Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH München in der Informationstechnologie ganz vorn

12.12.2001


Im Bereich der Informationstechnologie steht die Fachhochschule München international mit an der Spitze von Forschung und Entwicklung. Prof. Dr. Dietmar Fasold und Dr. Jürgen Hartmann erhielten für ihre Arbeit "Advanced Serration Design for Compact Ranges with UTD" den ITG-Preis des Jahres 2001. Die Informationstechnische Gesellschaft (ITG) vergibt diesen Literaturpreis für herausragende wissenschaftliche Veröffentlichungen der Informationstechnik, die sich durch sachlich präzise und eine allgemein verständliche Darstellungsform auszeichnen.

Prof. Fasold und Dr. Hartmann stellen in ihrer Arbeit ein computergestütztes Analyseverfahren zur Auslegung der Reflektorrandstruktur von kompensierten Compact Range Messanlagen vor. Compact Range Messanlagen dienen als weltweiter Referenzstandard für hochgenaue Satelliten-Antennenvermessungen. Mit dem neuen Verfahren gelingt es zum ersten Mal, eine anlagenspezifische Serrationstruktur zu entwickeln, die die kopolaren und kreuzpolaren Störfeldanteile in der Testzone deutlich verringert. Somit können die Leistungsdaten von neuen Satelliten- und Kommunikationsantennen und von Gesamtübertragungssystemen genauer gemessen werden.
Die beiden Wissenschaftler veröffentlichten ihre Arbeit im vergangenen Jahr im Bericht der Antenna Measurement Techniques Association (AMTA) und trugen ihre Ergebnisse auch bei dem AMTA Symposium in Philadelphia, USA, vor. Die Forschungsarbeit steht in engem Zusammenhang mit der Doktorarbeit von Jürgen Hartmann, die er zum selben Themenbereich im Labor Nachrichtensatellitentechnik der Fachhochschule München erstellt hat. Die kompensierte Compact Range Messanlage von Prof. Fasold ist die einzige Anlage dieses Typs in einer Universität oder Hochschule in ganz Europa. So wurden dort auch international hochgeschätzte Forschungsarbeiten für INTELSAT, Washington, durchgeführt.

Prof. Fasold wurde bereits 1978 mit dem ITG Preis ausgezeichnet, so dass die Prämie des mit 6.000 DM dotierten Preises dieses Jahr allein an Dr. Hartmann vergeben wurde.


Die ITG vereinigt alle, die in Deutschland auf dem Gebiet der Informationstechnik in Wirtschaft, Verwaltung, Lehre sowie Forschung und Wissenschaft arbeiten. Sie fördert die wissenschaftliche und technische Weiterentwicklung und bewertet neue Informationstechniken. Die Informationstechnische Gesellschaft gehört zum VDE, dem Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik.

Dr. Traute Schoellmann | idw

Weitere Berichte zu: Compact ITG Informationstechnik Informationstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Radar des Fraunhofer FHR analysiert Deorbiting-Systeme für mehr Nachhaltigkeit in der Raumfahrt
17.01.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

nachricht Mobilfunktechnik für die Industrie 4.0
10.01.2019 | Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics