Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software AG unterstützt Google Maps mit AJAX-Technologie

17.11.2005


Composite Application Integrator realisiert als erstes Produkt Rich Internet Applications und bietet AJAX-Kommunikation mit Google Maps

Composite Application Integrator (CAI), die leistungsfähige Design- und Laufzeitumgebung der Software AG für die Zusammenführung von Web Services in Rich Composite Internet Applications, unterstützt jetzt auch Google Maps. CAI ist das erste auf JavaScript (AJAX) basierte Produkt mit integrierter Control-Komponente für Google Maps. Unternehmen, die Composite Applications entwickeln, können mit CAI schnell und problemlos Dienste von Google Maps nutzen, vorhandene Anwendungen integrieren und Informationen mit Google Maps austauschen. Die Time-to-Market kann so deutlich verkürzt werden. Dieses nahtlose Zusammenspiel mit Google Maps ist nur eine der mehr als 80 AJAX UI Controls, die in CAI enthalten sind.

"Mit AJAX UI Controls können Unternehmen in unglaublicher Geschwindigkeit Composite Rich Applications entwickeln", so Dr. Peter Kürpick, Mitglied des Vorstands der Software AG. "Derzeit bauen wir eine offene, auf enge Zusammenarbeit ausgelegte Community auf, mit der wir eine umfassende Bibliothek von innovativen Controls realisieren möchten. Ziel ist es, innerhalb weniger Wochen nach Verfügbarkeit eines neuen Dienstes, wie beispielsweise Google Maps, die angebotene Funktionalität noch reichhaltiger zu gestalten." Mit CAI können Entwickler und Lösungsarchitekten vorhandene Anwendungen integrieren und neue Benutzeroberflächen erstellen. Der Aufwand für die Implementierung einer serviceorientierten Architektur wird so spürbar gesenkt. Sobald Anwendungen, die mit einem beliebigen Entwicklungsplattform (Java, Natural oder COBOL) erstellt wurden, als Web Service verfügbar sind, können sie frei im Web kombiniert und in einer zentralen, intelligenten Benutzeroberfläche zusammengeführt werden - wie es z.B. bei Google Maps der Fall ist. Dem Anwender wird so über einen Browser eine Composite Application mit der gesamten Funktionalität eines Rich Client bereitgestellt.

Nach der Erstellung und eingehenden Tests können Anwendungen zügig in verschiedensten Java-Laufzeitumgebungen, z.B. gängige Application Server und Tomcat, implementiert werden. Auf jede Anwendung kann sofort über einen Browser oder als Rich Client (Java SWT Client) zugegriffen werden. Rich Applications können auch in Portale, wie IBM WebSphere und SAP NetWeaver, integriert werden. Im Gegensatz zu traditionellen Rich Clients werden alle Änderungen an der Oberfläche über XML-Streams vom Server übermittelt.

Composite Application Integrator sorgt für die schnelle und einfache Entwicklung und Bereitstellung von Rich Internet Applications über eine entwicklerfreundliche WYSIWYG-Umgebung. Es sind keinerlei Kenntnisse über HTML, JavaScript (AJAX) und CSS erforderlich. Vom Desktop gewohnte Funktionen können jetzt auch im Browser genutzt werden, ohne dass die Entwickler dazu komplexe JavaScript-Routinen programmieren müssen. Die Bibliothek der in CAI enthaltenen AJAX UI Controls, einschließlich der Control-Komponente für Google Maps, sorgt für eine noch schnellere und einfachere Entwicklung von Composite Applications.

Composite Application Integrator wird derzeit als 30-Tage-Testversion oder als Kaufversion unter der folgenden Adresse zum Download angeboten:

www.softwareag.com/ajax

Die Software AG bietet ein umfangreiches Produkt- und Serviceangebot rund um Service Oriented Architecture (SOA) IT-Infrastrukturen an und blickt auf eine 35-jährige Erfahrung mit leistungsstarken Datenbanken, Application Development Tools und Integrationstechnologien zurück. Die Technologie der Software AG ermöglicht eine prozessgesteuerte Integration durch die Modernisierung von Legacy-Systemen sowie eine einheitliche Sicht auf strategische Geschäftsinformationen in Echtzeit. Die Software AG verschafft ihren Kunden Wettbewerbsvorteile, in dem sie flexible und anpassbare Geschäftsprozesse ermöglicht durch die schnelle und einfache Integration bestehender IT-Systeme. Über 3.000 Kunden weltweit verlassen sich mit ihren geschäftskritischen Systemen auf die Technologie der Software AG. Das Unternehmen ist in 60 Ländern mit mehr als 2.600 Mitarbeitern präsent. Die Software AG hat ihren Hauptsitz in Darmstadt und ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE 0003304002 / SOW). 2004 erzielte sie einen Konzernumsatz von 411 Millionen Euro. www.softwareag.com.

Paul Hughes | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.softwareag.com/ajax
http://www.softwareag.com

Weitere Berichte zu: AJAX Application CAI Client Composite Control Google Integrator Maps

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz
12.11.2018 | Technische Universität München

nachricht Autonomes Parken wird erprobt
12.11.2018 | Technische Universität Braunschweig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics