Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleine Telefonanlage ohne Zentrale – mit Peer-to-Peer

04.04.2006


Siemens hat ein Telefonsystem entwickelt, das ohne Telefonanlage auskommt. Die Telefone sind bei HiPath BizIP direkt miteinander vernetzt und kommunizieren ähnlich einer Tauschbörse im Internet (Peer-to-Peer, kurz P2P), wo Computer auch ohne den Umweg über einen zentralen Server Daten austauschen. Die Lösung, die zunächst für bis zu 16 Telefone konzipiert wurde, richtet sich vor allem an kleine Unternehmen. Teure Installationen und Wartungen der Telefonanlage gehören damit der Vergangenheit an.



Die Entwickler von Siemens haben die Vermittlungsfunktion auf die Endgeräte verlagert. Der Nutzer schließt einfach Telefone des Modells BizIP-410 an ein bestehendes Netzwerk an. Die Endgeräte erkennen sich gegenseitig über die integrierten Peer-to-Peer-Protokolle und konfigurieren sich automatisch. Neu angeschlossene Telefone senden eine Nachricht an die anderen Geräte und erhalten umgehend die nächste freie interne Rufnummer. Die Konfigurationsdaten sind auf den Endgeräten gespeichert, das P2P-Protokoll benötigt lediglich 400 Kilobyte Platz. Falls ein Endgerät ausfällt, stellen andere Telefone die dort gespeicherten Daten bereit. Das macht die Anlage sehr zuverlässig.



Die Telefone haben die üblichen Funktionen wie Dreierkonferenzen, Anrufumleitung oder Makeln. Gleichzeitig können die Anwender mit Voice over IP über das Internet telefonieren. Ein Access Device von Siemens verbindet dabei das bestehende Firmennetz mit dem World Wide Web. So können auch Updates auf die einzelnen Telefone aufgespielt werden. Das kleine Kästchen mit dem Namen BizIP AD 20 stellt einen Ethernet-Anschluss für den Breitbandinternetzugang bereit und verfügt neben einem VoIP-fähigen Router, der allen Telefonen Zugang zu einem VoIP-Provider gibt, auch über zwei ISDN-Schnittstellen. So können Anrufe über das herkömmliche Festnetz getätigt und empfangen werden. Der Anschluss analoger Geräte ist ebenfalls möglich: Zwei Schnittstellen bieten Zugang für Fax oder eine Türsprechstelle.

Für HiPath BizIP ist Siemens auf der diesjährigen CeBIT mit dem Best-of-CeBIT-Award des Fachmagazins TeleTalk ausgezeichnet worden. (IN 2006.04.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: BizIP Endgerät Peer-to-Peer Telefon Telefonanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Projekt AUTOASSERT: DFKI-Forschende arbeiten an Softwaretool zur Unterstützung deutscher Elektronik-Unternehmen
07.07.2020 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Gencode für die Herzreparatur mit Stammzellen mit Hilfe Künstlicher Intelligenz entschlüsselt
06.07.2020 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Guido Bonati ist neuer Chief Technology Officer und Leiter Forschung & Entwicklung bei FISBA AG

08.07.2020 | Unternehmensmeldung

Social Learning in der Firma und virtuelle Seminarräume für Mitarbeiter

07.07.2020 | Seminare Workshops

„Maschinen-EKG“ soll Umwelt schonen

07.07.2020 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics