Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fußballfan-Duelle per Online-Kicker

05.05.2006


Den ersten virtuellen Kicker-Tisch, an dem Fußball-Fans im zeitlichen Umfeld zur Begegnung der Mannschaften auf dem Fußballrasen online gegeneinander antreten können, hat jetzt die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Tobias Kollmann (35) vom Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship der Universität Duisburg-Essen entwickelt.



"Wir wollten den Fans die Möglichkeit geben, für ihren Verein in einem interaktiven Online-Spiel gegen die Anhänger des anderen Clubs anzutreten, um so eine noch höhere Identifikation mit der eigenen Mannschaft mit Hilfe des Internet zu erreichen.", so Prof. Kollmann.

... mehr zu:
»BSc »Fußballfan-Duell »Kicker


Der klassische "Kickertisch" mit den acht Stangen, zwei Mannschaften und farbigen Spielfiguren, ist weit bekannt. Es geht darum, den Ball mit Hilfe der Spielfiguren an den eigenen Stangen möglichst oft ins gegnerische Tor zu schießen. Der "Virtual Kicker" ist die Online-Version dieses beliebten Spieleklassikers. Das Besondere: Die Steuerung der Stangenbewegung erfolgt über die PC-Maus, mit der linken Maustaste wird "geschossen". Das Spiel simuliert eine aktuelle Partie aus der Fußball-Bundesliga und lässt nur "Fan gegen Fan"-Duelle zu. Der Zugang ist nur über die jeweiligen Webseiten der Vereine möglich, wodurch auch die Zugehörigkeit zu einer Mannschaft vorgegeben wird. Das heißt: Man spielt nicht gegen einen Computer, sondern für die eigenen Vereinsfahnen gegen "echte" (Online-)Gegner aus dem jeweils anderen Verein.

Nach einer ersten Partie zwischen dem FC Bayern München und dem 1. FC Köln findet die aktuelle Spielpaarung zwischen Hertha BSC (www.herthabsc.de) und dem Hamburger SV (www.hsv.de) statt. Zwei Tage vor und einen Tag nach der Bundesliga-Partie am Samstag, 6. Mai, haben die Fans aus den entsprechenden Lagern Zeit, über die jeweiligen Internetseiten der Vereine gegeneinander online zu "kicken". Der 33. Bundesligaspieltag startete somit für Hertha BSC und den HSV bereits am Donnerstagnachmittag (4. Mai). Um 15.30 Uhr war Anstoß zum Duell der Fans beider Clubs.

Tatkräftige Unterstützung bei der Realisierung gab es von der Firma Oberberg-Online in Gummersbach, die bereits zur Fußballweltmeisterschaft 2002 erste Erfahrungen mit einem "virtuellen Kicker" gesammelt haben, die Nutzer damals aber gegen einen Computer antreten ließen. Beide Ansätze ergänzen sich hervorragend und so wurde in den letzten Wochen gemeinsam die aktuelle Fassung des "Multiplayer-Virtual Kicker" entwickelt. Ein spielbares Ligasystem als künftige Erweiterung ist bereits in der Entwicklung.

Bereits eine weitere Begegnung ist am letzten Spieltag der Rückrunde mit der Partie FC Bayern München - Borussia Dortmund in der kommenden Woche fest geplant. Prof. Kollmann: "Das Ziel ist es, den Vereinen mit dem "Virtual Kicker" ein attraktives Angebot für den eigenen Internet-Auftritt zu bieten und damit die Fan-Ansprache zu verbessern." und weiter "Wir planen eine Virtual Kicker League und jeder Verein kann mitmachen - ein Anruf genügt."

Die "Virtual Kicker"-Spielregeln sind: Das Spiel kann nur stattfinden, wenn gleichzeitig ein Spielpartner aus dem gegnerischen Verein spielen möchte (Wartezeiten sind möglich). Das Spiel dauert 2 x 45 "Minuten" (Unentschieden bedeutet keine Verlängerung). Das Spiel ist beendet, wenn die Spielzeit abgelaufen ist oder ein Spieler 9 Tore erzielt hat. Spielabbrüche in den ersten 40 Sekunden werden nicht gewertet. Sind bei Spielabbruch mehr als 40 Sekunden verstrichen, greift Regel 5. Das Spiel gilt als verloren, wenn ein Spieler das Duell vorzeitig verlässt (Wertung mindestens 5:0 (oder bei mehr als 5 erzielten Toren dementsprechend höher) für den verbleibenden Spieler).

Das Spiel wird für das Gesamtduell (Verein gegen Verein: Sieg = 3 Punkte, Unentschieden = 1 Punkt, Niederlage = 0 Punkte; Tore zählen immer für das gesamte Torverhältnis) und für die Einzelspieler-Tabelle gewertet (Top-Punktelieferant, Top-Torverhältnis usw.). Das Gesamtduell ist unterteilt in Tagesduelle, die jeweils von 15.30 Uhr des Starttages bis 15.30 Uhr des Folgetages laufen. Die einzelnen Tageswertungen werden nach Abschluss einer Tagesrunde auf dieser Seite veröffentlicht. Aus den einzelnen Tagesergebnissen setzt sich dann das Gesamtergebnis zusammen. Alle Ergebnisse der Spieler werden gespeichert und gehen in das Gesamtergebnis ein. Mit einem neuen Tagesduell beginnt die zugehörige Spielstatistik neu.

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel 0203/379-2430
Weitere Informationen: Prof. Dr. Tobias Kollmann, Tel.0201/183-2884,
E-Mail: tobias.kollmann@uni-due.de

Beate Kostka M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.herthabsc.de/index.php?id=14870
http://www.hsv.de/index.php?id=15634

Weitere Berichte zu: BSc Fußballfan-Duell Kicker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht „Sachen machen mit KI“: Automatisches Kassensystem für Kantinen
04.12.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Optimaler Kundenservice durch künstliche Intelligenz
04.12.2019 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RNA-Modifikation - Umbau unter Druck

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Der Versteppung vorbeugen

06.12.2019 | Geowissenschaften

Verstopfung in Abwehrzellen löst Entzündung aus

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics