Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PRISMAGIC® - Inspektion gerader prismatischer Körper

06.03.2006


Schematische Darstellung des Abbildungsprinzips am Beispiel des Innenmantels eines Hohlzylinders. Quelle: Bi-Ber GmbH & Co Engineering KG


Innengewindeprüfung mit gekennzeichnetem Defekt. Quelle: Bi-Ber GmbH & Co Engineering KG


Prüfaufgaben auf Mantelflächen, in Bohrungen oder an Schraubengewinden sind für die Industrielle Bildverarbeitung nach wie vor eine große Herausforderung. Je nach Geometrie der Teile und abhängig von der zu lösenden Aufgabe stellen diese Aufgaben den Bildverarbeiter vor eine Reihe von Problemen. Bei der Systemintegration muss jeweils ein Kompromiss zwischen Handlingaufwand, Taktzeitforderungen, Preis und gewünschter Genauigkeit gefunden werden. Eine Lösung für diese Probleme ist das von Bi-Ber entwickelte Hard- und Softwaretool PRISMAGIC®.


PRISMAGIC® ermöglicht die schnelle optische Inspektion gerader prismatischer Körper von innen oder außen, mit nur einer Bildaufnahme in orthogonaler Draufsicht. Oberflächenprüfungen von Bohrungsinnenwänden sind damit ebenso möglich wie Maßprüfungen und Schrifterkennungsaufgaben auf Mantelflächen oder die Inspektion rotationssymmetrischer Normteile. Durch eine symmetrische Anordnung von Planspiegeln oberhalb des Prüflings wird die gesamte zu inspizierende Mantelfläche in nur einer Ansicht von oben abgebildet. Ein Softwaretool zur Bildtransformation erzeugt aus den gewonnenen Teilbildern die entzerrte Abwicklung.

Anwendernutzen


- einfache Vorbeibewegung des Prüflings unterhalb des Messkopfes
- großzügige Toleranz der Bauteillage: ± 0,5 mm in x und y
- kürzeste Zykluszeiten, da eine einzige Bildaufnahme ausreicht
- keine verzerrende Optik, einfache Bildtransformation
- für Messaufgaben verwendbar (kalibrierbar)
- als Komponente inkl. Beleuchtung lieferbar
- PRISMAGIC® - kostengünstig und industrietauglich

Applikationsbeispiel Zündstrichkeramik

Die Zündstrichkeramiken haben die Form eines Hohlzylinders, auf dessen Innenseite die Zündstriche aufgetragen sind. Die Baugruppe aus Kamera, Objektiv, LED-Beleuchtung und Spiegelanordnung ist staubdicht geschlossen. Die weitere Bildverarbeitung ist vergleichsweise einfach und wertet die vom Kunden vorgegebenen Merkmale der Zündstriche aus, die für die elektrische Funktion wichtig sind.

Das PC-basierte System dient zur 100%-Qualitätskontrolle der automatisierten Fertigung, ohne die Taktzeit von 1 s zu beeinflussen. Sämtliche Ergebnisse werden gespeichert, und ermöglichen so den statistischen Vergleich der sichtbaren Merkmale mit der elektrischen Funktionsprüfung.

PRISMAGIC® lässt sich für unterschiedlichste Prüfaufgaben anpassen. Es ist möglich, die Innen- und Außenfläche eines Körpers vollständig zu erfassen. Dabei ist es nicht Bedingung, dass der Prüfling eine zylindrische Form aufweist. Die Bildtransformation lässt sich für beliebige gerade prismatische Körper durchführen. Wenn die Grundfläche des Prismas bekannt ist, kann die Transformation entsprechend berechnet werden.
Es wird lediglich vorausgesetzt, dass der Körper ein Höhen/ Breiten-Verhältnis kleiner 3 besitzt und die Höhe nicht größer als einige 10 mm ist. Bei jeder Anwendung ist die Frage der optimalen Beleuchtung wichtig, natürlich sind verschiedene Varianten in PRISMAGIC® integrierbar.

Das System wird im Rahmen der Sonderschau "Berührungslose Messtechnik" anlässlich der Control 2006 in Sinsheim, 9. bis 12. Mai, in Halle 7, Stand 7228, vorgestellt. Die Sonderschau will einen Beitrag zur Verbreiterung der Akzeptanz berührungsloser Messtechnik leisten, indem an einigen ausgewählten Exponaten die Konstruktionsprinzipien, Eigenheiten und Grenzen der neuen Messmöglichkeiten demonstriert werden. Die Sonderschau findet mit Unterstützung der P. E. Schall GmbH, den Mitgliedern des Control-Messebeirats und der Fraunhofer-Allianz Vision statt.

Fachliche Anfragen:
Bi-Ber GmbH & Co Engineering KG
Ronald Krzywinski
Telefon: +49 30 5304-1255
E-Mail: krzywinski@bilderkennung.de

Presse-Anfragen:
Fraunhofer-Allianz Vision
Regina Fischer, M. A.
Telefon: +49 9131 776-530
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Die Fraunhofer-Allianz Vision ist ein Zusammenschluss von Fraunhofer-Instituten zu den Themen Bildverarbeitung, optische Inspektion und 3-D-Messtechnik, Röntgenmesstechnik und zerstörungsfreie Prüfung.

Regina Fischer M.A. | Fraunhofer Vision
Weitere Informationen:
http://www.vision.fraunhofer.de/de/4/projekte/288.html

Weitere Berichte zu: Bildverarbeitung Inspektion PRISMAGIC® Zündstrichkeramik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Alltagsgegenstände als Datenspeicher
10.12.2019 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Industrie im Wandel
09.12.2019 | OPTIMUM datamanagement solutions GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Was Vogelgrippe in menschlichen Zellen behindert

10.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Schäden im Leichtbau erkennen durch Ultraschallsensoren

10.12.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics