Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software - Schlüsseltechnologie nach Maß

29.11.2005


Expertenrat aus erster Hand anlässlich des STI-Jahrestreffens in Kaiserslautern



Mit dem Jahrestreffen der Software Technologie Initiative e.V. am 24. und 25. November machte Kaiserslautern seinem Ruf als einem der wichtigsten IT-Zentren Europas einmal mehr alle Ehre: Etwa 70 Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik und Industrie hatten sich im neu errichteten Institutsgebäude des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE zu Vorträgen und Diskussionen unter dem Motto "Software - Schlüsseltechnologie nach Maß" versammelt.



Mit dem Jahrestreffen der Software Technologie Initiative e.V. am 24. und 25. November machte Kaiserslautern seinem Ruf als einem der wichtigsten IT-Zentren Europas einmal mehr alle Ehre: Etwa 70 Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik und Industrie hatten sich im neu errichteten Institutsgebäude des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE zu Vorträgen und Diskussionen unter dem Motto "Software - Schlüsseltechnologie nach Maß" versammelt. Hauptredner waren Prof. Norbert Wehn, der als Sprecher des Forschungsbereiches "Ambient Intelligence" an der Technischen Universität Kaiserslautern über neue technologische Möglichkeiten zur Unterstützung des häuslichen Lebens und des Arbeitsumfeldes informierte, sowie Prof. Rini van Solingen von der Universität Drente (Niederlande), der als anerkannter Experte für Software-Messverfahren für die konsequent quantitative Analyse von Software-Entwicklungsvorhaben eintrat. Van Solingen unterstrich dabei insbesondere den praktischen Nutzen von Messverfahren in der Softwareerstellung und vermittelte viele praktische Tipps zu deren Implementierung im Entwicklungsprozess.

Mitte der 90er Jahre gegründet, hat sich die Software Technologie Initiative e.V. gerade der Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen in Fragen des Software Engineering und des Qualitätsmanagements verschrieben. Der gemeinnützige Verein bietet überdies Hilfestellung bei der Vermittlung von Kooperationspartnern sowie der Personalbeschaffung und bewerkstelligt umfassenden Technologietransfer aus der aktuellen Forschung in die betriebliche Praxis u. a. durch enge Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Kaiserslautern sowie dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE.

Die jährlich unter einem anderen Motto stehenden Jahrestreffen der STI e.V. bieten Mitgliedern ebenso wie interessierten Fachleuten der IT-Branche und Studenten informationstechnischer Fächer ein ideales Forum zum intensiven Erfahrungsaustausch mit Vertretern aus Forschung, Industrie und Politik. Im Blickpunkt stehen jeweils die aktuellen Trends im Bereich Software Engineering - praxisrelevant und mit genügend Raum für vertiefende Diskussionen präsentiert.

Das nächste STI-Jahrestreffen wird im Herbst 2006 stattfinden; nähere Informationen zu weiteren Vorträgen, Workshops und Seminaren zu aktuellen Themen rund um die Software-Entwicklung sind unter www.sti-ev.de verfügbar.

Die Software Technologie Initiative e.V. wurde 1997 in Form eines eingetragenen Vereins in Kaiserslautern gegründet. Sie unterhält dort eine Geschäftstelle und arbeitet eng mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) zusammen. Die Software Technologie Initiative e.V. bietet vielfältige Dienstleistungen im Bereich des Software Engineering mit besonderem Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen. Dies beinhaltet neben Weiterbildung und Consulting insbesondere den Austausch und Zugang zu Forschung und Entwicklung in diesem für die Industrie so wichtigen Bereich.

Ihr Ansprechpartner:
Software Technologie Initiative e.V.
Dr. Volker Hübsch
Luxemburger Straße 1
67657 Kaiserslautern
Tel. 0631 / 41 690-14
info@sti-ev.de

Dr. Volker Hübsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.sti-ev.de

Weitere Berichte zu: IT-Zentren STI-Jahrestreffen Schlüsseltechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit
15.11.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

nachricht Elektronische Haut zeigt Weg nach Norden - HZDR-Forscher verleihen Menschen mit Sensoren Magnetsinn
15.11.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics