Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronischer Schlüssel stoppt Passwort-Flut: In geschützte Datenbereiche nur mit Zertifikat

13.03.2006


Grundlegende Entwicklungsarbeit für eine entscheidende Verbesserung der Datensicherheit an Hochschulen wurde an der FernUniversität in Hagen geleistet. Nach jahrelangen Vorbereitungen und Pilotprojekten an der FernUniversität, den Fachhochschulen Münster und Bochum sowie einigen weiteren Einrichtungen können Studierende sich missbrauchssicher beim Abruf spezieller Serviceangebote sowie personenbezogener Daten authentisieren. Hierfür hat die Koordinierungsstelle für Informations- und Kommunikationstechnik in den Hochschulverwaltungen des Landes Nordrhein-Westfalen zusammen mit der Certification Authority (CA) der FernUniversität eine Rahmenvereinbarung mit der Firma Aladdin Knowledge Systems geschlossen. Der Vertrag ermöglicht es künftig allen NRW-Hochschulen sowie einigen weiteren, dem Wissenschaftsministerium unterstellten Einrichtungen, eToken der Firma Alladin sowie die zugehörigen Softwareprodukte zu Sonderkonditionen zu beziehen.



Bei eToken handelt es sich um türschlüsselgroße USB-Smartcards, auf denen ein Zertifikat gespeichert wird, das den Benutzer oder die Benutzerin eindeutig authentifiziert. Bei gleicher Sicherheit sind sie benutzerfreundlicher als andere Smardcards, da kein zusätzliches Lesegerät benötigt wird.

... mehr zu:
»Certification »Passwort »Zertifikat


Initialisiert werden die eToken durch den Zertifizierungsdienst der Certification Authority (CA) der FernUniversität, der von vielen der beteiligten Einrichtungen genutzt wird und auch anderen Interessenten offen steht. Der zuständige Projektleiter an der FernUniversität, Henning Mohren, blickt mit großer Zufriedenheit auf mehrjährige positive Erfahrungen bei der Verwendung des eToken zurück: "Deshalb freut es uns umso mehr, dass nun auch die Studierenden und Beschäftigten anderer Hochschulen von den gesteigerten Bemühungen um Datenschutz und -sicherheit profitieren können."

Ausgangspunkt für die Arbeit der CA im Rechenzentrum der FernUniversität war vor einigen Jahren die Überlegung, dass die Zahl der Passworte und PIN-Kombinationen, die sich PC- und Netzbenutzer merken müssen, rasant zunimmt. Damit man sich die unterschiedlichen Passworte merken kann, werden sie oft aufgeschrieben. Man vergisst sie leicht, ändert sie zu selten oder benutzt nur eines für viele Zwecke. Sie können leicht ausspioniert werden, besonders, wenn es sich um einfache Begriffe wie Namen handelt. Oft werden sie auch bewusst weiter gegeben.

Passworte sollten daher durch eine einzige Kennung, digitale Zertifikate, ersetzt werden. Diese Zertifikate werden auf einem eToken gespeichert und mit dem Zertifikat auf einem FernUni-Server verglichen, wenn der Nutzer oder die Nutzerin in einen datengeschützten Bereich "eintreten" will. Die Speicherung auf dem "elektronischen Schlüssel" hat bei hoher Sicherheit auch den Vorteil, dass das Zertifikat flexibel und ortsungebunden eingesetzt werden kann.

Henning Mohren unterstreicht: "Mit diesem Verfahren sichern wir unterschiedliche Daten bei der Kommunikation der Studierenden mit der Universität und universitätsintern ab und schützen auch Lehrinhalte, Prüfungsergebnisse oder Verwaltungsinhalte gegen Mitlesen, unbefugte Veränderung sowie Diebstähle."

Die Vorteile des Verfahrens brachten es mit sich, dass vor dem Hintergrund der Einführung zertifikatsbasierter Anmeldeprozesse auch in zahlreichen anderen NRW-Hochschulverwaltungen die Ausgabe von Zertifikaten an Studierende immer interessanter wurde. Dem Hagener Verfahren haben sich inzwischen die Universitäten Bonn, Duisburg-Essen, Düsseldorf und Paderborn sowie die Fachhochschulen Bochum, Köln, Münster und Gelsenkirchen angeschlossen. Aber auch außerhalb Nordrhein-Westfalens werden die Hagener Entwicklungen genutzt. Seit letztem Jahr ist der Server auch an der Universität Heidelberg und der Fachhochschule Zwickau im Einsatz. Weitere Interessenten - auch aus dem privatwirtschaftlichen Bereich - haben starkes Interesse an einer Mitnutzung des Servers angemeldet.

Gerd Dapprich | idw
Weitere Informationen:
http://ca.fernuni-hagen.de/

Weitere Berichte zu: Certification Passwort Zertifikat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion
04.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Projekt Applikationszentrum V/AR stellt vergleichende Messung von VR-Trackingsystemen vor
04.08.2020 | Virtual Dimension Center Fellbach w. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Job für Augenzellen

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Essigsäure steuert Immunzellen für eine präzise orchestrierte Abwehr

05.08.2020 | Medizin Gesundheit

Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

05.08.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics