Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saarbrücker Forscher entwickelten bisher in Deutschland einzigartige Stimmdatenbank

27.09.2005


DFG-Projekt zur Stimmprofilanalyse abgeschlossen


Saarbrücker Forscher entwickelten bisher in Deutschland einzigartige Stimmdatenbank

Im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts haben Prof. Dr. William J. Barry und Dr. Manfred Pützer eine Datenbank mit Stimmprofilen erstellt. Die Stimmdatenbank enthält Aufnahmen von 2000 Personen mit "Normalstimmen" und krankhaft veränderten Stimmen. Es wird dabei zwischen funktionell, organisch sowie zentral bedingten Stimmstörungen unterschieden. Zudem werden detaillierte Angaben zu den einzelnen in der Datenbank vorhandenen krankhaften Stimmveränderungen in Form individueller Diagnosestellungen geliefert.


Mit der neuen Stimmdatenbank, die in dieser Form bisher einzigartig in Deutschland ist, steht der phonetischen, aber auch der medizinisch-phonetisch orientierten Öffentlichkeit ein reicher Datenschatz zur weiteren digitalen Auswertung zur Verfügung. In beiden Wissenschaftsdisziplinen können sich damit neue Arbeitsfelder auftun.

Bei der Erstellung der Stimmdatenbank wurde sowohl auf akustische als auch auf elektroglottographische Aufzeichnungsmethoden zurückgegriffen. Die Elektroglottographie ist ein Untersuchungsverfahren, das die Kontaktverändung der Stimmlippen während der Schwingungen misst.

Neben der Bereitstellung der Stimmdatenbank wurde auch eine weitere Zielsetzung verfolgt. Es konnte ein Parametersatz aus der akustischen und der elektroglottographischen Analyse definiert werden, der die Stimmprofile männlicher und weiblicher Normalstimmen bzw. krankhaft veränderter Stimmen direkt vergleichbar macht.
Die Stimmdatenbank kann somit sowohl bei der Diagnosestellung als auch bei der Überprüfung therapeutischer Ansätze nutzbringend eingesetzt werden.

Das Projekt wurde von September 1999 bis August 2000, von August 2001 bis Juli 2003 sowie von Januar 2004 bis Dezember 2004 von der DFG gefördert.

Eine krankhaft veränderte Stimme fällt in der Regel zunächst der betroffenen Person selbst, aber auch ihren Gesprächspartnern auf. Dabei ist sehr oft der Eindruck von Heiserkeit bzw. von rauem Stimmklang vorherrschend. Der stimmkranken Person gelingt es in manchen Fällen nur unter Anstrengung zu sprechen. Die Ursachen für einen solchen Stimmklang können beispielsweise organischer, aber auch psychogener Natur sein. Bei organischen Veränderungen an den Stimmlippen (z. B. Stimmlippenknötchen) ist deren Schwingungsverhalten gestört, so dass der beschriebene auditive Eindruck entstehen kann. Bei psychogener Krankheitsursache wird der bekannte Zusammenhang zwischen seelischem Zustand und stimmlichem Verhalten um so deutlicher. Somit trifft das geflügelte Wort von der Stimme als Ausdruck der Seele bei dieser Krankheitsursache zu.

Sie haben Fragen? Bitte wenden Sie sich an:
Dr. Manfred Pützer
Fachgebiet Phonetik-Phonologie
Tel.: 0681/302-4695
E-Mail: puetzer@coli.uni-sb.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: DFG Diagnosestellung Krankheitsursache Stimmdatenbank Stimmklang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter lernen sehen: Bayreuther Forscher machen Serviceroboter intelligenter
15.02.2019 | Universität Bayreuth

nachricht Künftig ohne Zaun Hand in Hand mit dem Roboter: Forschungen zum Miteinander von Mensch und Maschine
14.02.2019 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics