Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit intelligenten Produkten in eine erfolgreiche Zukunft

31.01.2006


Ambient Intelligence ist eine der wichtigsten Zukunftstechnologien Europas. Bereits heute ist Informationstechnik in nahezu jedem Gebrauchsgegenstand integriert. Durch die Vernetzung verschiedenster technischer Geräte entsteht eine Intelligente Umgebung, die die Bedürfnisse des Menschen erkennt und selbstständig darauf reagiert. Das Entwicklungspotenzial von Ambient Intelligence gilt als ähnlich hoch wie das der Mobilfunkbranche mit einem weltweiten jährlichen Umsatz von über 500 Milliarden Euro. Das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung in Darmstadt trägt dieser Tatsache Rechnung und eröffnet am 22. Februar 2006 das Ambient Intelligence Lab. Hier können Unternehmen in einer realistischen Umgebung das komplexe Zusammenspiel zwischen verschiedenen Geräten untersuchen.


Sensoren am Teppichboden ermitteln beispielsweise die Zahl der anwesenden Personen. Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung Darmstadt



Vernetzt, intelligent, intuitiv - in Zukunft wird die Bedienung technischer Geräte zum Kinderspiel. Im Konferenzsaal erkennen in Zukunft Bodensensoren die Anzahl der Meeting-Teilnehmer und deren Aktivitäten, der PDA des Referenten sendet selbsttätig die vom Redner bevorzugten Präsentationsbedingungen wie Lichtverhältnisse, Ton- oder Beamereinstellungen an die entsprechenden Geräte im Raum und die Mobiltelefone schalten sich automatisch ab, sobald die Präsentation beginnt.



Für Unternehmen ist die Entwicklung dieser intelligenten Produkte mit großem Aufwand verbunden. Der Aufbau einer realistischen Testumgebung ist zeit- und kostenintensiv und so für viele Firmen nicht tragbar. Abhilfe schafft hier das Ambient Intelligence Lab der Abteilung Interaktive Multimedia Appliances des Fraunhofer IGD. Die einzigartige Infrastruktur erlaubt Forschungsarbeiten in allen Teilgebieten der Ambient Intelligence. Mit Hilfe des Labs können sich interessierte Unternehmen aktiv auf dem wachsenden Markt der intelligenten Produkte engagieren, ohne selbst in eine Entwicklungs- und Testumgebung investieren zu müssen. Möglichkeiten der Zusammenarbeit gibt es dabei viele: Unternehmen können sich als Sponsoren einbringen, Forschungsaufträge erteilen, Entwicklungen kaufen oder die Räumlichkeiten des Labors für eigene Testzwecke mieten.

Neuer Termin für Eröffnungsveranstaltung

Eröffnet wird das Ambient Intelligence Lab mit einer ganztägigen Science meets Business Veranstaltung. Experten aus Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen beleuchten die unterschiedlichen Facetten von Ambient Intelligence, Chancen und Herausforderungen, die technischen Hintergründe und Voraussetzungen. Dr. Reiner Wichert, Leiter der Abteilung Interaktive Multimedia Appliances am Fraunhofer IGD, präsentiert die Leistungen und Services des Ambient Intelligence Labs, die Räumlichkeiten und Technologien sowie bereits realisierte Ambient Intelligence Projekte des INI-GraphicsNet.

Für die Teilnahme am Eröffnungsworkshop erheben wir eine Gebühr von 90 Euro. Für Studenten gilt ein reduzierter Preis von 45 Euro. Darin enthalten sind alle Tagungsunterlagen sowie ein Mittagsimbiss und Getränke. Für Journalisten ist die Teilnahme kostenlos, um eine Anmeldung wird aber gebeten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie ein Anmeldeformular erhalten Sie im Internet unter: http://www.ami-day.de
oder bei:
INI-GraphicsNet
Unternehmenskommunikation
Bernad Lukacin
Telefon: 06151/155-146
Telefax: 06151/155-446
E-Mail: bernad.lukacin@inigraphics.net

Nähere Informationen zum Ambient Intelligence Lab erhalten Sie bei:
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung
Abteilung Interaktive Multimedia Appliances
Dr. Reiner Wichert (Abteilungsleiter)
Telefon: 06151/155-574
Telefax: 06151/155-451
E-Mail: reiner.wichert@igd.fraunhofer.de

oder
Ali Nazari
Telefon: 06151/155-208
E-Mail: ali.nazari@igd.fraunhofer.de

Eröffnung des Ambient Intelligence Lab
Zeit: 22. Februar 2006, 10:30 - 17:00 Uhr
Ort: Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung, Fraunhoferstraße 5, 64283 Darmstadt

Kurzprofil INI-GraphicsNet:

Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung ZGDV e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt sowie weiteren acht Institutionen in sechs Ländern: dem Centre for Advanced Media Technology (CAMTech), dem Centre for Graphics and Media Technology (CGMT), beide in Singapur, dem Centro de Computação Gráfica (CCG) in Guimarães und Coimbra (Portugal), The IMEDIA Academy (IMEDIA) in Providence, Rhode Island (USA), dem Omaha Graphics and Media Laboratory (OGM) in Nebraska (USA), dem Centre for Visual Interaction and Communication Technologies (VICOMTech) in San Sebastian (Spanien), dem Institute for Graphic Interfaces (IGI) in Seoul (Süd-Korea) und dem Center for Advanced Computer Graphics Technologies (GraphiTech) in Trento (Italien).

Diese Institutionen bilden das weltweit größte und leistungsfähigste Forschungs-Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung. Ihre Kernkompetenz ist die Visualisierung und interaktive Verarbeitung von Daten, Informationen und Wissen. Sie erforschen und entwickeln neue Interaktions- und Dialogformen für digitale Medien und realisieren innovative Systeme zur Kommunikation und graphisch-interaktiven Kooperation über Rechnernetzwerke. Innerhalb des Forschungsverbundes sind an den zehn Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 500 wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Der Etat betrug 2005 rund 38 Millionen EURO.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.igd.fhg.de/
http://www.igd.fraunhofer.de/igd-a1/index.html
http://www.ami-day.de

Weitere Berichte zu: Ambient Graphic Graphisch Graphische Datenverarbeitung Intelligence

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Lösungen für digitale Arbeitswelten
13.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Entwicklung einer einheitlichen Architektur zur Maschinenoptimierung durch Big Data
12.09.2018 | CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

Studierende organisieren internationalen Wettbewerb für zukünftige Flugzeuge

17.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr

18.09.2018 | Messenachrichten

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

18.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics