BEWERTUNG UND EVALUATION
Das Forschungsprojekt zur Qualität der deutschen Internet-Suchmaschinen reiht sich ein in einen Schwerpunkt des Fachbereichs Informationswissenschaft, in dem sowohl ein Instrumentarium zur vergleichenden Bewertung von digitalen Produkten (im Internet oder auch auf CD-ROM) entwickelt als auch konkrete Evaluationen der Erzeugnisse der Informationswirtschaft bzw. der New Economy durchgeführt werden. Besonders stolz ist der Fachbereich Informationswissenschaft darauf, dass die Studierendengruppe der 1998 neu eingerichteten Studiengänge Informationswirtschaft und Bibliothekswesen schon vor ihrer Diplomarbeit in einer Projektarbeit so interessante Forschungsergebnisse vorgelegt hat, das diese bereits von Fachzeitschriften aufgegriffen wurden. Die ersten Absolventinnen und Absolventen werden im Sommer 2002 dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

Der Fachbereich Informationswissenschaft der Fachhochschule Köln ist eine der größten Einrichtungen informationswissenschaftlicher Lehre und Forschung in Europa. Die Lehre konzentriert sich auf die Informationswirtschaft ("New Economy") und die Bibliotheken. Geleitet wird das Forschungsprojekt zur Bewertung von digitalen Produkten der Informationswirtschaft von Dr. Wolfgang G. Stock, Professor für Informationswissenschaft und Wissenschaftstheorie, einem ausgewiesenen Experten der Fachgebiete Informationswissenschaft und Informationswirtschaft.

Weitere Informationen
über den Fachbereich Informationswissenschaft:
Prof. Dr. Ursula Georgy (Dekanin)
E-Mail: ursula.georgy@fh-koeln.de

über das Forschungsprojekt:
Prof. Dr. Wolfgang G. Stock
E-Mail: wolf.stock@uni-koeln.de

Petra Schmidt-Bentum | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase
28.05.2020 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

nachricht 3D-Gebärdensprach-Avatar als Sprachassistent zur automatisierten Gebärdenübersetzung
28.05.2020 | Universität Augsburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein wichtiger Schritt zum Neuromorphen Rechnen: richtungsweisende Arbeit aus Dresden

28.05.2020 | Materialwissenschaften

Wieso Radium-Monofluorid den Blick ins Universum fundamental verändern kann

28.05.2020 | Physik Astronomie

Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

28.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics