Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roboter schwingen mit Schülerhilfe das Tanzbein

15.09.2005


Das gab es in dieser Form noch nicht: Einen Kongress, an dem neben Wissenschaftlern auch Schüler und ihre Lehrer teilnehmen können. Auf der 35. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik, die vom 19. bis 22.9. im Hauptgebäude der Universität Bonn stattfindet, wird es erstmalig auch einen "Tag der Schule" geben. Dort können die Jugendlichen Robotern das Tanzen beibringen oder erste Lösungsideen für den Bundeswettbewerb Informatik entwickeln. Die Resonanz ist gewaltig: Neben den fast 700 Forschern, die sich zur eigentlichen Tagung angemeldet haben, erwarten die Organisatoren zum "Tag der Schule" rund 300 Nachwuchs-Informatiker und 200 Lehrer.



Die deutsche Botschafterin für die Informatik heißt "Roberta": So hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ein Projekt getauft, das vor allem Mädchen für das Fach begeistern soll. "Die sind bei uns nämlich noch immer in der Unterzahl", sagt Dr. Jens Lüssem, Informatiker an der Universität Bonn. "Roberta" soll auf spielerische Weise Abhilfe schaffen: In dem Projekt lernen Mädchen, Roboter so zu programmieren, dass sie beispielsweise komplizierte Tanz-Choreographien aufführen.

... mehr zu:
»GIS »Landkarte »Roboter


Zum ersten Mal hat die Gesellschaft für Informatik in ihre Jahrestagung einen "Tag der Schule" integriert, der am 19.9. parallel zum wissenschaftlichen Programm stattfindet. Die beiden "Roberta"-Workshops - einer für Schülerinnen, einer für Lehrer - sind nur zwei Punkte im umfangreichen Programm, das Lüssem zusammen mit Dr. Wolfgang Pohl, Geschäftsführer des Bundeswettbewerbs Informatik, und Ralf Münchow vom Verein "Schulen ans Netz" auf die Beine gestellt hat. "Wir müssen ungewöhnliche Wegen beschreiten, um den Nachwuchs für unser Fach zu gewinnen", zeigt sich Lüssem von dem Konzept überzeugt.

Die Anmeldezahlen geben ihm Recht: Rund 300 Schüler und 200 Lehrer werden am "Tag der Schule" teilnehmen - genug für einen eigenen Kongress. Das Angebot reicht von Workshops für Lehrer zur Vermittlung moderner Programmier-Konzepte bis hin zu HTML-Kursen für den Informatiker-Nachwuchs. Interessante Vorträge lockern das Programm zusätzlich auf. So erklärt Professor Dr. Klaus Greve von der Uni Bonn, wie "intelligente" Landkarten dabei helfen können, die Ausbreitung ansteckender Krankheiten zu analysieren oder Serienverbrechen aufzuklären - so genannte "Geoinformations-Systeme" (GIS) machen’s möglich.

Informatik hilft Landwirten

Dem Thema GIS ist im wissenschaftlichen Teil des Kongresses sogar ein kompletter Workshop gewidmet. Schon in naher Zukunft sollen Satelliten aus dem All die Anbauflächen beobachten und in elektronische Landkarten eintragen, wo auf den Äckern Schädlinge wüten oder Stickstoffmangel herrscht. Anhand dieser Karten sollen dann beispielsweise Düngemaschinen mittels GPS-Ortung den Einsatz von Dünger selbsttätig dosieren. "Präzisions-Landwirtschaft" heißt dieses zukunftsträchtige Gebiet, in dem auch Wissenschaftler der Universität Bonn forschen. Ziel ist es unter anderem, nur dort mit Chemie einzugreifen, wo es nötig ist - das schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Ein weiterer Kongress-Schwerpunkt ist das Thema "eHealth". Dabei geht es vor allem um den sicheren Austausch von Patientendaten - eine Aufgabe, die mit der Einführung der "Gesundheitskarte" im kommenden Jahr weiter an Relevanz gewinnt. Die neue Chipkarte soll nämlich im Gegensatz zur herkömmlichen Krankenkassen-Karte auch Rezepte und (zunächst auf freiwilliger Basis) persönliche Gesundheitsdaten speichern - bis hin zur elektronischen Patientenakte. Informatiker entwickeln unter anderem Verfahren, die einen Missbrauch dieser Daten verhindern.

Das komplette Programm zum "Tag der Schule" gibt’s unter http://www.informatik2005.de/tag_der_schule.html.

Unter http://www.informatik2005.de/106.html findet sich das Programm der wissenschaftlichen Tagung als PDF-Datei. Journalisten können sowohl an der Tagung als auch am "Tag der Schule" teilnehmen.

Kontakt für den Tag der Schule:
Dr. Jens Lüssem, Institut für Informatik III der Uni Bonn
Telefon: 0228/73-4357
E-Mail: jens@iai.uni-bonn.de

Kontakt für das wissenschaftliche Programm:
Prof. Dr. Armin B. Cremers, Institut für Informatik III
Telefon: 0228/73-4357
E-Mail: abc@iai.uni-bonn.de

Professor Dr. Peter Martini, Institut für Informatik IV
Telefon: 0228/73-4334
E-Mail: peter.martini@informatik.uni-bonn.de

Professor Dr. Rainer Manthey, Institut für Informatik III
Telefon: 0228 - 734528
E-Mail: manthey@iai.uni-bonn.de

Frank Luerweg | idw
Weitere Informationen:
http://www.informatik2005.de/tag_der_schule.html
http://www.informatik2005.de/106.html
http://www.uni-bonn.de

Weitere Berichte zu: GIS Landkarte Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen
16.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics