Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlüsselfertige Lösung für mobiles Fernsehen

06.10.2005


EXPWAY bringt mit FastESG(tm) eine vollständige und einzigartige Lösung für Elektronische Service-Guides (ESG) für Mobilfunknetze und Fernsehübertragungen auf den Markt

Die Übertragungsstandards vom Server zum Terminal der auf dem XML-Format basierenden Softwarelösung sind GPRS, EDGE, UMTS und DVB-H. Damit entspricht FastESG(tm) den gängigen Standards für die Fernsehübertragung und die Telekommunikation. Die Software basiert auf umfassenden Metadaten-Sprachen, wie DVB-CBMS, die eine optimale Nutzung für den Endnutzer sicherstellt, insbesondere im Bereich des Fernsehens und der Multimedia-Unterhaltung.

Der Elektronische Serviceführer (ESG) ist die Basis eines jeden DVB-H- Systems: Er ermöglicht den effizienten Zugriff auf Services und ihre optimale Nutzung. Der ESG wird eingesetzt, um Inhalte und Services zuverlässig an den Endbenutzer weiterzugeben. Er stellt einen wichtigen strategischen Service dar, der es den Endnutzern ermöglicht, Inhalte abhängig von ihren Interessen anzuzeigen, zu steuern und zu nutzen. Auf den Mobilgeräten werden unterschiedliche Quellen und Arten von Multimedia-Inhalten angeboten, zum Beispiel Live-Fernsehprogramme, Video-on-Demand, Klingeltöne, Bilder und Spiele für mehrere Teilnehmer.

Der Entwurf von FastESG(tm) basiert auf den wichtigsten ESG-Standards, wie etwa DVB-CBMS, DVB-IPI und TV-Anytime. FastESG(tm) ist mit einer Funktionalität zur speziellen Behandlung von ESG-Informationen ausgestattet, wodurch eine optimale Aktualisierung möglich wird und TV- Inhalte effizient verarbeitet werden können.

FastESG(tm) ist in der Lage, auf transparente Weise unterschiedliche Verteilungsmodelle zu unterstützen, insbesondere die Modi "Pull-Only" über die Standards GPRS/EDGE oder UMTS (Punkt-zu-Punkt- Übertragung), "Push-Only" über DVB-H/DMB (Mehrpunktübertragung) sowie den Hybridmodus.

FastESG(tm) verwendet serverseitig den Java-Sprachstandard sowie die Datenbanktechnologie, wodurch eine Lösung einfach und schnell bereitgestellt werden kann. Clientseitig verwendet es reines ANSI C und Java J2ME, wodurch eine große Effizienz sowie eine erweiterte Portabilität erreicht wird. Es werden mehrere Wrapper bereitgestellt, die in verschiedene Browser- oder Player-Umgebungen integriert werden können, wie beispielsweise HTML-Browser oder SVG-Player.

FastESG(tm) bietet zahlreiche Vorteile für alle Nutzer

Der ESG bildet den Rahmen, in dem der Nutzer durch das Serviceangebot geführt wird. FastESG(tm) ist um leistungsfähigste Technologien herum aufgebaut, wie etwa Komprimierung und Streaming. Dadurch wird nur eine geringe Anzahl von Übertragungszyklen für den Download der ESG- Informationen benötigt.

FastESG(tm) bietet eine vollständige Arbeitsumgebung, einschließlich Metadaten über verschiedene Partnerschaften, der Neugruppierung von Servicebeschreibungen und ihre Veröffentlichung über mehrere Kanäle sowie alle clientseitig erforderlichen Module für die Anordnung, das Filtern und die Darstellung des Serviceangebots für den Endnutzer.

In der Praxis erweist sich FastESG(tm) als attraktive Lösung, die es den Betreibern und Service-Providern ermöglicht, ihren ESG um verschiedene beschreibende Felder herum aufzubauen, die Fernsehprogrammen, Klingeltönen, Bildern oder Java-Spielen zugeordnet sind. Diese vielfältigen Informationen erlauben es den Service-Providern, verschiedene Zugriffsmodi für ihre Services bereitzustellen (nach dem Genre, nach dem Namen oder nach Schlüsselwortsuchen). Damit gibt FastESG(tm) Service- Providern ein Werkzeug an die Hand, um die Präsentation von Services, Programmen oder Servicegruppen zu ermöglichen, beispielsweise Vorschauen oder Werbelinks.

FastESG(tm) bietet eine komplexe Menge beschreibender Felder für Fernsehprogramme, die darauf ausgelegt sind, die TV-Funktionen zu verwalten, wie Verzögerungen oder Programmänderungen, Genres von TV-Übertragungen, Filmen oder Serien, Schlüsselwörter, Darstellerlisten, kapitelweise Zusammenfassungen sowie Informationen über das aktuelle oder nachfolgende Programm.

Die Anwendung FastESG(tm) bietet eine einzigartige Konformität zu den wichtigsten TV- und Mobilfunk-Standards, wie W3C, DVB und MPEG. Der Benutzer ist nicht auf eine kostenaufwändige und stagnierende proprietäre Lösung festgelegt. Die für den Entwurf dieser Anwendung eingesetzten Technologien wurden von den wichtigsten Beteiligten im DVB-H-Bereich entwickelt, insbesondere von den großen Herstellern, Sendern und Telefonnetzbetreibern.

FastESG(tm) bietet eine einzigartige Flexibilität, die es allen Teilnehmern der Übertragungskette - vom Eigentümer des Inhalts bis hin zum Hardwarehersteller - ermöglicht, ein echtes Geschäftsmodell für die Verteilung von Inhalt und Services zu entwickeln. Darüber hinaus bietet diese Technologie dem Telefonnetzbetreiber die Möglichkeit, seinen Kunden exklusive Services bereitzustellen, die ihn von seiner Konkurrenz abheben. Der Eigentümer von Inhalt kann sein Angebot dank der umfangreichen beschreibenden Informationen vorstellen, wodurch eine perfekte Präsentation dieses Inhalts sichergestellt wird.

Die FastESG(tm)-Plattform bietet konvergente Services: Sie unterstützt eine Vielzahl von Formaten und erlaubt es den Service-Providern, die unterschiedlichsten Datenströme von verschiedenen Daten-Providern zu verarbeiten. Insbesondere werden die wichtigsten Provider von Metadaten in Form von Optionen berücksichtigt: mit Hilfe des Importmoduls Metadata Importer von FastESG(tm). FastESG(tm) ist mit dem Standard DVB-IPI für die Übertragung von ESG-Daten in Breitbandumgebungen kompatibel. Diese Funktionalität erlaubt einem Telefonnetzbetreiber, eine Brücke zwischen seinen Mobilfunkservices und seinen DSL-Services einzurichten.

Hintergrund EXPWAY:

Das französische Unternehmen mit Sitz in Paris wurde im Jahr 2000 gegründet und ist heute führender Anbieter für Software-Lösungen zwischen Content-Providern und Verbrauchern. Zu den Lösungen von EXPWAY gehören ein Electronic Content Guide (ECG) und Multimedia- Suchmaschinen für Mehrwert-Inhalte. Darüber hinaus verkauft das Unternehmen spezielle Lösungen für Mobilfunk- und Fernsehübertragungsnetze. Die Patente des Unternehmens sind die binäre XML-Technologie und BinXML(tm), die sich schon heute als binäres XML- Transportformat für die Standards MPEG-7, TV-Anytime und DVB durchgesetzt hat. Die Lösungen von EXPWAY sind für begrenzte Umgebungen und Geräte geeignet, wie Mobiltelefone und digitale TV- Decoder.

Sascha Nicolai | FIZIT - Pressebureau
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.expway.com

Weitere Berichte zu: ESG EXPWAY FastESG Service-Provider

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Gegen das Verblassen historischer Dokumente
11.07.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Europaweit erste Patientin mit neuem Hybridgerät zur Strahlentherapie behandelt

19.07.2018 | Medizintechnik

Waldrand oder mittendrin: Das Erbgut von Mausmakis unterscheidet sich je nach Lebensraum

19.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics