Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Mobilität in Krankenhäusern durch integrierte drahtlose IP-Infrastruktur

16.11.2005


Siemens und Dräger Medical erweitern Partnerschaft


Für eine schnelle und effiziente ärztliche Versorgung im Krankenhaus sind die sichere Verfügbarkeit von Patienteninformationen und die Mobilität des Klinikpersonals ganz entscheidend. Der Siemens-Bereich Communications (Com) unterstützt Dräger Medical bei einer Lösung für mehr Mobilität im Krankenhaus, mit der die Vitalwerte von Patienten über das bereits existierende Krankenhaus- Netz zur Verfügung gestellt werden können. Dräger Medical und Siemens werden dabei die neueste W-LAN-Technologie nutzen, um die Mobilität des Krankenhauspersonals zu verbessern und gleichzeitig ein stabiles Netzwerk sicherzustellen. So entsteht eine drahtlose Infrastruktur, über die Arzt und Pflegepersonal jederzeit und überall Zugang zu Patienteninformationen und Vitaldaten erhalten.

Siemens ist zertifizierter Partner für Infinity® OneNet und stellt den Krankenhäusern, die die neue Lösung nutzen wollen, seine Expertise bei der Planung von drahtlosen Netzen und Kundenservice zur Verfügung. Dräger Medical bringt seine profunde Erfahrung bei Lösungen zum Patientenmonitoring und für Intensivstationen ein. Die Kooperation ermöglicht es Krankenhäusern, eine integrierte Lösung zur Sprachund Datenübertragung zu entwickeln. Zum Beispiel kann mit Infinity Gateway –Technologie der Alarm, der von einem Patientenmonitor ausgelöst wird, automatisch durch das Datennetz der Klinik in das Schwester-Ruf-System weitergeleitet und die Nachricht direkt an denjenigen des Hilfspersonals übermittelt werden, der am schnellsten auf den Notruf reagieren kann.


Kombiniert mit Wireless-Technologie wie zum Beispiel Wireless Voice over IP, kann Infinity OneNet Krankenhäusern helfen, die tägliche Arbeit effizienter zu gestalten. So kann zum Beispiel das medizinische Personal mit Hilfe der mobilen Endgeräte direkt mit den Patienten und auch untereinander kommunizieren. Damit gehören zeitraubende Weg zu einer anderen Station, um dort die Patientendaten zu überprüfen oder einen Patientenwunsch entgegenzunehmen, der Vergangenheit an: Das Klinikpersonal hat jetzt auf allen Stationen jederzeit Zugriff auf relevante Patienten-Informationen. Mit der W-LAN-Technologie von Siemens Communications sind Ärzte und Pflegepersonal darüber hinaus künftig nicht mehr stationär an PC oder Telefon gebunden, um zum Beispiel Patientendaten abzurufen: Das Personal ist im gesamten Krankenhausbereich drahtlos erreichbar – etwa über ein WLAN-IP-Telefon, einen PDA oder über ein Notebook mit Hör-Sprech-Vorrichtung.

Infinity OneNet, das Ende 2004 erstmalig von Dräger Medical vorgestellt wurde, hat sich seither als ein zuverlässiges System für bessere Patientenbetreuung und Mobilität im Klinikalltag erwiesen, mit dem auch die Kostenstruktur in Krankenhäusern deutlich verbessert werden kann.

Siemens Communications

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations- Industrie. Als einziges Unternehmen der Branche bietet Siemens seinen Kunden ein komplettes Portfolio vom Endgerät für den Verbraucher bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen für Unternehmen und Betreiber sowie die dazugehörigen Dienstleistungen. Siemens Communications ist das weltweit führende Unternehmen für Innovationen bei konvergenten Technologien, Produkten und Diensten in Mobilfunk-, Fest- und Unternehmensnetzen. Der größte Bereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte im Geschäftsjahr 2004 (30. September) mit rund 60.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 18 Milliarden Euro.

Dräger Medical

Dräger Medical AG & Co. KG ist einer der weltweit führenden Hersteller medizintechnischer Geräte. Das Unternehmen ist der umsatzstärkste Teilkonzern der Drägerwerk AG (deren Anfänge auf das Jahr 1889 zurückgehen) sowie ein Joint Venture zwischen der Drägerwerk AG (65 Prozent) und der Siemens AG (35 Prozent). Der Teilkonzern bietet Produkte, Dienstleistungen und integrierte CareArea™- Lösungen entlang der Patientenprozesskette: von der Notfallmedizin, über den perioperativen Bereich, die Intensiv- und Perinatalmedizin bis hin zu Home Care. Dräger Medical hat seinen Hauptsitz in Lübeck und beschäftigt weltweit rund 6.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat in nahezu 50 Ländern Vertriebs- und Servicetochtergesellschaften und ist in über 190 Ländern vertreten. Im Geschäftsjahr (=Kalenderjahr) 2004 hat das Unternehmen seinen Umsatz um 11,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1.023,4 Mio Euro gesteigert und verbuchte ein operatives Ergebnis (EBIT) von 94,2 Mio Euro.

Holger Reim | Pressereferat Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.draeger-medical.com
http://www.siemens.de/communications

Weitere Berichte zu: Communication Infinity Medical Mobilität OneNet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Datenschutz: Vom Stressfaktor zum Kinderspiel
19.03.2019 | Telekom/DataGuard

nachricht Der virtuelle Graue Star
18.03.2019 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zähmung der Lichtschraube

22.03.2019 | Physik Astronomie

Saarbrücker Forscher erleichtern durch Open Source-Software den Durchblick bei Massen-Sensordaten

22.03.2019 | HANNOVER MESSE

Ketten aus Stickstoff direkt erzeugt

22.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics