Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Mobilität in Krankenhäusern durch integrierte drahtlose IP-Infrastruktur

16.11.2005


Siemens und Dräger Medical erweitern Partnerschaft


Für eine schnelle und effiziente ärztliche Versorgung im Krankenhaus sind die sichere Verfügbarkeit von Patienteninformationen und die Mobilität des Klinikpersonals ganz entscheidend. Der Siemens-Bereich Communications (Com) unterstützt Dräger Medical bei einer Lösung für mehr Mobilität im Krankenhaus, mit der die Vitalwerte von Patienten über das bereits existierende Krankenhaus- Netz zur Verfügung gestellt werden können. Dräger Medical und Siemens werden dabei die neueste W-LAN-Technologie nutzen, um die Mobilität des Krankenhauspersonals zu verbessern und gleichzeitig ein stabiles Netzwerk sicherzustellen. So entsteht eine drahtlose Infrastruktur, über die Arzt und Pflegepersonal jederzeit und überall Zugang zu Patienteninformationen und Vitaldaten erhalten.

Siemens ist zertifizierter Partner für Infinity® OneNet und stellt den Krankenhäusern, die die neue Lösung nutzen wollen, seine Expertise bei der Planung von drahtlosen Netzen und Kundenservice zur Verfügung. Dräger Medical bringt seine profunde Erfahrung bei Lösungen zum Patientenmonitoring und für Intensivstationen ein. Die Kooperation ermöglicht es Krankenhäusern, eine integrierte Lösung zur Sprachund Datenübertragung zu entwickeln. Zum Beispiel kann mit Infinity Gateway –Technologie der Alarm, der von einem Patientenmonitor ausgelöst wird, automatisch durch das Datennetz der Klinik in das Schwester-Ruf-System weitergeleitet und die Nachricht direkt an denjenigen des Hilfspersonals übermittelt werden, der am schnellsten auf den Notruf reagieren kann.


Kombiniert mit Wireless-Technologie wie zum Beispiel Wireless Voice over IP, kann Infinity OneNet Krankenhäusern helfen, die tägliche Arbeit effizienter zu gestalten. So kann zum Beispiel das medizinische Personal mit Hilfe der mobilen Endgeräte direkt mit den Patienten und auch untereinander kommunizieren. Damit gehören zeitraubende Weg zu einer anderen Station, um dort die Patientendaten zu überprüfen oder einen Patientenwunsch entgegenzunehmen, der Vergangenheit an: Das Klinikpersonal hat jetzt auf allen Stationen jederzeit Zugriff auf relevante Patienten-Informationen. Mit der W-LAN-Technologie von Siemens Communications sind Ärzte und Pflegepersonal darüber hinaus künftig nicht mehr stationär an PC oder Telefon gebunden, um zum Beispiel Patientendaten abzurufen: Das Personal ist im gesamten Krankenhausbereich drahtlos erreichbar – etwa über ein WLAN-IP-Telefon, einen PDA oder über ein Notebook mit Hör-Sprech-Vorrichtung.

Infinity OneNet, das Ende 2004 erstmalig von Dräger Medical vorgestellt wurde, hat sich seither als ein zuverlässiges System für bessere Patientenbetreuung und Mobilität im Klinikalltag erwiesen, mit dem auch die Kostenstruktur in Krankenhäusern deutlich verbessert werden kann.

Siemens Communications

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations- Industrie. Als einziges Unternehmen der Branche bietet Siemens seinen Kunden ein komplettes Portfolio vom Endgerät für den Verbraucher bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen für Unternehmen und Betreiber sowie die dazugehörigen Dienstleistungen. Siemens Communications ist das weltweit führende Unternehmen für Innovationen bei konvergenten Technologien, Produkten und Diensten in Mobilfunk-, Fest- und Unternehmensnetzen. Der größte Bereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte im Geschäftsjahr 2004 (30. September) mit rund 60.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 18 Milliarden Euro.

Dräger Medical

Dräger Medical AG & Co. KG ist einer der weltweit führenden Hersteller medizintechnischer Geräte. Das Unternehmen ist der umsatzstärkste Teilkonzern der Drägerwerk AG (deren Anfänge auf das Jahr 1889 zurückgehen) sowie ein Joint Venture zwischen der Drägerwerk AG (65 Prozent) und der Siemens AG (35 Prozent). Der Teilkonzern bietet Produkte, Dienstleistungen und integrierte CareArea™- Lösungen entlang der Patientenprozesskette: von der Notfallmedizin, über den perioperativen Bereich, die Intensiv- und Perinatalmedizin bis hin zu Home Care. Dräger Medical hat seinen Hauptsitz in Lübeck und beschäftigt weltweit rund 6.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat in nahezu 50 Ländern Vertriebs- und Servicetochtergesellschaften und ist in über 190 Ländern vertreten. Im Geschäftsjahr (=Kalenderjahr) 2004 hat das Unternehmen seinen Umsatz um 11,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1.023,4 Mio Euro gesteigert und verbuchte ein operatives Ergebnis (EBIT) von 94,2 Mio Euro.

Holger Reim | Pressereferat Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.draeger-medical.com
http://www.siemens.de/communications

Weitere Berichte zu: Communication Infinity Medical Mobilität OneNet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne
20.07.2018 | Universität Rostock

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics