Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einfache Komposition in Komponentensystemen der nächsten Generation

19.07.2006
Die Entwicklung von komponentenbasierter Software gehört zu den neuesten Entwicklungen mit dem Ziel, transportierbare und wieder verwertbare Software zu konstruieren. Die Komposition von Aktivkomponenten bringt deutliche Einsparungen von Zeit und Kosten und ermöglicht gleichzeitig den Nutzern die Ausführung komplexer Aufgaben.

Softwaresysteme werden zunehmend mittels Integration von bereits bestehenden Komponenten erstellt. Eine Komponente ist ein Softwareteil, das einem Komponentenmodell entspricht, welches dessen grundlegende Architektur und die von ihm genutzten Prozesse zur Interaktion mit der Umwelt bestimmt. Diese Architekturen ermöglichen eine effektive Gestaltung von Software für den Nutzer, indem vorgefertigte Komponenten zusammengefügt werden.

Aktivkomponenten sind strukturierte Dokumente, die durch verschiedene, geographisch voneinander getrennte, Unternehmen entwickelt werden können. Im Lauf der Zeit entwickeln sie sich unabhängig weiter und sind selbstständig. Sie können über das Internet überall hin versendet oder in andere Aktivkomponenten eingefügt werden. Unter diesen Umständen ist die Verwaltung von unabhängig entwickelten, miteinander verbundenen Komponentensätzen eine anspruchsvolle Aufgabe. Das EU-finanzierte IST-Projekt EASYCOMP (Easy Composition in Future Generation Component Systems) diente der Schaffung eines einheitlichen Kompositionsmodells und einer entsprechenden Infrastruktur, womit während des gesamten Produktzyklus einer Komponente Softwareprodukte zusammengestellt werden können.

Vor dem Hintergrund des EASYCOMP-Projekts wurde eine C++-Servlet-Umgebung (CSE - C++ Servlet Environment) entwickelt, die eine leistungsfähige Servletmaschine für C++ liefert. Damit werden die Möglichkeiten für die Entwickler von Internetanwendungen verbessert. Ein Servlet ist ein kleines Computerprogramm, das über einen Internetserver ausgeführt wird und einen größeren Teil der Serversoftware leistungsfähiger machen soll. Hochleistung ist eine anspruchvolle Voraussetzung für Servletumgebungen, der jedoch mit der entwickelten Architektur entsprochen wird.

... mehr zu:
»C++ »CSE »Komposition »Servlet »Servletumgebung

Die CSE wird von einer C++-Servlet-Anwendungsprogrammierungs-Schnittstelle (API - application-programming interface) und -syntax für C++ Server-Seiten begleitet, die stark an diejenigen erinnert, die Java-Servletumgebungen nutzen. Auf diese Weise können sich die Programmierer leicht mit der CSE-Umgebung vertraut machen. Zudem führt Record Store, das Muster einer Internetanwendung, den Einsatz von CSE mit Beispielen zur Servletentwicklung vor. Die Nutzung von CSE-Umgebungen bietet ähnliche Vorteile wie bei anderen verbreiteten Servletumgebungen.

Benjamin A. Schmit | ctm
Weitere Informationen:
http://www.infosys.tuwien.ac.at/

Weitere Berichte zu: C++ CSE Komposition Servlet Servletumgebung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler
18.01.2019 | Optimum datamanagement solutions GmbH

nachricht Radar des Fraunhofer FHR analysiert Deorbiting-Systeme für mehr Nachhaltigkeit in der Raumfahrt
17.01.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics