Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spracherkennung vereinfacht TÜV-Abnahme

08.03.2006


Mit Hilfe einer Spracherkennung von Siemens können TÜV-Abnahmen einfacher und schneller erfolgen. Das Unternehmen stellt das System auf der Computermesse CeBIT (vom 9. bis 15. März) in Hannover vor. Künftig könnte es auch in der Automobilindustrie Zeit sparen und in Werkstätten den Service bei Reparaturen verbessern.




Bei einer Hauptuntersuchung beim TÜV schreibt der Prüfer die ermittelten Bremswerte oder den Zustand des Autos heute per Hand auf – nach der Untersuchung gibt er die Daten in einen Computer ein und wertet sie aus. Das ist zeitaufwändig, zudem können Daten verloren gehen oder aus Versehen verändert werden.



Der TÜV SÜD hat zusammen mit Siemens Business Services ein Pilotsystem zur Abwicklung der Kfz-Hauptuntersuchung mit Hilfe von Spracheingabe realisiert. Der Prüfer fährt das Auto auf die Rampe, macht die einzelnen Untersuchungen und spricht die Ergebnisse gleich in ein Headset. Über den Dect-Standard werden sie kabellos an den Computer weitergegeben. Egal ob gute Bremswerte oder verrosteter Auspuff – der Computer erkennt Schlüsselwörter und die gesprochenen Zahlen, verbindet sie und listet sie automatisch auf. Der Prüfer kann dann später den fertigen Bericht ausdrucken. Ein im Computer integrierter spezieller Spracherkenner filtert störende Nebengeräusche aus und verhindert so missverständliche Eingaben.

Das einfachere Vorgehen ermöglicht dem Prüfer, sich stärker auf die eigentliche Untersuchung zu konzentrieren. Auch der Kunde hat Vorteile: Er erhält eine detailliertere Auflistung der Mängel und dazu eine bessere Beratung zur Beseitigung der Mängel.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/cebit
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Bremswert Mängel Spracherkennung TÜV TÜV-Abnahme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Nach dem Schlaganfall hilft die Smartwatch
21.11.2018 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht CiViQ rüstet die Telekommunikationsbranche mit Quantentechnologien auf
21.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Blick auf molekulare Prozesse

21.11.2018 | Physik Astronomie

Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wie aus Staub Planeten entstehen

21.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics